Balkonbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Lichtenegg

Merken
Balkonbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Lichtenegg

Wels. Die Einsatzkräfte standen Sonntagmittag bei einem Balkonbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Lichtenegg im Einsatz.

Die Einsatzkräfte wurden zu einem vermuteten Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus alarmiert. Glücklicherweise bestätigte sich der Verdacht des Wohnungsbrandes nicht, es brannte im Außenbereich auf einem Balkon im dritten Stock. Der Brand konnte von den Einsatzkräften rasch abgelöscht werden. In der Wohnung kam es zu einer leichten Rauchentwicklung, der zwischenzeitlich eingetroffene Wohnungsbesitzer verbrachte eine Katze aus der Wohnung. Die Wohnung wurde belüftet.
Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand.

Die Salzburger Straße war rund eine dreiviertel Stunde erschwert passierbar, die Charwatstraße gesperrt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Gunskirchen findet heute zum dritten Mal das Open Air Kino am Marktplatz statt. Ein lauer Sommerabend mit Aperol, Popcorn und einem bayrischen Kinohit.

Eine ganz heiße Nummer 2.0

Ein schwerer LKW-Unfall hat sich Mittwochvormittag auf der Innkreisautobahn zwischen Wels und Steinhaus (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Schwerer LKW-Unfall im Tunnel Noitzmühle auf der Innkreisautobahn

Post von Zuhause: Adoptivkind “Pinsel” alias Riley hat sich super in seinem neuen Zuhause eingelebt – und schon Freundschaft mit seinem neuen “Bruder” geschlossen Ganz klar, wem das Kuschel-Bettchen jetzt gehört…

Tierheim Arche Wels

Nachdem das Land Oberösterreich vorigen Freitag, 19. Juni die Regelungen zur „Corona-Prämie“ bei einer Pressekonferenz präsentiert hat, liegen nunmehr auch die Rahmenbedingungen für die Prämienzahlungen an die Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegebereich der Stadt Wels vor. Demnach bekommen rund 380 Mitarbeiter in den städtischen Seniorenbetreuungs-Einrichtungen eine steuer- und abgabenfreie Prämie von bis zu 500 Euro (bei Vollzeitbeschäftigung). Damit honoriert die Stadt Wels – wie versprochen – den besonderen Einsatz dieser Mitarbeiter in der Corona-Krise. Gerade sie waren und sind – vor allem wegen ihrer Verantwortung gegenüber den Bewohnern – im Zusammenhang mit COVID-19 einer großen Herausforderung ausgesetzt. Nach Bekanntgabe der Vorgehensweise des Landes kann nun auch die Stadt Wels ihre Prämie wie vorgesehen auszahlen. Die volle Summe in Höhe von 500 Euro erhalten alle in Betracht kommenden Vollzeitkräfte, die in der Zeit vom Montag, 16. März bis Dienstag, 30. Juni im Einsatz waren. Teilzeitkräfte bekommen die Prämie entsprechend ihres Beschäftigungsausmaßes. Ausbezahlt wird die Prämie über den jeweiligen Gehaltsweg für den Abrechnungsmonat August. Die betreffenden Mitarbeiter wurden darüber bereits in einem Schreiben informiert. Der Bezieherkreis umfasst neben dem Pflegepersonal auch das in den Pflegeheimen tätige Reinigungs-, Küchen- und Verwaltungspersonal. Die Kosten für die Stadt liegen bei rund 144.000 Euro. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Mitarbeiter in den Seniorenheimen haben in der Corona-Zeit Außergewöhnliches geleistet und unter großem Druck und persönlicher Anspannung ihre Arbeit vorbildlich verrichtet. Es ist beruhigend zu wissen, dass man sich auch in der Krise auf die Mitarbeiter der Stadt Wels und damit auf die öffentlichen Institutionen verlassen kann.“ Stadtrat Peter Lehner: „Die rund 380 Mitarbeiter sind in der täglichen Arbeit die Helden für unsere ältere Generation. Schön, dass durch Corona diese Tatsache ins Bewusstsein gerückt wird.“

WELS BELOHNT SEINE „CORONA-HELDEN“ IN GESUNDHEITS- UND PFLEGEBERUFEN

Ich vermisse leider noch immer meine Katze Leila aus Bad schallerbach. Leila ist mittlerweile 3 Jahre alt, sterilisiert, gechippt und registriert. Zu Hause sehr verschmust bei fremden sehr scheu. Ich kann und will einfach nicht aufgeben irgendwo muss sie doch sein!!! Ich suche seit 15 Monaten jeden Tag nach meiner Maus. Wir vermissen sie ganz schrecklich 😭Bitte um Hinweise wenn sie jemand gesehen hat. Finderlohn 300 Euro.

Katze entlaufen