113 statt 50 km/h: Massive Geschwindigkeitsübertretung mit einjähriger Tochter im Auto

Merken
113 statt 50 km/h: Massive Geschwindigkeitsübertretung mit einjähriger Tochter im Auto

Marchtrenk/Wels. Gleich mehrere Schnellfahrer hat die Polizei Sonntagnachmittag zwischen Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) und Wels-Schafwiesen gestoppt. Spitzenreiter war ein PKW-Lenker mit 113 statt der erlaubten 50 km/h.

“Am Nachmittag des 30. Mai 2021 war die Polizei an verschiedenen Standorten im Bereich Wels-Ost auf der Wiener Straße unterwegs, um dort Lasermessungen durchzuführen. Dabei wurden mehrere Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Um 14:10 Uhr passierte ein 28-jähriger Welser den Messort in gesetzmäßiger Geschwindigkeit. Nachdem er bei dem Polizisten vorbeigefahren war, beschleunigte er seinen PKW. Im Wegfahren konnte bei dem Lenker eine Geschwindigkeit von 113 km/h – anstatt den erlaubten 50 km/h im Ortsgebiet – gemessen werden. Es wurde von der Motorradstreife Polizei die Nachfahrt aufgenommen und der Autolenker wurde schließlich angehalten. Der Lenker konnte keinen Grund angeben, warum er so schnell unterwegs war. Im PKW befand sich seine einjährige Tochter. Um 16: 51 Uhr war ein 26-jähriger Welser mit seinem Auto mit 125 km/h – anstatt in diesem Bereich erlaubten 70 km/h – innerhalb des Ortsgebiets unterwegs. Bei der Kontrolle gab der Lenker an, dass er nur dringend zur Arbeit müsse und “ja nichts passiert” sei. Um 17:23 Uhr lieferten sich ein 18-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus Niederösterreich und ein 39-jähriger Welser ein offensichtliches Beschleunigungsduell mit ihren Autos. Der 18-Jährige wurde mit 102 km/h und der 39-jährige “Gewinner” des Duells mit 118 km/h gemessen. In diesem Bereich wären 70 km/h innerhalb des Ortsgebiets erlaubt gewesen. Beide Lenker wurden angehalten. Diese und noch drei weitere Lenker wurden dem Polizeikommissariat Wels angezeigt”, so die Polizei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Rund 9.000 Bäume gibt es derzeit in Wels. Durch das Projekt “Baumstadt Wels” sollen noch 2.500 weitere dazukommen. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur optischen Verbesserung des Stadtbildes. 1.000 Bäume kommen durch das Nachpflanzen von heimischen Arten wie Linde, Ahorn und Hainbuche dazu. Zwei Drittel werden entlang von Wegen, in der Landschaft und in den Grünzügen wachsen. Ein Drittel werden in Parkanlagen, dem Tiergarten, dem Friedhof, in Schulgärten etc. gepflanzt. Rund 500 Lebensbäume für die Welser Neugebornen werden im Jahr 2021 zum Einsetzen im eigenen Garten, oder in den kommunalen Grünräumen verschenkt. Weitere 1.000 Bäume werden an Privatpersonen, Organisationen, Genossenschaften und Unternehmen verschenkt.

Wels wird grün

Ein heftiger Kreuzungscrash zwischen zwei PKW in Wels-Pernau forderte Samstagabend insgesamt zwei Verletzte. Eines der beteiligten Fahrzeuge überschlug sich und kam am Dach liegend zum Stillstand.

Auto überschlagen: Schwerer Kreuzungscrash in Wels-Pernau fordert zwei Verletzte

Auch die Kultur stand nicht still. Im Museum Angerlehner, in der Galerie die Forum oder auch unter freiem Himmel fanden Vernissagen statt. Und der Kornspeicher in nur wenigen Wochen neu saniert und ist nun eine der neuen Adresse für Kleinkunst.

Aus Donnerstag mach Dienstag. Aus Blasmusikkonzerten mach kulturelle Vielfalt. Statt den gewohnten Burggartenkonzerten wird der Burggarten heuer von verschiedenen Vereinen, Gruppen und Künstlern bespielt. Das Ergebnis: abwechslungsreiche Abende im wunderbaren Ambiente.

Zwei Feuerwehren standen Sonntagnachmittag bei einem Brand in der Garage eines Wohnhauses in Pennewang (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Garagenbrand in Pennewang erfordert Einsatz von zwei Feuerwehren

DU kennst dich mit Tieren aus, arbeitest gerne mit Kindern und möchtest dein Wissen weitergeben? WIR suchen Unterstützung bei Führungen, Workshops und der Durchführung von Ferienprogrammen im Tiergarten! 👍

Tierpark Wels