Radsport - Neustart für Felbermayr Simplon Wels

Merken

Die Corona Krise hat auch den Radsport getroffen. Nur zu Beginn der Saison wurden einige Rennen gefahren, danach war Schluss. Im Juli wird die Rennsaison jetzt endlich fortgesetzt. Mit dabei – das Team Felbermayr Simplon Wels.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Gesundheitsministerium will diese Woche Kriterien vorlegen, welche Personen in der Corona-Krise zur Risikogruppe zählen und damit von zu Hause aus arbeiten sollten. Dafür wurde vergangene Woche ein Fachbeirat eingerichtet. Kritik daran kam am Ostermontag neuerlich von den NEOS. Deren Gesundheitssprecher Gerald Loacker bemängelte gegenüber der APA das damit verbundene “Chaos”.

NEOS kritisieren "Chaos" bei Informierung von Risikogruppen

In Sipbachzell (Bezirk Wels-Land) ist am späten Freitagabend ein Auto nach einem Unfall in Flammen aufgegangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der PKW bereits in Vollbrand.

Auto nach schwerem Verkehrsunfall in Sipbachzell in Flammen aufgegangen

Kein verspäteter Faschingsscherz: Der thailändische König belegt mitsamt seinem Gefolge ein ganzes Hotel in Garmisch-Patenkirchen in Bayern – mit Sondergenehmigung. Sonst sind alle Hotels geschlossen.

Thailands König urlaubt in Bayern

In Italien gibt es aktuell 53.578 infizierte Menschen. Am schlimmsten hat es bekanntlich die Lombardei getroffen, vor allem im norditalienischen Bergamo spitzt sich die Lage immer weiter zu.

In Italien gibt es aktuell 53.578 Infizierte

Ihr wollt zum Valentinstag essen gehen? 🍽 Die Wels Marketing & Touristik GmbH hat auf www.wels.at/valentinstag Restaurants rausgesucht, wo am Freitag gemütlich der Abend verbracht werden kann.

Gastro Tipps zum Valentinstag

Britische Boulevardmedien spekulieren nach der heimlichen Trauungszeremonie auf Schloss Windsor: Musste Beatrice ihren Edo auf Befehl der Queen unter Ausschluss der Öffentlichkeit heiraten? Es war die erste „geheime“ royale Hochzeit seit 235 Jahren: Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat Prinzessin Beatrice (31), immerhin Neunte der britischen Thronfolge, am Freitag ihren Verlobten, den britisch-italienischen Immobilien-Tycoon Edoardo Mapelli Mozzi (37) geheiratet. Bis Samstagabend gab es von dem Brautpaar nicht einmal offizielle Fotos. Das markiert einen radikalen Bruch mit den Gewohnheiten des Königshauses. Hochzeiten werden dort gern vor den Augen der Welt gefeiert. Zuletzt zogen die Trauungsfeierlichkeiten von William und Kate2011 sowie von Harry und Meghan 2018 jeweils Hunderte Millionen TV-Zuseher an. Zum Gutteil ist die royale Diskretion wohl den britischen Corona-Restriktionen geschuldet: Nur Queen Elizabeth II. (94) und Prinz Philip (99), Beatrices Eltern Andrew und Sarah, ihre Schwester Eugenie, die Familie des Bräutigams und sein vierjähriger Sohn Christopheraus einer früheren Beziehung waren bei der Zeremonie in der Kapelle von Schloss Windsor anwesend. Geplant waren zum ursprünglichen Hochzeitstermin im Mai freilich weitaus größere Festlichkeiten. In britischen Boulevardmedien wird nun heftig darüber spekuliert, ob die Queen den diskreten Ringtausch wegen der juristischen Schwierigkeiten ihres Lieblingssohns Andrew angeordnet hat. Dem 60-Jährigen wird ja vorgeworfen, in den Missbrauchsskandal um US-Milliardär Jeffrey Epstein und dessen kolportierte Helferin Ghislaine Maxwell verwickelt zu sein. Angeblich will ihn das FBI dazu befragen – seither ist er aus der Öffentlichkeit verschwunden.

Beatrice und Edoardo: Warum ihr Ringtausch im Geheimen stattfand