Tödlicher Forstunfall in einem Waldstück in Offenhausen

Merken
Tödlicher Forstunfall in einem Waldstück in Offenhausen

Offenhausen. Tödliche Verletzungen erlitt Samstagvormittag ein Mann bei Forstarbeiten in einem Waldstück in Offenhausen (Bezirk Wels-Land).

Der Mann war ersten Angaben zufolge in einem Waldstück mit Forstarbeiten beschäftigt. Dabei wurde er offenbar von einem Baum getroffen und dabei tödlich verletzt. Zwei Feuerwehren, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei wurden zur Personenrettung gerufen. Für den etwa 60-jährigen Mann kam leider jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr führte dann die Bergung des Verunglückten durch.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

“Stopp Corona” soll als eine Art Kontakttagebuch via Smartphone fungieren und schnell über Verdachts- sowie positive Fälle von Personen informieren, mit denen man in den letzten 48 Stunden in Kontakt stand, wie Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes, der APA erklärte.

Rotes Kreuz launcht heute die "Stopp Corona"-App

Der Rad-Europameisterschaften sind vom 24. bis 28. August in Plouay neu angesetzt worden, wo am 26. August auch das World-Tour-Eintagesrennen Bretagne Classic Ouest-France in Szene geht. Das gab der Kontinental-Verband (UEC) am Montag bekannt. Unmittelbar davor finden in den meisten europäischen Ländern die nationalen Titelkämpfe statt, unmittelbar danach beginnt am 29. August die Tour de France. Die EM mit den Zeitfahren und Straßenrennen für Elite und Nachwuchs war ursprünglich im September im italienischen Trento geplant gewesen, wurde wegen der Corona-Pandemie aber auf 2021 verschoben.

Straßen-EM Ende August in Plouay unmittelbar vor Tour

Europäische Ermittler haben eine der bisher größten Geldfälscherbanden ausgehoben. Es sei der wohl größte Schlag gegen ein Netz von Fälschern seit der Bargeld-Einführung des Euro 2002, teilte Europol am Freitag in Den Haag mit. Die Bande hatte den Angaben zufolge mehr als drei Millionen Banknoten im Wert von 233 Millionen Euro hergestellt und in Umlauf gebracht. “Das ist ein Viertel aller gefälschten Euro-Geldscheine, die seit der Einführung des Euro in Umlauf gebracht und entdeckt wurden”, teilte die europäische Polizeibehörde mit. In Italien wurden 44 Menschen festgenommen. An der Aktion waren Ermittler in Italien, Belgien und Frankreich beteiligt. In Italien wurden nach Angaben von Europol 50 Wohnungen beschlagnahmt sowie acht Geschäftshäuser, zwei Bauernhöfe, Autos, Boote und 22 Bankkonten. Die Ermittlungen hatten im Oktober 2017 begonnen, als im süditalienischen Kampanien, der Region um Neapel, gefälschte 50-Euro-Scheine aufgetaucht waren. Die Spurensicherung habe ergeben, dass sie technisch sehr perfekt hergestellt worden seien. “Die Fälscher hatten alle Haupt-Sicherheitskennzeichen echter Euro-Banknoten imitiert.” Im Februar 2018 waren in Neapel bei einem Einsatz der Polizei gefälschte Banknoten im Wert von 41 Millionen Euro entdeckt worden. Der Chef der Bande ist nach Angaben von Europol seit mehr als 20 Jahren in Geldfälschungen verstrickt und verfügte über ein ausgeklügeltes Netz zur Verbreitung der Blüten auf dem europäischen Markt. Ermittler stellten auch Verbindungen zur italienischen Mafia fest.

Geldfälscherbande ausgehoben - 230 Millionen an Euro-Blüten

Bundeskanzler Sebastian Kurz denkt über eine generelle, vermutlich zeitlich begrenze Senkung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie nach. Dies werde “genauso wie andere zusätzliche unterstützende Maßnahmen” überlegt, sagte er Interview mit dem Sonntags-“Kurier”. Weitere Details dazu gab es im Bundeskanzleramt auf APA-Anfrage vorerst allerdings nicht. Zuletzt hat der Nationalrat als Teil eines Wirtshauspakets bereits mit Stimmen von ÖVP und Grünen die Mehrwertsteuer auf nicht-alkoholische Getränke befristet vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 auf 10 Prozent halbiert. Die Schaumweinsteuer wurde dauerhaft gestrichen.

Kurz überlegt generelle Gastro-Mehrwertsteuersenkung

Das Jahr ist noch so jung und trotzdem bereiten wir uns schon auf einen der sportliche Höhepunkte des Jahres vor. Denn am 2.Februar wird der Super Bowl ausgetragen – das weltweit spektakulärste Sportevent. Und das sieht man sich am besten live an – auf einer großen Leinwand mit amerikanischen Snacks.

Der Phantasie freien Lauf lassen und die Ideen dann zu Papier bringen. Daraus entstehen dann wilde, lustige, freundliche oder auch böse Figuren und Tiere. Ja so lässt sich der Beruf eines Kinderbuchillustrators erklären. Und einer der bekanntesten der Welt, Axel Scheffler war zu Gast in Wels. An seiner Schöpfung, dem Monster Grüffelo kommt man beim Erwachsenwerden nur schwer vorbei. Und der Grüffelo ist auch Teil der Ausstellung: Masters of Animals.