Die Chance aufs Viertelfinale in der Champions League lebt weiter

Merken
Die Chance aufs Viertelfinale in der Champions League lebt weiter

Trotz der 3:0 Niederlage in Jekaterinenburg gegen den russischen Meister und haushohen Gruppenfavoriten UMMC in der Champions League lebt für die Spieler der SPG Walter Wels die Chance auf das Viertelfinale weiter. Das entscheidende Spiel um Platz 2 in Gruppe B findet dabei am Freitag den 6 Dezember 2019 in der Sporthalle Wels Vogelweide gegen den dänischen Meister Roskilde Bordtennis statt.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Alles Gute

  2. Jörg Panagger sagt:

    Viel Erfolg! 😊

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der FC Wels hat einen neuen Trainer. Jürgen Schatas. Mit Vöcklamarkt konnte er einige Ausrufezeichen setzen – jetzt soll er den FC Wels zum Klassenerhalt führen. Wie schwierig diese Mission wird – das zeigte bereits das erste Heimspiel. Gegen Bad Gleichenberg hatte man nicht nur mit individuellen Fehlern, sondern auch mit fragwürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen zu kämpfen.

Wie in der Formel-1-WM sollen auch in der Motorrad-WM zwei Rennen eines reformierten Saison-Kalenders auf dem Red Bull Ring in Spielberg stattfinden. In dem am Donnerstag veröffentlichten Plan mit 13 Rennen und dem Auftakt am 19. Juli in Jerez soll am 16. August der “Grand Prix von Österreich” und am 23. August der “Grand Prix der Steiermark” als viertes und fünftes Rennen gefahren werden. Auch in Jerez, in Misano und Valencia sind Doppel-Events angesetzt. In Valencia soll am 15. November auch das letzte der ausschließlich in Europa geplanten Rennen stattfinden. Für danach sind weitere Rennen in Übersee möglich. In der Moto-GP-Kategorie hat heuer wegen der Coronavirus-Pandemie noch kein Rennen stattgefunden. In der Moto2- und Moto3-Klasse wurde Anfang März beim Saisonstart in Katar gefahren.

Auch Motorrad-WM mit "Red Bull Ring"-Doppel in Spielberg

Wann es im Fußball Unterhaus wieder losgeht, ist angesichts der aktuellen Lage nicht klar. Der Lockdown könnte auch der Frühjahrssaison einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest der angepeilte Start Mitte März wackelt gehörig. Nichtsdestotrotz sind die Welser Teams zumindest fest am Planen. Während der FC mit neuem Trainer die Klasse halten will, will die Hertha, trotz Abgang des Stammgoalies, um den Aufstieg mitspielen.

Das Team Felbermayr Simplon Wels geht dieses Wochenende bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften an den Start. Am Freitag, 22. August steht das Einzelzeitfahren in Lutzmannsburg am Programm. Riccardo Zoidl und Stephan Rabitsch werden auf der 28,5 Kilometer langen Zeitfahrschleife alles geben. Am Tag darauf geht es bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften Straße über insgesamt 191,4 Kilometer, wobei rund um Mattersburg eine 31,9 Kilometer lange Strecke sechsmal zu absolvieren ist. Neben Rabitsch und Zoidl sind vom Welser Team Thomas Umhaller, Moran Vermeulen und Manuel Bosch im Einsatz. „Der Kurs im Burgenland kommt unseren Bergspezialisten leider nicht sehr entgegen und mit Matthias Krizek fällt einer unserer stärksten Fahrer für dieses Rennen leider noch aus. Ein Platz unter den Top 5 ist unser Ziel“, so Rennsportleiter Andreas Grossek.

ÖM-Wochenende

Montag, 16:15 – 17:15 Uhr im Gym-Saal 1 (Jutta Zauner) im WTV In dieser Turn- und Sportstunde für Menschen mit Beeinträchtigung steht der Spaß an Bewegung an erster Stelle und das Miteinander in Form von Spielen mit und ohne Ball soll erlernt werden. Die Übungen helfen die Koordination, Kraft und Ausdauer jedes Einzelnen anhand von Fitnessparcours oder Stationen zu erhalten und zu verbessern, um fit für den Alltag oder sogar für Sportveranstaltungen zu sein. Wir wollen Jugendliche und Erwachsene in diese Stunde holen, um voneinander zu lernen, um gemeinsam zu sporteln und daran Freude zu haben. Vielen Dank an Norbert Rudy für die tollen Fotos! Alle aktuellen Infos finden Sie hier: https://www.wtv1862.at/kursangebote/turnen-fuer-menschen-mit-beeintraechtigungen/

Turnen für Menschen mit Beeinträchtigung

Ein Finale für ein Welser Eishockeyteam. Richtig, da war doch was. In der Landesliga mussten sich die Welser Linz geschlagen geben. Um die geht’s heute aber nicht. Denn auch zwei Ligen drunter schaffte es ein Team aus der Stadt ins Finale. Und wieder kommt der Gegner aus Linz.