Kreuzung in Steinerkirchen an der Traun soll nach Unfall mit tödlichem Ausgang nun überprüft werden

Merken
Kreuzung in Steinerkirchen an der Traun soll nach Unfall mit tödlichem Ausgang nun überprüft werden

Steinerkirchen an der Traun. Der Unfallhäufungspunkt in Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) soll nun von den Verantwortlichen der jeweiligen Verkehrsabteilungen erneut überprüft werden.

Nachdem es vergangenen Donnerstag wieder zu einem folgenschweren Unfall gekommen ist, den eine 76-jährige Lenkerin eines Mopedautos nicht überlebt hat, kündigen die Verantwortlichen nun eine neuerliche Überprüfung des Kreuzungsbereiches an. Einerseits “endlich”, aber andererseits “viel zu spät” finden Anwohnerinnen und Anwohner.
“Es muss offenbar wirklich immer erst etwas passieren, damit etwas passiert”, diese Aussage bekommt man derzeit in Steinerkirchen an der Traun gleich von mehreren Anwohnern jenes Kreuzungsbereiches zu hören, an dem sich seit vielen Jahren immer wieder schwere Unfälle ereignen. Gegenüber der Kronenzeitung haben Bezirkshauptmannschaft Wels-Land sowie die zuständige Abteilung des Landes Oberösterreich nun angekündigt, den Unfallhäufungspunkt nochmals zu überprüfen.
Als erste Maßnahme hat die Gemeinde zwischenzeitlich eine Geschwindigkeitsanzeige unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich aufgestellt, für den Kreuzungsbereich der Sattledter- sowie der Eberstalzeller Straße – beides sogenannte ” Landesstraßen” sei aber in erster Linie das Land Oberösterreich zuständig, heißt es.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Nachdem Immobilienmogul und TV-Host Donald Trump Präsident wurde, scheinen auch andere eher ungewöhnliche Kandidaten das Präsidentenamt im Sinn zu haben. Erst vor kurzem hat Kanye West, der Mann von Reality-Star Kim Kardashian, seine Kandidatur angekündigt. Nun gab auch die millionenschwere Hotel-Erbin Paris Hilton ihre Absicht bekannt, im Rennen um das Weiße Haus mitmischen zu wollen. “Nach einer langen Nachdenk-Phase habe ich beschlossen, dass das Oval Office umdekoriert werden sollte und etwas Weiblichkeit benötigt”, schrieb Hilton auf Instagram.  Auch ihr Wahlspruch steht offenbar fest: “Make America hot again.”

Paris Hilton will Präsidentin werden

Eine Hiobsbotschaft ist am Freitagabend aus dem Lager der Judoka gekommen: Ex-Europameisterin Sabrina Filzmoser erlitt beim Länderkampf am Vortag gegen Deutschland im rechten Knie einen Riss des vorderen Kreuzbands sowie des Innenmeniskus. Die 40-jährige blieb gefasst: “Meine Ziele bleiben gleich: Ich will zur EM im November nach Prag und nächstes Jahr mit Olympia in Tokio meine Karriere beenden!” Filzmoser hatte sich am Donnerstag beim TV-Länderkampf auf dem Wiener Küniglberg gegen die Weltranglisten-Neunte Theresa Stoll das rechte Knie ausgedreht. “Ich habe ihren Angriff erwartet, wollte reagieren. Aber das Knie hat plötzlich nachgegeben.” Für die Oberösterreicherin ist eine Knieverletzung in ihrer über 20-jährigen Laufbahn ein Novum. “Ich hatte noch keine einzige Knie-OP. Deshalb fange ich auch jetzt nicht damit an. Ich werde – nach Rücksprache mit mehreren Spezialisten – nicht operieren gehen. Heute lege ich Topfen auf, morgen setze ich mich aufs Fahrrad”, stellte die Polizeisportlerin klar. Nachsatz: “Das ist sicher nicht mein Karriere-Ende. Erstens: Ich glaube noch an meinen Start bei der EM in Prag im November. Zweitens: Ich bin sicher, dass ich nächstes Jahr zum vierten Mal bei Olympia dabei bin und erst dann meine Karriere beende!”

Judo-Ex-Europameisterin Filzmoser erlitt Kreuzbandriss

Tödlich endete Dienstagabend für einem Motorradlenker der Anprall an einer Autobahnunterführung bei Sipbachzell (Bezirk Wels-Land).

Tödlicher Verkehrsunfall: Motorrad bei Sipbachzell frontal gegen Unterführung gekracht

Aufgepasst! 🧝‍♀️✨ Am 30.11. erwartet euch eine winterliche Sagenreise durch Kremsmünster!🧙‍♂️🦌 Vom geschichtsreichen Tötenhengst, über verborgene, teils teuflische Schätze, bis zur gefürchteten Rache alteingesessener Flussgeister gibt es Vieles zu erzählen.👻😈 Der Treffpunkt für den weihnachtlichen Spaziergang ist um 13:30 Uhr bei der Musikhütte am Weihnachtsmarkt am Marktplatz Kremsmünster (Höhe Skribo Moser). Der Rundgang findet bei einem gemütlichen Punsch seinen Abschluss. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Viel Vergnügen beim Eintauchen in eine Welt voller Sagen & Mythen! 🧚‍♀️

Sagenreise
EVENT-TIPP
Merken

Sagenreise

zum Beitrag

In Pennewang (Bezirk Wels-Land) hat in der Nacht auf Samstag ein Autolenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist gegen ein Brückengeländer gekracht.

Auto kracht bei Unfall in Pennewang gegen Brückengeländer

Italien hat im Sommermonat August die Zahl der Tests stark erhöht, die täglich zur Lokalisierung von Coronavirus-Infektionsherden genommen werden. Touristen bei der Heimfahrt aus Kroatien, Griechenland, Spanien und Malta werden getestet. Italien will jedoch die Zahl der Abstriche weiterhin stark steigern. Circa 100.000 SARS-CoV-Tests werden derzeit pro Tag genommen. Diese Zahl soll sich im Herbst auf 300.000 pro Tag verdreifachen,hieß es in Regierungskreisen in Rom. Der angesehene Virologe Andrea Crisanti schlug vor, auf Lkw Labors einzurichten, um auch abgelegene Gemeinden in den Bergen zu erreichen und dort die Einwohner zu untersuchen. In Hinblick auf die am 14. September geplante Wiedereröffnung der Schulen sollen circa zwei Millionen Lehrer Antikörper-Tests unterzogen werden. Sie erfolgen auf freiwilliger Basis. Lediglich ein Drittel der Lehrer signalisierte jedoch bisher Bereitschaft, sich den Tests zu unterziehen. “Ginge es nach mir, sollten sich alle Lehrer testen lassen”, meinte der Koordinator des wissenschaftlichen Komitees für den Covid-19-Notstand, Agostino Miozzo. Dies sei jedoch nicht möglich.   Ginge es nach mir, sollten sich alle Lehrer testen lassen. COVID-19-BEAUFTRAGTER AGOSTINO MIOZZO   Angesichts der geplanten Wiedereröffnung der Schulen in Italien ist mit einem “leichten Zuwachs” bei der Zahl der Ansteckungen zu rechnen, wie bereits im Ausland geschehen ist. Der Beginn des Schuljahres könne jedoch nicht weiter hinausgeschoben werden, sagte Miozzo. Die Schulen sind in Italien seit dem 5. März geschlossen, was den Protest vieler berufstätiger Eltern auslöste. Vize-Gesundheitsminister Pier Paolo Sileri erklärte, dass in der Regierung immer noch eine Diskussion zum Thema Mundschutz und Distanz auf öffentlichen Verkehrsmitteln im Gange sei. “Es ist schwierig, Kinder im Alter von sechs Jahren zum Tragen von Mundschutz zu zwingen”, gab Sileri zu. Erwartet wird, dass der Menschenandrang im Nahverkehr mit Beginn des Schuljahres zunimmt.

Italien will 300.000 Abstriche pro Tag nehmen