max.center holt Brasilien nach Wels

Merken
max.center holt Brasilien nach Wels

Der „Brasilianische Karneval“ ist eine der größten und buntesten Partys der Welt. Am Samstag, 22. Februar weht zwischen 11.00 und 17.00 Uhr ein Hauch von Rio de Janeiro durch das max.center Wels. Die Besucher dürfen sich auf ein farbenfrohes Spektakel mit Sambatänzerinnen, Trommlern, feuriger Musik und Capoeira- sowie Maculele-Shows freuen.

Teilen auf:

Auch Interessant

Die Welser Autobahn war am Samstag nach einem schweren LKW-Unfall bei Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) in Fahrtrichtung Knoten Haid mehrere Stunden gesperrt.

Schwerer LKW-Unfall auf Welser Autobahn bei Weißkirchen an der Traun

In den letzten beiden Ferienwochen findet heuer wegen der Corona-Pandemie österreichweit erstmals eine Sommerschule statt, in der Kinder und Jugendliche vor allem Deutschförderung erhalten sollen. In Wien haben sich über 8.000 Schüler für das Förderprogramm angemeldet. 500 Lehrer und Lehramtsstudenten haben sich bereits freiwillig fürs Unterrichten gemeldet, rund 100 weitere werden noch gesucht. Das Konzept des Bildungsministeriums sieht vor, dass der Unterricht in der Sommerschule von Lehramtsstudenten sowie von aktiven und bereits pensionierten Lehrern gehalten wird, die sich freiwillig dafür melden. Die Unterrichtsgestaltung übernehmen dann entweder zwei Lehramtsstudenten oder ein Student mit Unterstützung eines Lehrers. Die Pädagogen können außerdem bei der Planung der Unterrichtsorganisation eingesetzt werden. “Gerade nach diesem von Corona geprägtem letzten Schuljahr ist es wichtig, dass wir uns ganz besonders um unsere SchülerInnen bemühen”, appellierte der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer am Montag an weitere Freiwillige. Immerhin könnten damit genau jene Kinder unterstützt werden, die es bräuchten. Österreichweit haben sich rund 23.000 Schüler für die Sommerschule angemeldet, mit Stand vergangener Woche haben sich mehr als 1.200 Lehrer und über 1.400 Lehramtsstudenten freiwillig fürs Unterrichten gemeldet. Vorgesehen ist das Angebot für außerordentliche Schüler bzw. Schüler, die in Deutsch zwischen vier und fünf stehen oder die aufgrund der Corona-bedingten Umstellung auf Fernunterricht in den vergangenen Monaten einen besonderen Aufholbedarf haben. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos, sie erfolgt auf “Empfehlung” der jeweiligen Lehrer bzw. Direktoren. Ist ein Schüler einmal angemeldet, ist die Teilnahme allerdings verpflichtend und fließt in die Mitarbeitsnote im Fach Deutsch im nächsten Schuljahr ein. Schülern aus Deutschförderklassen und -kursen wird die Teilnahme vom Ministerium empfohlen.

Wien sucht noch 100 Lehrer für Sommerschule

Sebastian Vettel erwartet beim Formel-1-WM-Start in den kommenden beiden Wochen in Spielberg knappe Abstände. Zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden am gleichen Ort seien auch für ihn neu. “Ich denke, dass die Perfektion noch höher liegen wird”, sagte der vierfache Weltmeister in einem Video-Interview seines Teams Ferrari. Das betrifft vor allem das zweite Rennen. Dort habe man die Möglichkeit, aus den Fehlern des Auftakts zu lernen und besonders im Strategie-Bereich zu reagieren. Vettel: “Es wird wichtig sein, die Erfahrung aus dem ersten Wochenende mit ins zweite zu nehmen, und dass man sich steigert.” Die WM-Saison beginnt wegen der Coronavirus-Pandemie mit dreieinhalb Monaten Verspätung. Dem Grand Prix von Österreich am 5. Juli folgt am 12. Juli in Spielberg noch der Grand Prix der Steiermark. “Österreich ist, glaube ich, eine tolle Strecke”, sagte Vettel, der auf dem Red Bull Ring noch nie gewonnen hat. “Es hat auf jeden Fall alles, das es braucht.” Vettel startet in der Steiermark in seine letzte Saison als Ferrari-Fahrer. Am Freitag feiert er dort seinen 33. Geburtstag, seine Zukunft über das Vertragsende hinaus ist weiterhin offen. Mit seinem jungen Teamkollegen Charles Leclerc hatte er diese Woche in Mugello in einem 2018er-Auto Gas gegeben, um wieder in den Rhythmus zu kommen. “Zu allererst freue ich mich, dass es wieder losgeht. Nach doch so einer langen Zwangspause tut es allen gut”, betonte Vettel – auch wenn es ohne Zuschauer an der Strecke “komisch” und “nicht das Gleiche” sein werde. Die acht bisher fixierten Europarennen im Notkalender sind allesamt als Geisterrennen geplant. Eine Woche nach dem zweiten Spielberg-Rennen geht es in Ungarn weiter. Danach ist auch in Silverstone eine Doppelveranstaltung (2. und 9. August) geplant. Unmittelbar darauf folgt Barcelona (16. August). “So viele Rennen in so kurzer Zeit werden anstrengend sein”, meinte Vettel. “Aber ich denke, ich bin vorbereitet. Ich habe meine Zeit gut genutzt, um fit zu sein.”

Vettel erwartet für Spielberg-Auftakt enge Rennen

Gerade jetzt ist wichtig, die Gesundheit unserer Senioren besonders zu schützen. Die Stadt Wels unterstützt daher Senioren und Kranke ohne sozialem Umfeld, mit einem Notfall-Lieferservice für Einkäufe von Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel und Arzneimittel sowie Produkte der Stadtbibliothek.

Servicenummer

Im Norden Afghanistans, nahe der Stadt Kamdesh, liegt das Camp Keating. Der Außenposten des US-Militärs hat die Aufgabe, der Region dauerhaft Frieden zu bringen und die Bevölkerung in Wiederaufbauprojekte einzubeziehen. Das Lager befindet sich dabei an einem strategisch schlechten Ort: Am Fuße von drei Bergen und nur 14 Meilen von der pakistanischen Grenze entfernt, müssen die Amerikaner stets mit einem Überfall durch die Taliban rechnen. Die vier amerikanischen Soldaten Clint Romesha (Scott Eastwood), Justin Gallegos (Jacob Scipio), Michael Scusa (Scott Alda Coffey) und Josh Kirk (Jack Kesy) werden zur Verstärkung ins Camp gebracht, um kurz darauf die mittlerweile alltäglich gewordenen Provokationen der Terroristen zu erleben. Captain Keating (Orlando Bloom) führt die neue Gruppe herum, ehe sie bald ihrer eigentlichen Aufgabe, dem Warten auf den nächsten Angriff der Taliban in der afghanischen Hitze, nachgehen. Zum Glück macht bald die Nachricht die Runde, dass die Army den Außenposten aufgeben will. Für die verbliebenen Soldaten heißt es nun vor allem: durchhalten! Doch sie haben nicht mit den Taliban gerechnet, die von den Plänen gehört haben und vor dem Abzug der Amerikaner noch eine Offensive planen …

Trotz des bestehenden Exportverbots für medizinische Schutzausrüstung hat der türkische Botschafter in Österreich, Ozan Ceyhun, am Donnerstag gegenüber der APA eine Sondergenehmigung für die Lieferung von Masken und Overalls nach Österreich angekündigt. Er bat zugleich um Verständnis für die Ausfuhrbeschränkungen. “Unser Land braucht in der jetzigen Situation selbst dringend Schutzmaterial.”

Türkei will Schutzausrüstung nach Österreich liefern