Brandeinsatz bei Backwarenproduktionsbetrieb in Wels-Schafwiesen

Merken
Brandeinsatz bei Backwarenproduktionsbetrieb in Wels-Schafwiesen

Wels. Die Feuerwehr stand Montagmittag bei einem Brand in einem Backwarenproduktionsbetrieb in Wels-Schafwiesen im Einsatz. Die Isolierung eines Backofens hat zu brennen begonnen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden durch die Brandmeldeanlage des Betriebes alarmiert, beim Eintreffen am Einsatzort zeigte sich rasch, dass es sich tatsächlich um einen Brand handelt. Die Isolierung eines Backofens hat aus bisher unbekannten Gründen zu brennen begonnen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten Löscharbeiten durch und konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Verletzt wurde niemand.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Als Ersatz für das coronabedingt abgesagte Heavy-Metal-Festival in Wacken (Deutschland) planen die Veranstalter ein Online-Event. “Das gesamte Team hat in den letzten Wochen und Monaten mit viel Ehrgeiz und Motivation an der Umsetzung des neuen Konzepts zu Wacken World Wide gearbeitet, um ein beispielloses Gesamtpaket auf die Beine zu stellen”, sagte Mitbegründer Thomas Jensen am Donnerstag. Das Digitalfestival findet demnach vom 29. Juli bis 1. August statt. Es soll dann kostenlos auf der Webseite wacken-world-wide.com sowie bei MagentaMusik 360 und auf MagentaTV zu sehen sein. Geplant sind Konzerte unter anderem von Blind Guardian, Heaven Shall Burn, In Extremo, Kreator und Beyond The Black. “Nach der pandemiebedingten Absage der diesjährigen Festivalsaison ist das neue Format ein Lichtblick, der uns erlaubt, gemeinsam mit unseren treuen Fans, Partnern und Künstlern in noch nie da gewesener Form zu feiern”, sagte Festival-Mitbegründer Holger Hübner. Nach Veranstalterangaben werden die Musiker bei dem Festival live spielen. Sie sollen in Echtzeit mit präzisem Kamera-Tracking abgefilmt und direkt in ein virtuelles Set integriert werden. Die Fans sollen dabei nicht nur Zuschauer sein, sondern sollen durch Mitmachprogramme und Interaktionen eingebunden werden.

Headbangen am Computer: Wacken-Metal-Festival als Livestream

Der Fußball-Weltverband FIFA hat in der Coronavirus-Pandemie weitere Flexibilität für den Transfermarkt angekündigt. Bisher gibt es zwei Phasen, in denen Spieler wechseln dürfen, nun soll ein drittes dazukommen. “Was wir jetzt sehen könnten in der Krise, wäre, dass Verbände ein zusätzliches, drittes Transferfenster öffnen”, sagte FIFA-Direktor James Kitching.

FIFA hält drittes Transferfenster für möglich

Die Polytechnischen Schulen erhalten ab dem kommenden Schuljahr einen neuen Lehrplan. Unter anderem wird der Fächerkanon neu zusammengestellt, der Gegenstand “Berufsorientierung und Lebenskunde” wird umbenannt und mit mehr Stunden ausgestattet. Außerdem wird an allen” Polys” der alternative Pflichtgegenstand “Angewandte Informatik” eingeführt. Derzeit besuchen rund 15.000 Schüler ein “Poly”. Zum Vergleich: 2006 waren es noch mehr als 21.000. “Ich möchte die Attraktivität dieser Schulform wieder erhöhen und dem Rückgang der Schülerzahlen an der Polytechnischen Schule entgegenwirken”, so Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in einer Aussendung. “Der neue Lehrplan beinhaltet eine stärkere Berufsorientierung und fokussiert insbesondere auf Kompetenzen, die den Anforderungen der modernen Arbeitswelt entsprechen.” Unter anderem wird der Kanon der Pflichtgegenstände neu geordnet: Aus “Deutsch” wird “Deutsch und Kommunikation” (drei Wochenstunden), aus “Mathematik” wird “Angewandte Mathematik” (drei Wochenstunden), aus “Politische Bildung und Wirtschaftskunde” wird “Politische Bildung, Wirtschaft und Ökologie” (zwei Wochenstunden) – dafür entfällt das Pflichtfach “Naturkunde und Ökologie, Gesundheitslehre” (bisher eine Wochenstunde). Die so gewonnene Stunde fließt in das Fach “Berufs- und Lebenswelt” (früher: “Berufsorientierung und Lebenskunde”), das nun drei statt zwei Wochenstunden umfasst. Dazu kommen wie bisher die Pflichtgegenstände “Lebende Fremdsprache (Englisch)” mit drei Wochenstunden, “Bewegung und Sport” (zwei) sowie Religion (zwei). Neu geordnet wurden auch die alternativen Pflichtgegenstände – das sind Fächer, aus denen eine bestimmte Anzahl verpflichtend ausgewählt werden müssen. Diese sind je nach Poly-Cluster bzw. -Fachbereich (z.B. Holz, Bau, Elektro, Handel und Büro, Tourismus) unterschiedlich (z.B. Technisches Zeichen, Buchführung und Wirtschaftsrechnen, Naturwissenschaftliche Grundlagen und Übungen). Neu ist dabei das Fach “Angewandte Informatik”, das in allen Fachbereichen gewählt werden kann. Darüber hinaus wurden die Inhalte des großteils aus dem Jahr 1997 stammenden Lehrplans in den einzelnen Gegenständen überarbeitet. Außerdem wird die bisher ohne Zeitvorgabe gestaltete Orientierungsphase am Beginn des Schuljahrs mit der Empfehlung einer Mindestdauer von vier Wochen versehen. Dazu wird als zweite Phase des Schuljahrs die Umsetzung einer Schwerpunktphase empfohlen, in der neben dem gewählten Fachbereich ausgewählte Lernergebnisse von bis zu zwei anderen Fachbereichen als Ergänzungsbereich vorgesehen werden können. “Am Ende der allgemeinen Schulpflicht brauchen die Jugendlichen die bestmögliche Unterstützung bei der Berufsorientierung”, betonte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) in einer Aussendung. “Viele Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schule wollen unmittelbar nach der Schulpflicht einen Beruf erlernen. Durch die stärkere Fokussierung auf die Berufsorientierung werden die Jugendlichen optimal bei ihrer Entscheidungsfindung begleitet. Gleichzeitig geht der neue Lehrplan auf die Anforderungen der Wirtschaft ein und sieht erstmals auch die Stärkung der digitalen Kompetenzen vor.”

Polytechnische Schulen erhalten neuen Lehrplan

Es kehrt einfach keine Ruhe ein – bei der Diskussion rund um die Busdrehscheibe. Wie letzte Woche berichtet – spricht sich die EWW Gruppe klar für den KJ aus. Doch die ÖVP lässt nicht locker und kämpft weiter um den Bahnhof als Standort und um eine neue Citylinie.

Ja – das wohl schönste Worte auf eine der schönsten Fragen. Doch sobald dieses Ja gefallen ist beginnt die heiße Planungsphase. Wo wird geheiratet, was ziehe ich an, wo gibt es die schönste Torte und wie soll der Ring für’s Leben aussehen. Inspirationen liefert dabei der Hochzeits-Zauber. Diesesmal erstmalig in Wels.

Gerstl-Haus - Hochzeits-Zauber

In den USA sind nach einer Zählung der Johns-Hopkins-Universität vom Montagabend (Ortszeit) in einem Zeitraum von 24 Stunden erneut mehr als 1.500 Menschen mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus in den USA laut der Universität in Baltimore auf mehr als 23.500. Die USA sind inzwischen das am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land der Welt. Mehr als 550.000 Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität mit dem neuartigen Erreger Sars-Cov-2 infiziert. Die im internationalen Vergleich sehr hohen Infektionszahlen sind aber auch darauf zurückzuführen, dass in den USA besonders viel getestet wird. Zentrum der Pandemie in den USA ist der Bundesstaat New York, wo bereits mehr als 10.000 Menschen an der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 starben

Erneut mehr als 1.500 Tote binnen 24 Stunden in den USA