Fantasy & Science Fiction beim JG Kleinkunstabend

Merken
Fantasy & Science Fiction beim JG Kleinkunstabend

„Es ist nicht tot, was ewig liegen kann, da selbst der Tod als solcher sterben kann…“ Diese Worte sind es, die den amerikanischen Autor Howard Philipps Lovecraft unsterblich gemacht haben. Er war es, der eine einzigartige Verbindung zwischen Horror und Science Fiction geschaffen hat, mit dem „Großen Alten Cthulhu“ als seine bekannteste Schöpfung. Tauchen Sie mit Mag. Michael Lanzinger ein in die literarische Welt und den kosmischen Horror von Lovecraft und erfahren Sie mehr über die kontroversielle Persönlichkeit und seine Werke, der mit dem Genre des „Sci-Fi-Horror“ nicht zuletzt Filme wie „Alien“ oder „Evil Dead“ nachhaltig geprägt hat und zu einem Phänomen der Popkultur geworden ist.

Als Rechtsanwalt hat Mag. Michael Lanzinger seinen Kanzleisitz in Wels mit Schwerpunkten auf Strafrecht, Cybercrime und Onlinerecht inkl. Datenschutz. In seiner Freizeit liest Lanzinger Science Fiction und Horror-Literatur. Sein Lieblingsautor ist H.P. Lovecraft, mit dessen Werken er sich nicht nur in Büchern, sondern auch im Rollenspiel tiefgründig beschäftigt.

Großen Kulturgenuss im gemütlichen Ambiente verspricht das vierteilige Veranstaltungsprojekt der „Jungen Generation Marchtrenk“, das in diesem Jahr mit Unterstützung des Leo Club Wels umgesetzt wird. Junge, aufstrebende und moderne Künstler/innen aus den Bereichen Musik, Literatur und Kabarett erhalten im Zuge eines Abends die Plattform, um sich und ihre Werke vor einem breiten Publikum zu präsentieren und das für einen wohltätigen Zweck: Während auf Eintrittsgelder verzichtet wird, werden im Laufe des Abends freiwillige Unterstützungsbeiträge für das FZW – Freiwilligenzentrum Wels zur Umsetzung von Sozialprojekten direkt in Marchtrenk gesammelt. Im vergangen Jahr konnten bereits € 1.232,– durch die junge Kulturinitiative lukriert werden. Nun wird die Spendenaktion fortgesetzt.

„Zusammen sind wir stärker!“ – In diesem Jahr werden die JG Kleinkunstabende mit freundlicher Unterstützung vom Leo Club Wels präsentiert. Die jungen Mitglieder der Lions Clubs spenden ihre Zeit um anderen zu helfen, Schwächere in der Gesellschaft zu unterstützen und ihr Umfeld aktiv mitzugestalten.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manuel Karlsberger sagt:

    Toll!

  2. Johann Holzmüller sagt:

    Super toll 👌

  3. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    superrrrrrrrrrr

  4. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

  5. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

  6. Christl Karlsberger sagt:

    👍

  7. Florian Aichhorn sagt:

    (y)

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Lenker einens Motorrollers musste Sonntagabend nach einem Verkehrsunfall mit einem PKW in Wels-Innenstadt notärztlich versorgt werden.

Verkehrsunfall mit Motorroller in Wels-Innenstadt fordert einen Verletzten

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie sind in Italien bisher rund 300 Kinderpositiv auf den Erreger getestet worden. “Es gibt aber bisher keine Todesfälle und keine schweren Verläufe bei Kindern”, sagte Alberto Villani, Präsident des italienischen Kinderarztverbandes, bei einer Pressekonferenz des Zivilschutzes in Rom.

Bisher rund 300 Kinder in Italien positiv getestet

Der Serienhit “Haus des Geldes” ist die international meistgesehene nicht-englischsprachige Serie auf Netflix. Für Serienjunkies also ein Muss. Und für die Maturanten des BG/BRG Dr. Schauerstraße Anlass für ihr Ballmotto. Denn da dreht sich alles um Kriminalität und einen gemeinsamen Plan. Aber sehen Sie selbst.

Maturaball - BG/BRG Schauerstraße

Branchenübergreifend vertritt die Plattform Marchtrenker Wirtschaft als unabhängiger Wirtschaftsverein mittlerweile fast 60 Unternehmen aus Marchtrenk (und Umgebung) und bietet seinen Mitgliedern nützliche Benefits wie Workshops, Stammtische und exklusive Werbevorteile.

Neuer Aufschwung: Plattform Marchtrenker Wirtschaft startet ein projektreiches Jahr 2020

Raus aus der kalten Winterlandschaft und weh vom Alltag? Ruefa macht das möglich. Mit Gutscheinen von Ruefa kann man Zeit schenken.

Reisen schenken

Eine von Medizinstudierenden aus Deutschland und Österreich geschaffene Webplattform bringt Spitäler und Studenten zur personellen Stärkung des Gesundheitssystems zusammen. “Mehr als 200 Spitäler und medizinische Einrichtungen in beiden Ländern haben sich bei uns gemeldet und Bedarf an Unterstützung bekanntgegeben”, sagte Michael Neulinger, Student an der Grazer Med-Uni und am Aufbau mitbeteiligt. Was erst vor einigen Tagen als Facebook-Gruppe “Medizinstudierende im Kampf gegen Covid-19” begonnen hat, hat sich zu einer Plattform mit über 23.000 Studierenden verschiedener Fachrichtungen aus Österreich und Deutschland gemausert. Unter www.medis-vs-covid19.de können sich Kliniken oder medizinische Einrichtungen registrieren und ihren aktuellen Bedarf an Medizinstudierenden mitteilen, wie seitens der Med-Uni Graz am Donnerstag mitgeteilt wurde. Die Kontakte laufen über Telefonnummern und Mailadressen in Deutschland und Österreich. Medizinstudierende können sich dann bei den Einrichtungen melden. Außerdem kann man entsprechenden Facebook-Gruppen beitreten.

Deutsch-österreichische Studentengruppe vermittelt Hilfe