Zwei Feuerwehren bei stellenweise intensiver Ölspur zwischen Marchtrenk und Oftering im Einsatz

Merken
Zwei Feuerwehren bei stellenweise intensiver Ölspur zwischen Marchtrenk und Oftering im Einsatz

Marchtrenk/Oftering. Eine längere Ölspur beschäftigte Dienstagvormittag zwei Feuerwehren in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) und Oftering (Bezirk Linz-Land).

Die Einsatzkräfte standen im Einsatz um die örtlich intensive Ölspur, die sich vermutlich schon länger auf der Fahrbahn befand, zu binden. Eine Kehrmaschine kam ebenso zur Fahrbahnreinigung zum Einsatz.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Rapid versus Herta – ein Freundschaftsspiel, dass schon bereits diesen Sommer wieder über die Bühne gehen könnte. Denn die Bundesliga Mannschaft aus Wien legte am Freitag auf dem Weg nach Altach einen kurzen Zwischenstopp im Mauthstadion ein.  Um sich die Beine etwas zu lockern. Und wer weiß vielleicht kommt dies nun öfter vor.

Die Feuerwehr stand Donnerstagvormittag bei einem angebrannten Kochgut in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Lichtenegg im Einsatz.

Angebranntes Kochgut in einer Wohnung in Wels-Lichtenegg sorgt für Einsatz der Feuerwehr

“Der Charme und Stil der Welser Innenstadt – sollte sich durch das ganze Stadtgebiet ziehen. Daran sollten sich Architekten künftig halten.” Sagt einer der es wissen muss. Der Architekt eines der bekanntesten Gebäude Deutschlands. Rüdiger Patzschke hat das Adlon gebaut. Und war jetzt, wie andere internationale Experten zu Gast in Wels. Bei der ersten Architektur Enquete.

Der Budgetausschuss des Nationalrats hat diese Woche das Kapitel „Familie und Jugend“ diskutiert. Die Welser Nationalratsabgeordnete und SP-Familiensprecherin Petra Wimmer hat kein Verständnis dafür, dass die Regierung davon ausgeht, dass der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen sinkt.

Frauen werden in der Krise aus dem Arbeitsmarkt gedrängt:
 SP-Familiensprecherin Wimmer fordert mehr Geld für Kinderbetreuung

Was will ich einmal werden? Was mache ich nach der Pflichtschule? Lehre? Weiter zur Schule gehen und dann studieren?  Eine Frage die sich jährlich tausende Schüler stellen. Einen Anlaufpunkt bietet die Messe Jugend und Beruf. Die nach einem digitalen Abstecher, heuer wieder nach Wels zurückgekehrt ist.

Eine der ältesten Zirkusdynastien der Welt hat einen Hilferuf gestartet. Der Zirkus Hans Peter Althoff ist in Wels gestrandet und knapp vor der Pleite. Aufgrund des Lockdowns fehlt es am nötigen Geld für Lebensmittel, Tierfutter und Gasflaschen zum Heizen. Jetzt hofft man auf die Unterstützung der Welser.  Spendenmöglichkeit: Konto AT83 3473 2000 0019 8911 (Inhaberin Karina Degen).