Transfer-Karussell Regionalliga

Merken
Transfer-Karussell Regionalliga

In knapp zwei Wochen startet die Rückrunde in der Regionalliga. Der FC Wels (15.) gastiert am 6. März in Vöcklamarkt (9.). Die Hertha (4.) empfängt am 7. März zuhause Wolfsberg (14.). Wir haben für euch die Transfers der Winterpause zusammengefasst. Während sich die Hertha punktuell verstärkt für den Aufstiegskampf, gibt es beim FC Wels unter Neo-Coach Max Babler einen kompletten Kaderumbau.

WSC Hertha Wels

Zugänge: Denis Berisha (ASKÖ Oedt), Davide Jozic (Blau-Weiß Linz);

Abgänge: Robert Pervan (ASKÖ Oedt), David Klausriegler (Micheldorf);

FC Wels

Zugänge: Florian Brunner (Bad Gleichenberg), Alexander Jovanovic (Wiener Sportclub 1b), Erol Zümrüt (ATSV Stadl-Paura), Donjet Mavraj (USA), Andreas Jerkovic (Juniors OÖ), Tvrtko Kljajic (ATSV Stadl-Paura), Milan Ziric (Blau-Weiße Jungs), Leon Ilic (LASK), Gabriel Awuni (Juniors OÖ), Kevin Radulovic (Deutschland), Austin Uzoremeke (zuletzt Karrierepause, davor Norwegen), Erik Ebert (Blaue Elf Linz), Alexander Rodriguez (USA);

Abgänge: Toni Mandir (Donau Linz), Jürgen Scharsching (Union Perg), Manuel Langeder (Ried im Traunkreis), Ivan Vareskic (St. Marienkirchen/Wallern), Dario Kajic (St. Marienkirchen/Wallern), David Haudum (ATSV Sattledt), Alexander Krumphals (Bad Leonfelden), Marcel Pointner (St. Marienkirchen/Wallern), Maxime Ali (Juniors OÖ);

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Dave Dam sagt:

    ⚽️

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Österreich werden aufgrund der Corona-Krise bis Anfang Juni 2020 keine Radrennen stattfinden, diese Maßnahme des Rad-Weltverbandes UCI wird auch in Österreich umgesetzt. Damit sich die Fahrer aber trotzdem messen können, hat der Radsportverband jetzt die “eCycling League Austria” ins Leben gerufen. Heute fand das 1. Virtuelle Rennen statt, das Team Felbermayr Simplon Wels hat mit Moran Vermeulen, Matthias Krizek, Filippo Fortin und Ziga Groselj daran teilgenommen. Die 4 Felbermayr-Profis haben das Rennen in den eigenen vier Wänden auf der Walze vor dem Laptop radelnd absolviert. Insgesamt waren auf dem virtuellen Kurs 46,2 Kilometer zu absolvieren. „Prinzipiell eine gute Idee“, so Matthias Krizek, der leider aufgrund technischer Probleme mit der App heute nicht finishen konnte, „aber nächsten Samstag bin ich wieder dabei“. Der Italiener im Felbermayr-Dress Filippo Fortin zu diesem Rennen: „Nachdem ich in Italien gar nicht mehr im Freien trainieren kann, ist dieser Bewerb eine willkommene Abwechslung“. Alle Ergebnisse unterwww.zwiftpower.com Die insgesamt 5 Liga-Rennen sind offen für alle Radsportbegeisterte, die weiteren Rennen finden jetzt jeden Samstag statt. In die Wertung kommen jedoch nur RadsportlerInnen mit einer ÖRV-Lizenz oder einer gültigen Bike-Card. Das nächste Rennen findet am Samstag, den 11. April statt. Die Strecke wird kommenden Mittwoch bekanntgegeben. Alle Informationen zu dieser Rennserie es laufend aufwww.radsportverband.at

Start der eCycling-Radliga

Die Vorbereitungen des Team Felbermayr Simplon Wels für die Rennradsaison 2021 sind in vollem Gang. Jetzt begibt sich das Team rund um Riccardo Zoidl vom 13. bis 21. Februar auf ein Trainingslager nach Zadar in Kroatien, um optimal zu trainieren und die Feinabstimmung für die ersten Rennen der neuen Radsportsaison vorzunehmen. Die von der Bundesregierung vorgegebenen Corona-Maßnahmen werden vom Team genau und vorbildlich eingehalten.   Insgesamt werden die 11 Welser Radprofis pro Tag rund 150 Kilometer im Renntempo absolvieren, darüber hinaus finden individuelle Trainings in Kleingruppen statt. „Die blicken optimistisch auf das neue Radsportjahr und hoffen heuer auf viele spannende Straßenrennen“, so Rennsportleiter Andreas Grossek. Das Team Felbermayr Simplon Wels startet mit dem Grand Prix vom Umag am 3. März 2021 in die neue Rennsaison.

Team Felbermayr fährt auf Trainingslager nach Zadar

Montag, 08:30 – 09:30 Uhr im Gym-Saal 2 (Julia Humer) im WTV Effektive und abwechslungsreiche Workouts für den ganzen Körper. Eine Stunde, die Kraft und Ausdauer fördert und fordert, um fit in die Woche zu starten. Warm up. Danach Koordinationstraining basierend aus einfachen Schrittkombinationen kombiniert mit Armbewegungen. Intensives Ganzkörper-Training mit funktionellen Bewegungsfolgen, teils mit und teils ohne Zusatzgeräte. Cooling Down, Stretching. Spaß und gute Laune sollen dabei nicht fehlen. Vielen Dank an Norbert Rudy für die tollen Fotos! Alle aktuellen Infos finden Sie hier: https://www.wtv1862.at/kursangebote/power-fitness/

Bodywork
Merken

Bodywork

zum Beitrag

Playoffeinzug – oder große Enttäuschung. Am Mittwochabend gab es für die Flyers ein echtes Finalspiel. Mit einem Sieg gegen Titelfavorit Klosterneuburg, können die Welser aus eigener Kraft die Playoffteilnahme fixieren. Doch bei einer Niederlage muss man auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Sportlich haben Dienstagnachmittag die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 14. Silvesterlaufes in der Welser Innenstadt das Jahr 2019 ausklingen lassen.

Sportlicher Jahresausklang: 14. Silvesterlauf in der Welser Innenstadt

WSC Hogo Hertha Wels gewinnt das Stadtderby gegen den FC deutlich mit 6:1. 700 Zuseher sind in der Huber Arena vor Ort. Die Tore für den WSC erzielen Poljanec (18.), Markovic (26., 44., 46.), Rozic (45.) und Klausriegler (68.). Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielt Pointner (32.). Während die Hertha jetzt um den Aufstieg mitspielt – droht den FC ein langer Abstiegskampf.

WSC gewinnt Derby