Neuer Wels Card Partner

Merken
Neuer Wels Card Partner

21 Hallen mit insgesamt 60.230 m² Fläche und 97.810 m² Freigelände bietet die Messe Wels! Ab jetzt könnt ihr dort auch mit der Wels Card bezahlen! 🎉😀👍

Teilen auf:

Auch Interessant

Hilfsorganisationen kritisieren, dass die Bundesregierung die angekündigte Verdoppelung der privaten Spenden der “Nachbar in Not”-Aktion für Syrien allein UNO-Organisationen zukommen lässt. Die Partnerorganisationen hätten sich zumindest einen Teil der Gelder erwartet, sagte der Vorstandsvorsitzende der “Nachbar in Not”-Stiftung, Michael Opriesnig vom Roten Kreuz.

Hilfsorganisationen enttäuscht von Regierung

Die USA haben nach Angaben von US-Präsident Donald Trump bereits mehr als eine Million Menschen auf das Coronavirus getestet. “Heute haben wir einen wichtigen Meilenstein im Krieg gegen das Coronavirus erreicht”, sagte Trump am Montagabend (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Gesundheitsminister Alex Azar sagte, täglich würden inzwischen fast 100.000 Tests ausgeführt. Die Trump-Regierung war in die Kritik geraten, weil die Tests auf das Coronavirus in den USA zunächst fehlerhaft waren und extrem schleppend anliefen. Gouverneure von Bundesstaaten beklagen, dass es immer noch nicht genug Tests gibt. In den USA gibt es inzwischen rund 160.000 bestätigte Infektionen mit dem neuen Coronavirus – mehr als in jedem anderen Land der Welt. Rund 3.000 Menschen starben.

"Meilenstein" - Eine Million Coronatests in den USA

Ungeachtet der Coronavirus-Pandemie will der ungarische Billigflieger Wizz Air seine Flüge von aus Wien wieder aufnehmen. Der Startschuss soll in vier Tagen am Freitag erfolgen. Am 1. Mai sollen sieben Destinationen angeflogen werden: Dortmund, Thessaloniki, Rom, Mailand, Lissabon, Oslo, Eindhoven. Am Samstag sollen weitere sechs Destinationen – Athen, Köln, Reykjavik, Teneriffa, Tel Aviv und Varna – dazukommen. Weitere drei Ziele – Larnaka, Valencia und Warschau – sind ab Sonntag, dem 3. Mai, im Programm.

Wizz Air plant am Freitag Flüge zu sieben Städten von Wien aus

Die Regierung hat gestern laut aber vage über eine Öffnung der Geschäfte nachgedacht. Man werde die Fahrpläne für das langsame Hochfahren ab nächster Woche vorstellen, sagt Vizekanzler Werner Kogler. Einen Zeitpunkt für eine mögliche Lockerung nannte er aber nicht. Oberste Priorität bleibe die Gesundheit. Bundeskanzler Sebastian Kurz erklärte im Nationalrat, dass man sich mit den Experten heute die Zahlen ansehen werde. Würden diese es hergeben, werde man am Montag bekannt geben, wo eine Wiederaufnahme des Betriebs machbar ist. Mit Stand Samstag 05:00 Uhr sind in Österreich 11.525 Menschen positiv getestet worden.

Regierung denkt über Öffnung des Handels nach

Genau wie beim Wandern ist auch in der Wintersaison ein gewisses Maß an Vorbereitung wichtig: Abgesehen vom Wachsen der Ski und der richtigen Bindungseinstellung ist auch gezieltes körperliches Training von Vorteil, um das Verletzungsrisiko zu reduzieren. Die Klinikum-Experten für das Bewegungssystem geben Tipps, wie man sich am besten für die Wintersportsaison vorbereitet.

Bestens vorbereitet in die Wintersportsaison

Die US-Regierung hat eine vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama geschaffene Regelung zum Schutz von Trans-Personen vor Diskriminierung im Gesundheitswesen zurückgenommen. Die Obama-Regierung hatte die Definition von Geschlecht in einem Gesetz zum Schutz der Bürgerrechte im Gesundheitswesen 2016 über das biologische Geschlecht hinaus ausgeweitet, um alle Geschlechtsidentitäten zu erfassen. Das Gesundheitsministerium erklärte am Freitag, die Regierung werde nun zur Interpretation des Wortes “Geschlecht” als “männlich oder weiblich und wie von der Biologie bestimmt” zurückkehren. Transgender bezeichnet Menschen, die sich nicht mit ihrem biologischen Geschlecht identifizieren, es deshalb wechseln oder jede Einordnung als Mann oder Frau ablehnen. Das Nationale Zentrum für die Gleichstellung von Transgendern bezeichnete die Entscheidung der Trump-Regierung als “grausam” und “verachtenswert”. Ärzte und Versicherer könnten in der Folgen Trans-Personen die Versorgung verweigern, hieß es in einer Mitteilung. Kritik kam auch von den Demokraten. Der designierte Präsidentschaftskandidat Joe Biden erklärte auf Twitter: “Donald Trumps Grausamkeit kennt wirklich keine Grenzen.” Biden wies darauf hin, dass die Ankündigung der Regierung nicht nur mitten in der Corona-Pandemie kam, sondern auch am Jahrestag des Attentats auf einen LGBT-Nachtclub in Orlando 2017 und mitten im Pride-Monat, den die USA jedes Jahr im Juni begehen und damit an die Ereignisse im Juni 1969 in New York erinnern, bei denen sich in der Christopher Street die Besucher der Schwulenbar “Stonewall Inn” gegen willkürliche Kontrollen und Schikanen wehrten. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, sprach von einem “gefährlichen Angriff auf unsere Grundwerte Gleichheit und Gerechtigkeit” und kritisierte, dass die Regierung Diskriminierung in wesentlichen Bundesrichtlinien verankere.

US-Regierung nimmt Schutz von Trans-Personen zurück