Abgängiger Pensionist (79) unterkühlt aber soweit wohlbehalten gefunden

Merken
Abgängiger Pensionist (79) unterkühlt aber soweit wohlbehalten gefunden

Buchkirchen/Marchtrenk. Jener abgängige 79-jährige Pensionist, nach dem seit Montagabend intensiv gesucht worden ist, ist am Dienstag zwar unterkühlt aber soweit wohlbehalten gefunden worden.

Der demenzkranke Mann ist in der näheren Umgebung des Suchgebietes im Bereich einer Schottergrube gefunden worden. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften stand seit Montagabend im Sucheinsatz.
“Am 03. Dezember 2019 gegen 11:00 Uhr fanden Firmenmitarbeiter den seit 02. Dezember 2019 abgängigen 79-Jährigen aus dem Bezirk Wels-Land in einer Schottergrube liegend. Er war unterkühlt aber ansprechbar. Nach der Erstversorgung durch die Rettung wurde er ins Klinikum Wels eingeliefert,” berichtet die Polizei.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Dave Dam sagt:

    🙏🏻🙏🏻

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Wochenende lud die Stadtgemeinde Marchtrenk zum Fun Crossmington Open.

Fun Crossmington Open - Marchtrenk

Eine der ältesten Zirkusdynastien der Welt hat einen Hilferuf gestartet. Der Zirkus Hans Peter Althoff ist in Wels gestrandet und knapp vor der Pleite. Aufgrund des Lockdowns fehlt es am nötigen Geld für Lebensmittel, Tierfutter und Gasflaschen zum Heizen. Jetzt hofft man auf die Unterstützung der Welser.  Spendenmöglichkeit: Konto AT83 3473 2000 0019 8911 (Inhaberin Karina Degen).

Sipbachzell ist im Aufruhr. Der Grund – ein Recyclingwerk für Altreifen das im Ort gebaut werden soll. Das Genehmigungsverfahren hätten am Montag beginnen sollen – doch dem machte eine Bürgerinitiative einen Strich durch die Rechnung.

Die “Vorstadtweiber”-Stars Maria Köstlicher und Jürgen Maurer lesen heute um 19:00 gemeinsam in der Villa Muthesius. Dabei haben Köstlinger und Maurer eine kurzweilige Textcollage rund um die vielleicht sinnlichste, aber oftmals auch wunderbar skurrile Gemütsbewegung der Menschheit konzipiert. Wir sind natürlich mit dabei!

Liebe ist...

Die Ordnungswache gehört abgeschafft. Diese harte Forderung kommt jetzt von den Welser Grünen. Der Grund: immer mehr Vorfälle die die Wache ins falsche Licht rücken. Zuletzt wurde ein Mitarbeiter etwa dabei gesehen wie er am Flohmarkt NS Devotionalien verkauft haben soll. Er wurde gekündigt – doch jetzt werden weitreichendere Konsequenzen gefordert.