Autolenker nach Wildunfall in Offenhausen von PKW erfasst und schwer verletzt

Merken
Autolenker nach Wildunfall in Offenhausen von PKW erfasst und schwer verletzt

Offenhausen. Nach einer Kollision mit einem Reh ist Freitagfrüh in Offenhausen (Bezirk Wels-Land) der Unfalllenker von einem PKW erfasst und dabei schwer verletzt worden.

“Ein 38-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land hatte am 08. Jänner 2021 gegen 06:40 Uhr auf der Grünbachtalstraße in der Ortschaft Großkrottendorf mit seinem PKW einen Verkehrsunfall mit einem Reh. Er war gerade dabei die auf der Fahrbahn liegenden Teile aufzusammeln, als ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land mit seinem PKW Richtung Offenhausen fuhr und ihn frontal erfasste. Der 38-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Klinikum Wels eingeliefert”, so die Polizei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch erstmals seit April mehr als 5.000 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Insgesamt belief sich die Zahl laut RKI auf 5.132. Das waren mehr als 1.000 Fälle mehr als noch am Vortag. Der letzte Höchstwert seit April waren 4.721 neu nachgewiesene Fälle am Samstag gewesen. Am Mittwoch vergangener Woche wurden 2.828 Neuinfektionen gemeldet. Zuletzt waren Mitte April die Zahlen so hoch wie aktuell. Allerdings sind die Werte nicht miteinander vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird – und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden. Das RKI schreibt zur momentanen Situation: “Aktuell ist ein beschleunigter Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung in Deutschland zu beobachten. Daher wird dringend appelliert, dass sich die gesamte Bevölkerung für den Infektionsschutz engagiert.” Der Anteil der Covid-19 Fälle nehme in der älteren Bevölkerung leicht zu. Senioren gelten in der Regel als anfälliger für eine schwere Corona-Erkrankung als Jüngere. 9000 Intensivbetten frei Die Zahl der Corona-Patienten auf der Intensivstation stieg zwar in den vergangenen Tagen merklich, ist aber weiterhin vergleichsweise niedrig.So wurden laut Daten des DIVI-Intensivregisters von Dienstag rund 620 Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt, eine Woche zuvor waren es noch rund 450. Insgesamt sind demnach in Deutschland aber noch knapp 9.000 Intensivbetten frei. 9677 Todesfälle Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach RKI-Angaben mindestens 334.585 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert (Datenstand 14.10., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion lag demnach bei 9.677. Das waren 43 mehr als am Vortag. Nach Schätzungen des RKI gibt es etwa 281.900 Genesene. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Lagebericht vom Dienstag bei 1,18 (Vortag: 1,29). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Zudem gibt das RKI in seinem aktuellen Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert nach Angaben vom Dienstag bei 1,20 (Vortag: 1,25). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

Corona-Neuinfektionen in Deutschland schnellen nach oben

Das max.center und die SCW sind zwei beliebte Anlaufstellen zum Einkaufen, speziell in der Weihnachtszeit. Von dem einen zum anderen zu kommen kann jedoch so einige Zeit dauern, da die Ampel nur bei Bedarf und dann sehr langsam umschaltet. Eine Unterführung oder ein Übergang wären hier optimal oder?

Verkehrschaos

  Bürger der #stadtwels haben die Möglichkeit sich mit Anregungen, Ideen, Fragen und Beschwerden direkt an das Büro des Bürgermeisters zu wenden 👇 Im vergangenen Jahr 2020 sind dort insgesamt 1️⃣6️⃣2️⃣9️⃣ Themen eingelangt: 📧 530 E-Mails 📲 450 Facebook-Anfragen ☎️ 345 Telefonate 🗣 183 persönliche Gespräche 📨 69 Briefe 💬 52 Angelegenheiten über andere Kanäle Mit einer Zahl von 818 wurden die meisten Anliegen von Männern 🧔 vorgebracht, 752 wurden von Frauen 👩‍🦰 angesprochen (die übrigen erfolgten ohne Angabe des Geschlechts). Bürgermeister Dr. Andreas Rabl nahm im vergangenen Jahr auch 1.823 Termine mit Bürgern persönlich wahr. Das sind im Schnitt 36 Gespräche pro Woche 👨‍🦰 ↔️ 👱‍♀️ Der direkte Austausch mit den Welsern liegt uns sehr am ❤️ und ist eine wichtige Möglichkeit um rasch und effizient auf dringende Ansuchen reagieren zu können. Wir freuen uns auch weiterhin auf den direkten Austausch mit euch 😊 Weitere Details dazu lest ihr hier ▶️ https://www.wels.gv.at/news/detail/bilanz-2020-1823-buergermeister-termine-1629-buergeranliegen-wurden-bearbeitet/ #welswirgemeinsam #welsverbindet #wels

Sag‘s dem Bürgermeister Bilanz 2020

Wilde Schönheit, von Hand gezähmt. Das bietet Ihnen Lucas am Stadtplatz 32. Ringe, Ohrringe, Armbänder, Halsketten oder Eheringe. Hier werden Ihre Schmuckträume in die Realität umgesetzt.

Gesponsert
Merken

Lucas - Schmuckarbeit

zum Beitrag