Damen-Volleyball - Comeback in der 2. Bundesliga

Merken

Sie sind zurück. Nach 10 Jahren Abstinenz feierten die Damen der McDonalds Supervolley Wels am Wochenende ihr Comeback in der zweiten Volleyball Bundesliga. Zuhause empfing der Aufsteiger die Spielgemeinschaft Eisenerz/Trofaiach.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Markus Möse sagt:

    bravo die Hübschen

  2. Pia Nist sagt:

    go Wels go

  3. petra podaril sagt:

    🙂

  4. Petra Pan sagt:

    🤩🤩🤩

  5. Stefan Baumgartner sagt:

    👍💪

  6. Michi Flinte sagt:

    supiiii

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Schwungvoll ins neue Jahr startest Du am besten mit dem Neujahrskonzert des Ballhausorchester Wien mit der Sopranistin Ursula Langmayr. Das Konzert findet am 05.Jänner um 19:00 im Veranstaltungszentrum Gunskirchen statt.

Gunskirchner Neujahrskonzert

Frohe Weihnachten Merry Christmas Buon Natale wünscht die SPG Walter Wels aus dem Fernen Ostrau.

Weihnachtswünsche vom Tischtennis Team

2004 wurde in Wels mit den Arbeiten an einer besonderen Buchreihe begonnen. Eine Reihe, die sich mit einer der dunkelsten Zeitperioden der Geschichte auseinandersetzt. Dem Nationalsozialismus. Und wie dieser Wels getroffen hat. Jetzt wurde der letzte Band fertiggestellt.

Feuerwehr und Rettungsdienst mussten Donnerstagvormittag nach einem Verkehrsunfall in Wels-Vogelweide eine PKW-Lenkerin aus ihrem Auto befreien.

Menschenrettung nach schwerem Verkehrsunfall in Wels-Vogelweide

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben viele Menschen und Betriebe schwer getroffen. Um mit vielen betroffenen Personen und politischen Vertretern vor Ort in direkten Kontakt zu kommen, tourte Landesrätin Birgit Gerstorfer am vergangenen Wochenende durch Wels und Wels-Land.

„Härtefall-Tour“ durch Wels und Wels-Land

Das Team Felbermayr Simplon Wels war heute bei der Porec Trophy (UCI 1.2.) in Kroatien im Einsatz. Das sechsköpfige Aufgebot aus der Messestadt setzte bei dem packenden Straßenrennen über 156 Kilometer wesentliche Akzente: Nach 100 Kilometern konnte sich Matthias Mangertseder mit einem starken Antritt solo vom Peloton mit insgesamt 173 Fahrern lösen, aber bereits nach 20 Kilometern gesellten sich vier weitere Fluchtgefährten – darunter Felbermayr-Fahrer Fabian Schormair – zum Solisten. Die fünfköpfige Spitzengruppe versuchte daraufhin mit abwechselnder Führungsarbeit alles, um den Vorsprung bis ins Ziel zu bringen. Aber 15 Kilometer vor dem Ziel war ihre Flucht zu Ende und das heranrauschende Feld holte die Führenden ein. So kam es zum Massensprint, bei dem Felbermayr-Radprofi Andi Bajc mit dem 7. Rang die erste Top 10-Platzierung des Jahres für das Welser Team einfahren konnte. Der Slowene erreichte nach 3:19:54 Stunden zeitgleich mit Sieger Filippo Fiorelli (Team Bardiani-CSF-Faizane) das Ziel. Jetzt geht es weiter zur Istrian Spring Trophy, die vom 11. – 14. März 2021 stattfindet. „Bei der 1. Rundfahrt 2021 werden wir mit einem starken Team an den Start gehen und um den Sieg mitreden“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek.

7.Platz für Andi Bajc