Gold für Welser Tischtennistalent

Merken
Gold für Welser Tischtennistalent
In der Champions League hat er heuer für Schlagzeilen gesorgt – jetzt folgt der nächste Erfolg für das Welser Tischtennistalent Julian Rzihauschek. Im tschechischen Havirov gewinnt er ungeschlagen das WTT Youth Contender Turnier.
In einer starken Vorrundengruppe gewann Julian alle seine drei Gruppenspiele, teils in beeindruckender Weise und fixierte er damit als Gruppenerster der direkten Einzug ins Viertelfinale. Dort schlug er den Lokalmatador Jan Skalda sicher mit 3:0 und fixierte er schon damit einen U 13 Medaillenrang. Damit hatte der ehrgeizige Rzihauschek aber noch lange nicht genug. Im Halbfinale behielt er gegen den älteren Zoltan Varga mit einem weiteren 3:0 Erfolg die Oberhand, was gleichzeitig den Einzug ins Finale bedeutete. In diesem traf er dann auf den sehr starken Franzosen Flavien Coton.
Es entwickelte sich dabei ein höchst spannendes Fünfsatzmatch in dem am Ende der junge Österreicher knapp mit 3:2 die Nase oder sollte man eher sagen den Schläger vorne hatte. Ein wahnsinnig schöner Moment für mich sagte Julian kurz nach Spielende und auf der internationalen Ebene im Nachwuchsbereich mein wohl bisher größter Erfolg. Wels Präsident Bernhard Humer wa sehr angetan, ob der Leistung seines erst 12 jährigen Schützlings. Wir haben mit ihm einen wahren Rohdiamanten, so Humer.
Foto (c) Hubweber
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Es war ein wenig zu befürchten: Die angekündigte Schlechtwetterfront, die Kitzbühel in der Nacht auf Samstag erreichte, machte der Planung  – wie so oft – einen Strich durch die Rechnung. Die für Samstag, 11.30 Uhr angesetzte Abfahrt musste abgesagt werden. Bereits kurz nach 7 Uhr früh fällte die Jury diese Entscheidung. Wie es nun weitergeht, war noch nicht klar: Das neue Programm soll bis Mittag ausgearbeitet werden. Die erste Abfahrt am Samstag, den Ersatz für Wengen, hatte am Freitag Beat Feuz vor Matthias Mayer und Dominik Paris für sich entschieden, bei der “echten” Hahnehnkamm-Abfahrt wollten die Österreicher zurückschlagen. Im Fokus standen nach der ersten Abfahrt aber auch die zwei schweren Stürze von Ryan Cochran-Siegle in der Traverse und Urs Kryenbühl beim Zielsprung. Der war am Samstag noch in stundenlanger Arbeit umgearbeitet worden – zunächst allerdings umsonst. Denn der Niederschlag, vor allem aber die hohen Temperaturen und der Nebel samt Feuchtigkeit, setzten der Piste zu. Um nicht noch mehr Stürze und Verletzungen zu riskieren, entschloss man sich daher früh zur Absage. “Wir haben Vertrauen, die Entscheidung war richtig” “Ich denke, es war die richtige Entscheidung, den Hausberg bei dieser Wetterlage so hinzubekommen, dass es bis zur letzten Startnummer ein gutes, sicheres Rennen gibt, war schwierig. Aber das Wetter soll sich ja bessern, hoffen wir, dass wir morgen ein gutes Rennen haben werden, was auch immer man dann fahren will”, sagte Abfahrts-Trainer Sepp Brunner. Für die Österreicher blieb die Hoffnung auf Revanche damit aus – vorerst. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja am Sonntag noch die Chance in der klassischen Abfahrt. Derzeit wird, wie erwähnt, an Lösungen gearbeitet. An sich ist für Sonntag um 10.20 Uhr ein Super-G geplant.

Absage! Keine Hahnenkamm-Abfahrt am Samstag

Die Raiffeisen FLYERS Wels verlieren ihr Heimspiel gegen den SKN St.Pölten Basketball mit 87:88. Nach einer zwischenzeitlichen +18 Führung, geben die Welser die Partie in der zweiten Halbzeit aus der Hand. Alleine im letzten Viertel unterliegen die Raiffeisen FLYERS den Niederösterreichern mit 12:27 Punkten. Beste Scorer der Welser: DeLaney 21, Ray 17, Lamesic 16, Jackson 15 Foto: Uwe Winter

Raiffeisen Flyers Wels Heimspiel

Das Team Felbermays Simplon Wels wünscht Filippo Fortin alles Gute zum Geburtstag! Gefeiert wird im Trainingslager in Kroatien, jedoch nicht zu ausgelassen, denn das erste Rennen steht bald bevor.  

Happy Birthday Filippo Fortin

Alles bereit für die große Tischtennisparty! 🎉🏓 1️⃣8️⃣:1️⃣5️⃣ Sporthalle Vogelweide Wels. Wer ist dabei? 🙌

SPG Walter Wels

Es gilt unter Medizinern als der ideale Sport. Man kann ihn in der Natur betreiben, es werden fast alle Muskeln beansprucht, man kann ihn alleine oder in Gruppen ausüben. Wer die Technik einmal beherrscht, kann sich dabei entspannen oder aber an seine Grenzen gehen. Rudern ist gesund, es trainiert Ausdauer und Kraft und kann auch in Wels erlernt werden. Wir waren beim Sommerfest des RC Wels, wo es für die Besucher die Möglichkeit zum Proberudern gab.

Eine eklatante Fehlentscheidung erschüttert Basketball-Wels. 40 Minuten langen lieferten sich die Flyers am Samstag einen harten Kampf gegen Tabellenführer Klosterneuburg. Ehe das Spiel dann von den Schiedsrichtern entschieden wurde. Denn ein Fehlpfiff zerstörte die Träume der Flyers.