Forschefuchs-Physik - Experimente im max.center

Merken

Haben sie sich schon jemals gefragt wie sie in ein paar Jahren aussehen werden? Ja? Dann sollten sie dem Maxcenter demnächst einen Besuch abstatten. In der neuen Ausstellung „ForscheFuchs“ kann man Phsyikphänomene erforschen und ausprobieren. Und dabei unter anderem einen Blick in die Zukunft riskieren.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Arnela Miskic sagt:

    👍

  2. Christl Karlsberger sagt:

    Toll!

  3. Alexander Baczynski sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Wiesmayrgut in Gunskirchen ist aktuell diese Katze abgängig.

Vermisste Katze

16 Jahre lang war er Sportdirektor beim ÖFB – nach der verpatzten WM Qualifikation musste er gehen. Und fand eine neue Aufgabe in Israel. Was den Oberösterreicher Willi Ruttensteiner mit Wels verbindet, wie ihm sein neuer Job gefällt – und wie es war, in der EM-Quali Österreich zu schlagen. Das hat er uns im Talk erzählt.

Ein Kabarett von Wolf Gruber veranstaltet vom KBW der Pfarre St.Stephan Lichtenegg am 14.Jänner um 19:30. Das Erfolgsprogramm von Wolf Gruber beschäftigt sich mit den genetischen Unterschieden zwischen Mann und Frau und den daraus resultierenden Differenzen in vielen Bereichen. Wolf erklärt das weibliche und das männliche Urprinzip und sorgt auf sehr lustige Art dafür, dass man seinen Partner ab sofort viel besser versteht! Darum begeistert dieses Programm Männer und Frauen gleichermaßen! Dieses Programm wurde gemeinsam mit Wissenschaftern und Psychologen geschrieben. Darum findet sich das Publikum in den erzählten Beispielen und Geschichten sehr schnell wieder. Und vor allem die weiblichen Besucher entwickeln rasch ein besseres Verständnis für ihren Freund, für ihren Ehemann, oder für beide. Warum sind Mammuts für Männer wichtig und was hat es mit dieser einen Eizelle pro Monat auf sich? Kann man seinem Männchen lernen künftig mitzudenken und warum brauchen Männer immer Listen? Diese und weitere Fragen werden in diesem Programm ausführlich beantwortet. Aber auch die Herren der Schöpfung bekommen einen guten Einblick in die weibliche Gefühls- und Gedankenwelt und lernen an diesem Abend, wie sie Ihrer Göttin mit noch mehr Verständnis begegnen können. Mit diesem Wissen werden künftige Streitereien rasch im Keim erstickt, und das Schlafzimmer wird binnen kürzester Zeit wieder zur Spielwiese umfunktioniert. Fazit: Auf das Publikum warten 120 Minuten kurzweilige, intelligente und wortwitzige Unterhaltung auf hohem Niveau, kombiniert mit

Das Adam & Eva Prinzip

Die Hakademy hat lange überlegt – doch die Preisträger stehen fest. Nach fünf langen und harten Jahren erhalten die Schüler der Abschlussklassen den Award – die Matura. Doch der Weg dorthin war nicht immer leicht.

Maturaball - HAK 1 Wels

HTL Wels unterstützt Schule in Moldawien mit Sesseln Mit 100 ausselektierten, aber durchaus noch brauchbaren Schulsesseln unterstützt die HTL Wels diverse Schulen in Moldawien. Ausgesucht hat diese Schulen mit Partnern vor Ort die Hilfsgemeinschaft Sierning-Schiedlberg-Ternberg-Aschach/Steyr, kurz SSTA. Verteilt werden die Sessel nach unseren Semesterferien. Diese sogenannte Osthilfe ist laut Organisator Johann Edlinger „eine Gruppe engagierter Frauen und Männer, denen die Not der Menschen hier und in anderen Ländern nicht gleichgültig ist.“ Die Gruppe, die in den 33 Jahren ihres Bestehens bereits mehr als 450 Fernlastzüge beladen und versendet hat, hat auch den Transport übernommen. „Wir bauen eine Brücke zwischen Menschen, denen es besser geht, und jenen, die kein menschenwürdiges Leben führen können“, erklärt der Sierninger Edlinger von SSTA, „unsere Arbeit hat auch eine europaweite, gesellschaftspolitische Dimension: Wir wollen den Menschen dort helfen, wo sie zu Hause sind. Damit sie erst gar nicht auf die Idee kommen wegzulaufen, um in anderen Ländern oder bei uns ihr Glück zu suchen. Denn jeder Mensch strebt nach einem besseren Leben.” In diesem Sinne werden die Sessel der HTL Wels das schulische Leben in Moldawien ein klein wenig verbessern.

Stühle für den guten Zweck