Ansturm auf Einkaufszentren und Baumärkte vor neuerlichem Covid-19-Lockdown

Merken
Ansturm auf Einkaufszentren und Baumärkte vor neuerlichem Covid-19-Lockdown

Österreich. Nach dem ersten Ansturm am vergangenen Samstag, war der Ansturm auf Einkaufszentren und auch auf Baumärkte auch am Montag nahezu ungebrochen.

Bevor es am Dienstag in den zweiten “harten Corona-Lockdown” geht, bei dem auch der Handel wirder geschlossen wird, kam es auch am Montag nocheinmal zu einem großen Ansturm auf die Einkaufszentren. In den Verkehrsmeldungen der Radiosender wurden beispielsweise nur mehr einige Hotspots aufgezählt, weil österreichweit nahezu vor jedem Einkaufszentrum Staus registiert wurden. Eine ähnliche Situation wie an den Es waren beinahe Bilder wie an Einkaufssamstagen vor Weihnachten. Dabei wollte die Politik genau das anscheinend verhindern – mit wenig Erfolg, wie sich nun zeigt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wegen der zunehmenden Zahl von Coronavirus-Infektionsfällen ist es zu einer Knappheit an Arzneimitteln in Italien gekommen. Dies berichtete die italienische Medikamentenbehörde AIFA auf ihrer Webseite. Die Behörde sei in Kontakt mit Pharmakonzernen, um die Engpässe zu beheben. Sorge herrscht auch wegen zunehmenden Mangels an Sanitätern.

Italien bemängelt Medikamenten-Knappheit

Ein Rundgang durch die Welser Innenstadt.

Fans des Romans “Ulysses” von James Joyce feiern morgen wieder den “Bloomsday”. In dem epochalen Roman beschrieb der irische Schriftsteller auf mehr als 1.000 Seiten einen Tag, nämlich den 16. Juni 1904, im Leben des Anzeigenakquisiteurs Leopold Bloom in Dublin. Dort folgen jedes Jahr am Jahrestag tausende Fans den Spuren von Leopold Bloom, heuer wird er wegen der Corona-Pandemie online begangen. Angekündigt ist für das “Bloomsday Festival” ein “Bloomsday Breakfast” mit Lesungen, Musik und Workshops im Netz. Joyce (1882-1941) schrieb sieben Jahre an dem Roman, der 1922 veröffentlicht wurde. Im “Ulysses” entwickelte er die Technik des inneren Monologs weiter zum “stream of consciousness” (Bewusstseinsstrom). Eindrücke, Gedanken und Assoziationen prägen den Stil des Romans, mit dem Joyce großen Einfluss auf die Literatur des 20. Jahrhunderts nahm. Der erste “Bloomsday” wurde nach Angaben der Initiatoren in Irland 1954 gefeiert.

James-Joyce-Fans feiern "Bloomsday" wegen Corona online