Edgar Holzknecht

Merken

4 Wörter, 4 Themen, 4 Räume – 1 Künstler. Edgar Holzknecht zeigt aktuell einen Querschnitt seines Schaffens in der Galerie Die Forum zu den Themen Landschaft, Figur, Pflanzliches und Gebautes.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

„Gemmas an“ entspricht dem englischen „let´s go“ – je- doch ohne optimistischen Unterton. Es bedeutet die ureigene Einstellung des Österreichers zur Arbeit: „Freuen tuats mi ned, aber es hilft ja nix.“ Gemmas an – Pepi Hofer am 07.11.2019 um 19:30 im Kornspeicher Wels

Ein Abend über Arbeit

Am 19. Oktober findet bereits der 4. Tag der Welser Kultur 2019 statt. Um 15.00 und 16.30 Uhr kannst Du in der VHS Noitzmühle Ausschnitte aus dem Musical DER KLEINE HORRORLADEN anschauen. Außerdem gibt es die Möglichkeit mit dem Verein Musicalwaves in Kontakt zu kommen – MITSINGEN UND MITTANZEN – KEINE VORKENNTNISSE NÖTIG! 🤩 Der Eintritt ist frei und an diesem Tag von 12:00 bis 20:00 Uhr fahren alle Linienbusse in Wels gratis!

4.Tag der Welser Kultur

Auch kommenden Winter lässt der ehemalige Hausautor und Gründer des Kabaretts „Brennesseln“, Alfred Aigelsreiter, die Macheloikes, Ausrutscher und Unzulänglichkeiten des politischen Personals Revue passieren. „Rückschau-dern 2019“ heißt die satirische Abrechnung, in der zwei Stunden lang die Pointen im Sekundentakt purzeln am 10.Dezemeber um 19:30 im Kornspeicher Wels. Ehrlich, aufrüttelnd, treffend, wortgewandt und sehr direkt. Pardon wird nicht gegeben, bei den Dauerthemen des Jahres wie Brexit, Orbanisierungsfanatikern wie den Vilimsky, blauen Einzelfällen, türkiser Inszenierungspolitik oder roter Schlafmützigkeit auf der Suche nach Identität. Aigelsreiter steht keiner Partei nahe, aber jeder unter- schiedlich fern, und das merkt man. Der Kurier meinte: „Aigelsreiter schreibt Texte, die auch aus dem Munde eines Werner Schneyder oder Dieter Hildebrandt gut klingen würden“.

Rückschau-der 2019

Von Freitag, 3. bis Samstag, 18. Juli findet in der Innenstadt das neue Ausstellungs-Format „Kollaterale“ statt! Dabei verwandeln sich Schaufenster und Geschäftslokale vorübergehend in Kunstobjekte 👍 Bei der „Kollaterale“ gibt es in der Innenstadt Kunstprojekte von Galerie DIE FORUM Wels zu bewundern: Geschäfte und deren Schaufenster am Stadtplatz, am Kaiser-Josef-Platz, in der Schmidtgasse sowie in der Pfarrgasse werden zu Ateliers, Laboratorien und Ausstellungsräumen. Auch unter freiem Himmel sollen Überraschungen warten: Etwa ein neues Fenster für den Pollheimerpark 😃

Galerie Die Forum Wels

Singen hält jung – wussten sie das schon? Das beste Beispiel dafür ist der Hans Sachs Chor. Denn trotz des 170 Jahr Jubiläums ist der älteste wesler Verein noch voller Schwung und Tatendrang. 

Bei diesem außergewöhnlichen Fundstück aus Bronze handelt es sich um ein Fragment einer lebensgroßen Panzerstatue. Diese stellte den Kaiser in einer prächtig verzierten Paraderüstung dar. Bei diesen Figuren handelte es sich um Ehrenstatuen, die von Privatpersonen oder Gemeinden gestiftet wurden. Diese wollten damit ihre Loyalität zum regierenden Kaiserhaus zum Ausdruck bringen. Aufgestellt wurden diese Statuen an zentralen Plätzen oder in öffentlichen Gebäuden. Aufgrund des markanten Umrisses des Welser Fundstückes kann es als verzierte Lasche am unteren Teil des Brustpanzers identifiziert werden. Die Lasche zeigt einen im Relief ausgeformten Löwenkopf mit prächtiger Mähne. Gefunden wurde das Stück 2012 bei einer archäologischen Ausgrabung in der Charwatstraße. Der Löwenkopf kann im Stadtmuseum Wels-Minoriten Archäologische Sammlung besichtigt werden. Foto: Ursula Egger

Gruß aus dem Museum