Austrophobie - Andreas Vitasek in Wels

Merken
Austrophobie - Andreas Vitasek in Wels

Er ist Vater von 3 Kindern, 63 Jahre alt und wurde in Wien geboren. Auf der Bühne steht er seit Jahrzehnten. Die Rede ist von Andreas Vitasek. Und der gastierte dieser Tage mit seinem 13ten Programm Austrophobia im Alten Schlachthof.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manuela Rittenschober sagt:

    😂

  2. Bernhard Humer sagt:

    🤣

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Folgt dem heißesten Juni aller Zeiten auch ein Rekord-Juli? Derzeit sieht es nicht danach aus. Doch die letzte Hitzewelle zeigt – auch hierzulande müssen wir uns an Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke gewöhnen. Ein Klimawandel – der viele freut, aber auch Gefahren mit sich bringt.

Nina Hartmann, sie hat nicht nur ein lautes Organ sondern ist auch laut geboren wie sie selbst sagt. Daher trägt auch ihr neues Programm diesen Namen. Und genau mit diesem sorgt sie beim Kiwanis Kabarett in der Sparkasse OÖ für viele laute Lacher.

LAUT
Merken

LAUT

zum Beitrag

Wels ehrt Kaiser Maximilian I. im Gedenkjahr zum 500. Todesjahr des letzten Ritters. Den Auftakt dazu bildet ein ganz besonderes Konzert – wird doch das wohl bekannteste Requiem unserer Zeit dargeboten. Über 100 Musiker wagen sich an das Mozartrequiem. Ein Stück, das von Schülern Mozarts fertig geschrieben wurde, da er vor Fertigstellung verstorben ist. Aufgeführt von der Schubertiade in der Kirche Heilige Familie, einem passenden Ambiente.

Christoph Grissemann spielt Samuel Pepys. Mit im Boot, der Welser Komponist und Musiker Manfred Engelmayr.

Die Samuel Pepys Show

Marlen Schachinger wird in diesen Tagen schon wieder Geschichte sein, nicht sie, sondern ihre Stadtschreiberinnenschaft. Darüber gilt es bei einer abschließenden Lesung zu berichten. Es wird ein Schlussstrich gezogen.