Lambach - Neuer Marktplatz und Bürgermeister-Rücktritt

Merken

Lambach bekommt einen neuen Ortskern. Im Sommer wurde mit den Umbauarbeiten am Marktplatz begonnen. 1.8 Millionen Euro kostet das Großprojekt. Das letzte von Bürgermeister Klaus Hubmayer, der sich mit Jahresende aus der Politik verabschiedet.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Hansi Mayir sagt:

    Sie dürfen uns nicht verlassen!

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Von 25. Mai bis 05. Juni trainieren unsere Eurofighter-Piloten Abfangmanöver im Überschallbereich. Pro Tag sind jeweils zwei Überschallflüge zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr vorgesehen. Wir sagen euch hier vor den Übungsphasen, wo diese stattfinden werden. #Bundesheer #Überschall (Foto: Markus Zinner) (Infos zum Überschall-Training: https://www.bundesheer.at/facts/factsheets/ueberschall.shtml)

Eurofighter Training

Das Pferd ist nicht bei uns, wir helfen nur bei der Vermittlung. Bei Interesse, Fragen etc. bitte bei der unten genannten Telefonnummer melden. Mandy, Haflinger araber mix, 17 Jahre alt! Hat leider auf beiden Vorderfüßen sehnenschäden, die nicht ordentlich behandelt wurden und somit ist sie nicht mehr reitbar! Zweimal wurde Eigenblut gespritzt, aktuell lahmt sie im Trab, hat aber absoluten Lebenswillen und auch Freude daran! Leider mit anderen Pferden etwas schwierig. Vorne hat sie Eisen, hinten ohne! Ganz ohne aktuell nicht möglich! Sie bekommt ca 3ml Schmerzmittel täglich, sind aber am reduzieren! Gehört einem alten Ehepaar, die Frau ist verstorben und der Mann will sie jetzt loswerden! Zeit haben wir ca bis nächsten Mittwoch Sie ist im Umgang absolut brav, ist tägliche Pflege und Aufmerksamkeit gewöhnt Bekommt mash und Lexa Futter! Wäre aber bestimmt auch mit nur Heu glücklich (Beschreibung von der Dame, die bei der Vermittlung hilft) Bei Interesse bitte melden! +43 699 19006376

Wiesmayrgut sucht dringend einen Platz

1433 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stundenhaben Gesundheits- und Innenministerium am Samstagvormittag bekannt gegeben. Die Zahl der positiven Testergebnisse insgesamt stieg damit auf 432.303 seit Pandemiebeginn. Insgesamt starben bisher 8195 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. 409.877 Personen sind wieder genesen. 1371 Corona-Infizierte befanden sich am Samstag in Spitalsbehandlung. 266 dieser Patientinnen und Patienten mussten auf Intensivstationen betreut werden. Die meisten neuen Fälle wurden aus Wien (366) berichtet, gefolgt von Niederösterreich (305), der Steiermark (179) und Oberösterreich (174). Kärnten verzeichnete 121 Neuinfektionen, Tirol 90, Salzburg 89, das Burgenland 59 und Vorarlberg 50.

Über 1400 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Dänemark sorgt sich um die Ausrichtung des Starts der Tour de France 2021 in Kopenhagen. Der Grund sind Terminprobleme wegen einer möglichen Vorverlegung der Tour und einer dadurch folgenden Kollision mit der Fußball-EM in Dänemark. In einem Bericht der französischen Zeitung “Le Telegramme” wurde bereits die Bretagne als Plan B für den Auftakt der wichtigsten Radrundfahrt ins Spiel gebracht. Die dreiwöchige Tour sollte am 2. Juli 2021 in Kopenhagen beginnen, die Veranstalter wollen aber eine Woche früher starten, um den Olympischen Spielen ab 23. Juli in Tokio auszuweichen. In diesem Fall würde das Radsport-Großereignis, bei dem zu normalen Zeiten Hunderttausende auf den Straßen unterwegs sind, jedoch mit der Fußball-EURO kollidieren. Die letzte Begegnung in der dänischen Hauptstadt geht am 28. Juni in Szene.

Möglicher Start der Tour de France 2021 in der Bretagne

Über ein Million Österreicher statteten am Donnerstag ihrer Bank des Vertrauens einen Besuch ab. Am Weltspartag. Seit 1925 gibt es den Feiertagen der Banken – doch welche Relevanz hat dieser heute noch? Angesichts von Nullzinsen? Und wie lohnt sich Anlegen überhaupt noch? Fragen denen wir nachgegangen sind…

Weltspartag 2019 - Märchentante bei der Sparkasse

Drei Monate nach den ersten gemeldeten Fällen gibt es weltweit mittlerweile rund 800.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen sowie fast 40.000 Todesfälle. Knapp die Hälfte aller nachgewiesenen Fälle geht auf Europa zurück. In Italien gab es jedoch einen ersten Hoffnungsschimmer: Laut Oberstem Gesundheitsinstitut stabilisiert sich die Epidemiekurve. UNO-Generalsekretär Antonio Guterres kritisierte indes die seiner Ansicht nach schleppende globale Antwort im Kampf gegen das Coronavirus.

Weniger Neuinfizierte in Italien, Kritik vom UNO-General