30 Jahre AustroMIR - Franz Viehböck zu Gast im Welios

Merken

Er war der erste und bislang einzige Österreicher, der eine Woche auf der russischen Raumstation MIR verbrachte. 1991 startet Franz Viehböck ins All und führte dort insgesamt 15 Experimente durch. Es war ein denkwürdiges Jahr für die Weltraumcommunity, denn bis heute sind die Ergebnisse dieser Zeit spürbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Einsatzkräfte wurden am späten Dienstagabend zu einem kuriosen Einsatz an der Gemeindegrenze zwischen Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) und Oftering (Bezirk Linz-Land) alarmiert.

Kürbiskerne auf Straße verteilt: Traktorlenker verlor während Fahrt einen Teil der Ladung

Am 15. November wird der neue Autobahnanschluss Wels Wirtschaftspark eröffnet. Ein Gewinn nicht nur für Wels, sondern auch für Gunskirchen. Und die Betriebe in der Welser Nachbargemeinde. Diese holt man einmal im Jahr in Gunskirchen vor den Vorhang. Beim Wirtschaftsempfang.

Wirtschaftsempfang - Gunskirchens Unternehmer in der LMS

Ein Welser hat den neuen Sommerhit am Start. Kevin Spatt – bekannt geworden durch DSDS startet jetzt als Keb neu durch. Sein erster Hit: Un Amor. Wie es dazu gekommen ist, verrät er beim Talk im Kornspeicher.

Am 05. Januar 2020 findet in den USA der nationale Tag des Vogels statt. Dieser wird dort auch National Bird Day genannt und wurde im Jahr 2003 von Tierschützern eingeführt, um insbesondere gegen den Handel mit wild gefangenen Papageien, Kakadus und Sittichen ein Zeichen zu setzen. Der Aktionstag wird beispielsweise mit dem Beobachten von Vögeln, dem Studium von Vögeln und Trinspielen wie beispielsweise ‘bird date’ begangen. Das Adoptieren von Vögeln gehört zu den besonders wichtigen Aktivitäten am nationalen Tag des Vogels. Die Vögel sind eine Klasse der Wirbeltiere, deren Vertreter als gemeinsame Merkmale unter anderem Flügel, eine aus Federn bestehende Körperbedeckung und einen Schnabel aufweisen. Vögel leben auf allen Kontinenten. Bislang sind rund 10.350 Vogelarten bekannt. Die Zahl der Vogelarten nimmt jedoch ab. Viele der ausgestorbenen Arten gehörten zu Inselpopulationen; sie wurden durch den Menschen oder von ihm eingeführte andere Tierarten verdrängt – ein Prozess, der schon vor Beginn der Industrialisierung einsetzte und sich nun verstärkt hat. Gegenwärtig gelten über 10 Prozent der etwa 10.350 Vogelarten als gefährdet. Sie werden in sogenannten roten Listen aufgeführt. Neue Berechnungen ergaben sogar, dass bis 2100 etwa zwölf Prozent der Arten aussterben könnten. Weltweit arbeitet die Vogelschutz-Organisation BirdLife International, mit ihren jeweils nationalen Partnerorganisationen für den Schutz der Vögel und ihrer Lebensräume.

Guten Morgen!