Drohschreiben gegen Welser Bürgermeister

Merken

Wie die OÖ Kronen Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, hat der Welser Bürgermeister Andreas Rabl 22 Drohschreiben an nur einem Tag bekommen. Die Postkarten wurden handschriftlich verfasst und gleichen einander. Rabl hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Für den Fall der Fälle wurde mittlerweile auch ein Sirenen-Notfallsystem im Bürgermeisterbüro eingerichtet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ryanair schließt mit Jahresende seine Basis in Wien. Daher werden auch die bisher drei Boeing-Maschinen nicht mehr in Wien stationiert sein. Die Mitarbeiter von Ryanair in Wien wurden vor die Alternative gestellt, nach Dublin, Athen oder Thessaloniki umzuziehen oder ihren Job zu verlieren, schreibt das Luftfahrtportal “aviation.direct” unter Berufung auf ein internes Schreiben von Ryanair. Unklar sei, wie viele Mitarbeiter von der Schließung der Basis in Wien betroffen sein werden, so das Portal. Ryanair ist die Muttergesellschaft der österreichischen Laudamotion, die allerdings inzwischen den Flugbetrieb eingestellt hat. Das Geschäft ist auf die in Malta neu gegründete Lauda Europe übergegangen, österreichisch ist nur mehr der Namen. Ryanair bleibt ab 1. Jänner mit den Töchtern Lauda Europe und der polnischen Buzz vertreten, die hier Flugzeuge stationiert haben, schreibt “aviation.direct”. Angeflogen wird Wien außerdem von der ebenfalls zu Ryanair gehörenden Malta Air und der Muttergesellschaft des Konzerns, der Ryanair DAC, die aber hier keine Flugzeuge stationiert haben. Alle Tochterunternehmen fliegen unter Ryanair-Flugnummern.

Ryanair schließt zum Jahresende die Basis in Wien

In Buchkirchen werden heute schwere Geschütze aufgefahren. Denn es dreht sich alles ums Gewichtheben. Mädchen und Burschen kämpfen in den Klassen U9/U11/U13 um den Staatsmeistertitel. Und ganz stark vertreten sind dabei die Mädchen die teilweise fast ihr eigenes Körpergewicht stoßen und reißen.

Gewichtheben

Vor genau zwei Monaten, am 16. März, hat das Covid-19-Maßnahmengesetz Rechtskraft erlangt – es galten Ausgangsbeschränkungen, Handel, Dienstleister, Gastronomie sowie Freizeit- und Sportbetriebe mussten zusperren. “Zwei Monate danach sind wir konstant unter einem Prozent Neuinfektionen pro Tag“, zog Gesundheitsminister Rudolf Anschober(Grüne) am Samstag eine Zwischenbilanz.

Anschober-Bilanz: Maßnahmen hätten bisher "hervorragend gewirkt"

Dr. Andreas Rabl (Bürgermeister) im Talk.

In Nigeria haben Tierschützer extrem seltene Gorillas und ihren Jungen fotografiert. Eine Gruppe Cross-River-Gorillas wurde in den abgelegenen Mbe-Bergen im Süden des Landes von Kamerafallen abgelichtet, wie die Wildlife Conservation Society (WCS) mitteilte. Die Cross-River-Gorillas sind stark vom Aussterben bedroht, es gibt laut der Weltnaturschutzunion (IUCN) nur etwa 300 Tiere. Das liegt vor allem an Wilderei und dem Verlust von Lebensraum. Die Gorillas werden der WCS zufolge inzwischen nicht mehr unbedingt selbst gejagt – die für andere Tiere gelegten Fallen stellen aber eine Bedrohung für sie da. Lange wurde angenommen, dass die Tiere ausgestorben waren, bis sie in den 1980ern wieder entdeckt wurden. Die Gorillas leben nur in einem Gebiet an der Grenze zwischen Nigeria und Kamerun. Zuletzt konnte die WCS nach eigenen Angaben 2012 und 2013 Fotos einzelner Gorillas aufnehmen. Diese neuen Bilder seien nun aber “das erste Mal, dass mehrere Junge in einer Gruppe fotografiert wurden”, sagte Andrew Dunn, der Landesdirektor der WCS in Nigeria, am Mittwoch. Dies sei sehr ermutigend, denn es bedeute, dass es der Gruppe gut gehe. “Wenn Tiere gestört werden, werden sie sich nicht erfolgreich fortpflanzen.” Die WCS bemüht sich seit Jahren, die Gorillas verstärkt zu schützen und die Population aufzubauen.

Seltene Cross-River-Gorillas in Nigeria fotografiert

Der US-amerikanische Boxer “Marvelous” Marvin Hagler ist am Samstag im Alter von 66 Jahren gestorben. Seine Ehefrau Kay Hagler bestätigte am Samstag auf Facebook den überraschenden Tod des legendären Mittelgewichts-Championsim Haus seiner Familie in New Hampshire. Details zur Todesursache wurden weder dort noch in Berichten von US-Medien zu Haglers Tod genannt. Hagler war von 1980 bis 1987 ungeschlagener Mittelgewichts-Weltmeister und gilt in dieser Gewichtsklasse als einer der besten aller Zeiten. Er gewann 62 seiner 67 Profikämpfe – 52 durch K. o. – und verlor nur drei davon. Legendär sind die ersten drei Minuten seines Kampfes gegen Thomas Hearns im April 1985 – genannt “The War” (Der Krieg) -, den Hagler durch technisches K.o. gewann. Zwei Jahre später endete seine Karriere mit einem nur knapp – und umstritten – nach Punkten verlorenen Fight gegen Sugar Ray Leonard.

Boxlegende Marvin Hagler gestorben