❓Noch keine Idee für den Winterurlaub ⛷🗻❄️⛄️

Merken
❓Noch keine Idee für den Winterurlaub ⛷🗻❄️⛄️

Noch keine Idee für den Winterurlaub 🗻❄️⛄️

Bis 19.10 könnt ihr euch beim Infostand des Ausseerland in der SCW rund um euren Winterurlaub im wunderschönen Ausseerland – Salzkammergut informieren. Wir freuen uns auf euren Besuch! 😊

Teilen auf:

Auch Interessant

Italienische Touristen, die einen Winterurlaub in Österreich verbringen, müssen sich nach der Rückkehr in ihre Heimat einer zehntägigen Quarantäne und einem Coronatest unterziehen. Dies plant die italienische Regierung nach Angaben der Vize-Gesundheitsministerin Sandra Zampa. Die Vize-Gesundheitsminister bestätigte die Absicht der Regierung, ein Ski-Verbot über die Weihnachtsfeiertage verhängen zu wollen, obwohl es bisher noch zu keiner europaweiten Einigung über eine Schließung der Skigebiete gekommen ist. Im Interview mit dem TV-Kanal “La 7” zeigte Zampa Verständnis mit den norditalienischen Regionen, die Konkurrenz aus Österreich befürchten. Die Regierung plane Stützungsmaßnahmen für die Betriebe, die wegen des Ski-Verbots finanzielle Verluste erleiden werden. “Die Skisaison geht jedenfalls nicht am 7. Jänner zu Ende”, sagte Zampa. Die norditalienischen Regionen verschärften indes ihren Druck, damit es zu einem EU-weiten Skiverbot bis Mitte Jänner 2021 kommt. “Wir fordern Gleichheit bei der Behandlung. Wenn wir alle Europäer sind, müssen die Regeln für Italien sowie für Österreich und Frankreich gelten. Wir verlangen, dass es in Sachen Ski auf europäischer Ebene gleiche Behandlung für jeden gibt”, so der Präsident der norditalienischen Region Piemont, Alberto Cirio.

Jetzt plant auch Italien Quarantäne für Österreich-Urlauber

Mit rund fünfminütigem freundlichen Applaus ist am Sonntagabend im Salzburger Landestheater das wichtigste Schauspielprojekt dieser verschlankten Jubiläumsedition der Salzburger Festspiele zu Ende gegangen. Auch der Dichter Peter Handke selbst zeigte sich nach der Uraufführung von “Zdenek Adamec – Eine Szene” auf der Bühne, herzte alle Mitwirkenden und winkte beim Abgehen ins Publikum. Friederike Heller hatte das Stück, das den Fall eines 18-Jährigen verhandelt, der sich 2003 auf dem Prager Wenzelsplatz verbrannte, so inszeniert, wie es einmal im Stück angesprochen wird, und wie auch die Festspiele auf Bannern für die Aufführung werben: “Keine Interpretation, so war’s doch ausgemacht für unser Spiel, oder? Ja, so war es abgemacht.” Das hat einen mitunter recht langatmigen fast zweistündigen Abend zur Folge, der trotz einer Liveband wenig Drive hat. Handke hat keinen bestimmten Ort und keine bestimmten Personen für seine Textblöcke vorgegeben, die immer wieder biografische Details des jungen Mannes verhandeln und von dort in zahlreichen Geschichten um viele andere Fragen kreisen. Heller hat den Text auf ein siebenköpfiges Ensemble – darunter Christian Friedel und Handkes Gattin Sophie Semin – aufgeteilt, Bühnenbildnerin Sabine Kohlstedt einen Kunstort dafür erfunden, der mit einem aus geschweißten Metallstangen gebildeten Gewölbe am ehesten jener im Text einmal angesprochenen leeren Säulenhalle, die ansonsten als Markthalle genutzt wird, entspricht. Warum diese Menschen hier zusammengekommen sind, erschließt sich nicht. Statt das von Handke geforderte Fest zu feiern, wenden sie sich immer wieder frontal ans Publikum, was manchmal belehrende Züge bekommt. Nur gelegentlich gewinnen die Szenen und Geschichten kurz ein Eigenleben, etwa, wenn Andre Kaczmarczyk Komödiantik ins Spiel bringt. Proteste gab es keine. Weder gegen das Stück, noch gegen Handkes politische Haltung. Die erwarteten “Mütter von Srebrenica” waren vor der Premiere nicht zu sehen. Und die anwesenden Polizisten konnten sich auf den Schutz des Bundespräsidenten konzentrieren, der in Begleitung seiner Frau und des Salzburger Landeshauptmanns gekommen war. Die Aufführung steht bis 16. August noch sieben Mal auf dem Programm der Salzburger Festspiele.

Freundlicher Applaus für Handke-Uraufführung in Salzburg

HoooRuck! In Wels begrüsst man den Mai wieder feierlich mit dem traditionellen Maibaumaufstellen. Heuer mit einem etwas kleineren Baum, noch mehr Manneskraft und kürzeren Lederhosen!

Während die Zahl der arbeitslos Gemeldeten steigt, werden 5000 Erntehelfer und tausende Mitarbeiter in der Lebensmittelindustrie, etwa 9000 in der Fleischverarbeitung gesucht, sagte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Freitag in einer Pressekonferenz im Bundeskanzleramt in Wien. Zur Vermittlung von Arbeitskräften wurde die Plattform “www.dielebensmittelhelfer.at” eingerichtet. Köstinger und Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) richteten einen Aufruf an alle, die jetzt etwa ihre Arbeit verloren haben aber auch an Studenten und Menschen in Ausbildung, soweit sie keine Betreuungspflichten für Kinder oder Ältere haben, sich zu melden. Zum neuen Kurzarbeitsmodell, das seit kurzem beantragt werden kann, haben sich bisher im Lauf der Woche 18.000 Firmen beim Arbeitsmarktservice beraten lassen, sagte Aschbacher. Ab heute könne man konkrete Anträge stellen, das Geld soll ab 1. April möglichst rasch fließen.

Tausende Mitarbeiter für Ernte, Agrarproduktion gesucht

In der Stadt Salzburg hat sich rund um eine an Covid-19 erkrankte Mitarbeiterin eines Seniorenwohnheims des Roten Kreuzes im Stadtteil Gneis ein neuer Cluster gebildet. Bis Mittwochnachmittag haben sich vier weitere Mitarbeiter und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Auch in der Familie der positiv getesteten Frau traten zwei Fälle auf. Die Pflegerin selbst hatte nie Krankheitssymptome gezeigt, war aber positiv auf das Coronavirus getestet worden, nachdem eine Person in ihrem Umfeld erkrankt war. Und offenbar dürfte auch ein Zusammenhang zu dem erkrankten Mitarbeiter in einem zweiten Seniorenheim in Salzburg-Aigen bestehen. Mehr als 100 Testergebnisse offen Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, werde das Epidemie-Geschehen in den beiden Häusern von den Behörden mittlerweile als “Cluster B” bezeichnet, weil sich immer deutlicher eine einzelne Person als Ursache für alle weiteren Infektionen herauskristallisiere. Die Zahl der erkrankten Personen dürfte sich in den nächsten Tagen weiter erhöhen. “Denn im Cluster B stehen derzeit noch über 100 Testergebnisse aus”, sagte ein Sprecher der Stadt. In beiden Heimen wurden mittlerweile einzelne Wohntrakte von den Gesundheitsbehörden unter Quarantäne gestellt. Die Bewohner der betroffenen Bereiche dürfen die Räumlichkeiten bis zum 16. bzw. 19. Juli nicht verlassen. Es gibt auch keine Besuchsmöglichkeit. Alle Personen müssen jeden Tag in der Früh und am Abend Fieber messen und ein Fiebertagebuch führen. Zuletzt fünf weitere Infektionen Vom neuen Cluster unabhängig traten in der Landeshauptstadt zuletzt fünf weitere Infektionen auf. Drei betreffen die Mitglieder einer türkischen Familie, eine weitere eine Frau, die von einer Bosnien-Reise nach Salzburg zurückgekehrt ist. Zuletzt erkrankte auch eine Frau aus Deutschland.Insgesamt waren in der Stadt damit zuletzt 24 Personen aktuell mit dem Virus infiziert. Das Land meldete am Mittwoch in Summe 46 aktive positive Fälle, mehr als die Hälfte davon in der Stadt Salzburg. Für morgen, Donnerstag, sind zudem die Anfang der Woche angekündigten Testungen der rund 300 Mitarbeiter des Salzburger Schlachthofs in Bergheim (Flachgau) geplant.

Zwei Seniorenheime bilden neuen Cluster

Update: Vielen lieben Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen und die Unterstützung!!! Jetzt wird unser Lager schnell wieder voll sein 🤩 Wanted! 🐶💕🧸🧸🧸 Liebe Freunde der Arche Wels! Unsere Hunde hätten einen Vorweihnachtswunsch: habt ihr Stofftiere, die ihr nicht mehr braucht und uns spenden würdet? Denn man glaubt es kaum, aber die kuscheligen Dinger schenken auch unseren Wuffis Geborgenheit, leisten Gesellschaft, sind der ganze Stolz oder einfach nur Balsam für die Seele unserer Schützlinge! Und dabei ist Stofftier nicht gleich Stofftier! So hat Rotti Ace sämtliche Stofftiere zerstört, bis er seinen Freund, den lila Dinosaurier, gefunden hat. Diesem wird kein Haar gekrümmt – der geht über alles. Und auch Snow, den ihr am Foto seht, Aron oder Alma haben ihre Lieblingsstofftiere. Um das richtige Stofftier zu finden, benötigt es allerdings einiges an Auswahl. Nachdem unser Vorrat in letzter Zeit stark geschrumpft ist, würden wir uns freuen, wenn ihr uns was vorbeibringt oder aufgrund von Corona gerne auch kontaktlos vor die Tür stellt! Wir und vor allem unsere Fellnasen danken es euch! **EDIT** Bei Rückfragen bitte telefonisch via 07242 2357658 😊

Tierheim Arche Wels