Küchenbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Vogelweide

Merken
Küchenbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Vogelweide

Wels. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei standen in der Nacht auf Samstag bei einem Küchenbrand in einer Wohnanlage in Wels-Vogelweide im Einsatz.

In der Küche einer Mehrparteienhauswohnung im Welser Stadtteil Vogelweide ist es nach Mitternacht zu einem Brand gekommen. Die Wohnungsmieterin alarmierte die Einsatzkräfte und führte bereits eine erste Brandbekämpfung durch. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde festgestellt, dass es sich um einen Brand im Bereich der Küche handelte. Die Bewohnerin wurde in Sicherheit gebracht. Gefahr für weitere Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses bestand nicht, sie konnten in ihren Wohnungen verbleiben. Das Feuer konnte rasch endgültig gelöscht werden. Die betroffene Wohnung wurde anschließend belüftet.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Der Brand dürfte im Bereich des E-Herdes entstanden sein.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Elf Feuerwehren standen am späten Samstagabend bei einem Großebrand eines landwirtschaftlichen Strohlagers in Bad Wimsbach-Neydharting (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Strohlager in Vollbrand: Großeinsatz der Feuerwehren in Bad Wimsbach-Neydharting

Die Spitzenkandidatin der SPÖ Wels zum schlechten Abschneiden ihrer Partei (23,7 Prozent) und zu ihrer politischen Zukunft.

Statement Petra Wimmer

Ein Abend mit Brahms, Schumann und Chopin. Präsentiert vom 21 Jährigen Chinesisch-amerikanischen Eric Lu. Der charismatische Amerikaner war bereits mit 17 Jahren Preisträger beim Chopin Wettbewerb und wurde zuletzt mit dem ersten Preis der renommierten Leeds International Piano Competition bedacht.

Klavierkonzert

Paul Mahr (Bürgermeister Marchtrenk) im Talk. Über seine Zukunft, verrückte Ideen und den Sommerplan.

Auch der Feiertag der Banken ist heuer dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Keine vollen Filialen, keine Besucheranstürme – der Weltspartag erfindet sich neu. So setzt die Raiffeisenbank heuer auf die Weltsparwochen.