Feierliche Amtsübergabe beim Kiwanis Club Wels!

Merken
Feierliche Amtsübergabe beim Kiwanis Club Wels!

Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Werner Fischlmayer, seinem Sekretär Richard Wöss und Schatzmeister Robert Reif freut er sich der neue Präsident Werner Holzinger auf ein arbeitsreiches Jahr. Vorgänger Franzmair blickt auf ein erfolgreiches Clubjahr zurück, unteranderem auf das großen Openair Konzert aud dem Minoritenplatz in Wels mit den vereinigten Welser Chören Mitte Juni 2019.

Der Kiwanis Club Wels Austria hat zur Zeit 48 Mitglieder, die sich ehrenamtlich für das Kiwanis Motto „Wir bauen den Kindern eine Brücke in die Zukunft“ einsetzen.

Im heurigem Clubjahr feiert der Kiwanis Club Wels sein 50 jähriges Bestandsjubiläum und konnte durch den unermüdlichen Einsatz seiner Mitglieder zahlreiche regionale und auch internationale Projekte finanziell unterstützt werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Corona-Zahlen steigen und steigen. Und es ist keine Besserung in Sicht. Auch in Wels gibt es mittlerweile weit über 300 Erkrankte. Während die Entscheidungsträger jetzt unter anderem um die Weihnachtswelt bangen, hat sich der Geschäftsführer der größten Tanzschule Österreichs in einem Hilferuf direkt an den Bundeskanzler gewandt.

Am Freitag, 6. Dezember, 16.00 Uhr, kommt der Nikolaus ins max.center und beschenkt alle artigen Kinder.

Nikolaus zu Gast im max.center!

Ein Brand im Bereich der Bremse eines PKWs hat Donnerstagnachmittag zu einem Einsatz der Feuerwehr in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) geführt.

Brand einer Bremse bei einem PKW in Marchtrenk rasch gelöscht

In Wels-Innenstadt ist Samstagvormittag eine 80-jährige Autolenkerin im Rückwärtsgang durch einen Schranken in ein Marktgelände gefahren. Zwei Marktbesucher wurden dabei verletzt.

Pensionistin fuhr in Wels-Innenstadt im Rückwärtsgang in Marktgelände und verletzte zwei Passanten

Das Lentos zusperren – ein Casino am Standort aufmachen. Mit dieser Idee sorgte der Linzer FP Vizebürgermeister Markus Hein für viel Gesprächsstoff. Hintergrund des ganzen: die Kosten für die Kultur. Die aufgrund der Corona Krise explodiert sind. Ob es Wels ähnlich geht? Wir haben nachgefragt.