Rockiges „Jazzen“ zugunsten des Jugendzentrums

Merken
Rockiges „Jazzen“ zugunsten des Jugendzentrums

Der Benefiz-Jazzbrunch in Marchtrenk stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der „chilligen“ Rock-Musik. Neben dem bereits erwarteten „Comeback“ nach der Babypause von Sängerin und Songwriterin Tamara Reisinger, die für ihre bezaubernden Pop-, Country- und Jazz-Interpretationen bekannt ist, begeisterte die Welser Grunge-Band „Vertilizar“ mit abwechslungsreichen Rock-Klängen auf akustischer Basis das Publikum. „Gerockt“ wurde dabei im Jugendzentrum OZON, das sich seit eineinhalb Jahren direkt im Stadtinneren (im ehemaligen Kino) befindet. So durften sich die zahlreichen BesucherInnen nicht nur an einem musikalischen Rundum-Programm erfreuen, sondern konnten auch konkrete Eindrücke vom „neuen“ Jugendzentrum gewinnen. Der Einladung zum jazzig-rockigen Brunch folgten auch Ehrengäste wie Bürgermeister Paul Mahr, Nationalratsabgeordnete Petra Wimmer, Kulturstadträtin Heidi Strauss, Sozialstadtrat Christoph Schneeberger sowie der Welser Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner.

„Es ist sehr erfreulich, dass es mit dem Jazzbrunch erneut gelungen ist, ein Netzwerkprojekt mit Beteiligung verschiedener Organisationen auf die Beine zu stellen“, zeigt sich Initiator Bernhard Stegh begeistert, „Schließlich sind für die Umsetzung die beiden Vereine ‚Junge Generation Marchtrenk’ und ‚Plattform Marchtrenker Wirtschaft’ sowie das engagierte Betreuerteam des Jugendzentrums verantwortlich.“ Dank der vielen Spenden und gesammelten Unterstützungsbeiträge konnten in Summe € 1.250,– dem Team des Jugendzentrums für anstehende Anschaffungen und zukünftige Projekte mit Jugendlichen übergeben werden.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Florian Aichhorn sagt:

    (y)

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Mittwoch kamen in Oberösterreich zwei Todesfälle in der Corona-Statistik, die nun 34 an oder mit Covid-19 Verstorbene umfasst, hinzu. Eine 83-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land und eine 88-Jährige aus dem Bezirk Eferding, beide mit Vorerkrankungen, starben jeweils in einem Krankenhaus. Die Zahl der an Covid-19-Erkrankten sank im Bundesland von 578 (Dienstagmittag) auf 506 (Mittwochabend).

Zwei neue Todesfälle, weniger Kranke in Oberösterreich

DANKE allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Exekutive – heute stellvertretend Andreas Weidinger von der Polizei Wels. Hilfe und Schutz für alle Welserinnen und Welser sind jetzt eine große Herausforderung und wir sind froh, dass wir auf diese schlagkräftige Unterstützung  zählen können. Ein kräftiges DANKESCHÖN!

WT1 sagt DANKE

Ein umfangreiches Notpaket der US-Notenbank Fed zur Linderung der Corona-Krise ist am Montag an den US-Börsen verpufft. Der Leitindex Dow Jones Industrial verlor 3,13 Prozent auf 18.574,29 Punkte. Er weitete somit die Verluste der bereits sehr schwachen Vorwoche aus und fiel auf den tiefsten Stand seit November 2016.

Dow Jones verliert 3,13 Prozent

In Österreich finden aufgrund der Corona-Krise derzeit keine planbaren, nicht akute Operationen statt. Das wirkt sich auch auf den Blutbedarf aus. Das Rote Kreuz betonte gegenüber der APA, dass der Blutbedarf derzeit und in den nächsten Wochen gut gedeckt ist, sagte Bundesrettungskommandant Gerry Foitik. Sollte der Bedarf steigen, werde das Rote Kreuz darüber informieren.

Blutbedarf in Österreich derzeit gut gedeckt

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei standen Dienstagvormittag nach einem schweren Arbeitsunfall in Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Personenrettung nach schwerem Arbeitsunfall bei Unternehmen in Weißkirchen an der Traun