Schanda Mode Opening

Merken

Mit dabei waren : Anne Staudinger / Julia Stabl / Peter Resch / Brigitte Mühlbachler / Karl Holzknecht / Tanja Hagmayr / Loos Regina / Lehner Michael / Emmerstorfer Klaus und viele weitere Freunde…

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Fritz Karlsberger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Musikvideo „Oh Santa“ auf Careys offiziellem Youtube-Kanal wurde seit der Veröffentlichung am Freitag mehr als 13 Millionen Mal angesehen. Das Lied befand sich in den Youtube-Trends von mehr als 60 Ländern, darunter Deutschland, die USA, Philippinen und Australien. Das berichtete das Branchenmagazin „Meedia“. Seit Freitag ist auch „Mariah Careys magische Weihnachtsshow“ (Mariah Carey’s Magical Christmas Special) beim Streamingdienst Apple TV+ verfügbar, aus der das neue Lied stammt. Careys bisher größter Weihnachtshit ist „All I Want for Christmas Is You“ von 1994. Er ist diese Woche auch schon wieder die Nummer eins der Offiziellen Deutschen Charts.

Mariah Careys neues Weihnachtslied ist ein Youtubehit

Die preisgekrönte Hollywood-Komikerin ClorisLeachman, die mit einer ernsten Rolle einen Oscar holte, ist tot. Die vielseitige Schauspielerin („Frankenstein Junior“, „Mary Tyler Moore Show“) sei am Mittwoch im kalifornischen Encinitas eines natürlichen Todes gestorben, teilte ihre Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mit. Leachman wurde 94 Jahre alt. Kollegen wie Steve Martin, Mel Brooks und Reese Witherspoon zollten der Film- und TV-Ikone Tribut. „Cloris war wahnsinnig talentiert. Sie konnte dich im Handumdrehen zum Lachen oder zum Weinen bringen“, erinnerte der Komiker und Regisseur Mel Brooks (94) auf Twitter an die „unvergessliche Frau Blücher“. In Brooks‘ Gruselfilm-Parodie „Frankenstein Junior“ glänzte Leachman in der Rolle einer säuerlichen Schloss-Haushälterin. „Ein wahres Original und herausragend in jeder Darbietung“, schrieb Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon (44). Man werde sie sehr vermissen. Schon in ihrer Kindheit sei Leachman ihr Idol gewesen, würdigte Elizabeth Banks(46) die Verstorbene auf Twitter: „Was für eine Legende.“ Star-Komiker Steve Martin (75) pries das Talent seiner Kollegin, „die Geheimnisse der Komödie“ auf die Leinwand und auf den Bildschirm gebracht zu haben. Nach ihrem Kinodebüt 1955 in dem Krimi „Rattennest“ und Fernsehauftritten in „Lassie“ und „Rauchende Colts“ spielte Leachman 1969 an der Seite von Paul Newman und Robert Redford in der Western-Komödie „Zwei Banditen“ mit. 1972 holte sie den Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als gefrustete Ehefrau in Peter Bogdanovichs Kleinstadt-Drama „Die letzte Vorstellung“. Gleichzeitig brachte sie in der Hit-Sitcom „Mary Tyler Moore Show“ (1970-1977) als die nervige Figur Phyllis Lindstrom das US-Fernsehpublikum zum Lachen. Auch als kauzige Großmutter in der Sitcom „Malcolm mittendrin“ (2000 bis 2006) feierte sie Erfolge. Für ihre TV-Rollen wurde Leachman mit insgesamt neun Emmy-Trophäen ausgezeichnet. Tierschutz-Aktivistin  und Vegetarierin Mit 82 Jahren wirkte Leachman bei der TV-Tanz-Show „Dancing with the Stars“ mit. Bis ins hohe Alter stand die rüstige Schauspielerin auch noch vor der Kamera. Mit Adam Sandler drehte sie „Spanglish“ (2004) und „Spiel ohne Regeln“ (2005). Mit Jürgen Prochnow und Ralf Moeller teilte sie 2006 Nebenrollen in der Trink-Comedy „Bierfest„. Zuletzt war sie in der Kriminalkomödie „Gambit – Der Masterplan“ (2012) und mit Kevin Hart und Josh Gad in „Die Trauzeugen AG“ (2015) zu sehen. Die geschiedene fünffache Mutter war auch als Tierschutz-Aktivistin bekannt. In einem Werbespot für die Tierrechtsorganisation Peta sagte die bekennende Vegetarierin, sie sei nun 92 Jahre alt und habe seit Jahrzehnten kein Fleisch gegessen. Seid zum Schutz der Welt ein bisschen fortschrittlicher, forderte die Schauspielerin in dem Spot ihre Fans zum Verzicht auf Fleisch auf. Es sei ihnen eine Ehre gewesen, Leachman 2017 den Lebenswerkpreis für ihren Einsatz als Tierschützerin zu geben, teilte Peta-Vizepräsidentin Lisa Lange am Mittwoch mit. Mit dem Tod der Schauspielerin habe die Tierwelt eine der engagiertesten Fürsprecherinnen verloren. Nach dem Wunsch der Angehörigen sollen mögliche Spenden Tierschutzgruppen zufließen, gab Leachmans Sprecherin bekannt.

Cloris Leachman mit 94 Jahren gestorben

15 Jahre nach dem Start der Band in Magdeburg ist Tokio Hotel mit dem neuen Song „Berlin“musikalisch in der deutschen Hauptstadt angekommen. Das hymnische Stück feiert Berlin als Stadt der Sehnsüchte. Die Band um die Zwillinge Bill und Tom Kaulitz sieht sich im Text des Songs mit Zeilen wie „Berlin, I miss you/ Berlin, wo bist du?“ auch an frühere Zeiten erinnert, in denen der Gang durch die weiten Straßen jeden neuen Tag zu einem Abenteuer machte. Auch große Namen werden bemüht. John F. Kennedys Auftritt vor dem Rathaus in Schöneberg („Ich bin ein Berliner“) ist ebenso dabei wie David Bowie, der – so der Song – gewusst habe, was er tat. „He’s just like us“, zieht Tokio Hotel individuelle Parallelen. „Für mich beschreibt der Song auch eine tiefe Verbindung zu jemandem, mit dem man lange keine Zeit mehr verbracht hat – aber selbst, wenn man sich erst nach Jahren wiedersieht, ist alles wie vorher“, sagt Tom Kaulitz laut Mitteilung zu dem Song. Der Gitarrist ist seit einem Jahr mit Model und TV-Moderatorin Heidi Klum verheiratet. Bruder Bill wird zitiert: „Dadurch, dass wir nicht mehr in Deutschland leben, ist Berlin der Ort, an dem wir uns treffen, um an neuer Musik zu arbeiten und an dem wir unsere Tourneen beginnen. Die Stadt ist unser Band-Zuhause geworden.“ Als Feature ist die Sängerin, Songwriterin und Produzentin Emma Sophia Rosen auf „Berlin“ mit dabei. Die als Vvaves agierende Musikerin lernte die Kaulitz-Brüder nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr in deren Studio in Los Angeles kennen.

Tokio Hotel feiert "Berlin" zwischen Kennedy und Bowie

Lange war er in Wels auf Streife. Als Polizist hat er dafür gesorgt, dass Wels sicher ist. 2015 ist er dann in die Politik gewechselt und wurde Vizebürgermeister. Man kennt ihn als lustigen und geselligen Menschen, der umtriebig ist und sich für Wels stark macht. Die Rede ist von Gerhard Kroiss, der heuer seinen 60er feiert.

Popstar Billie Eilish hat sechs Wochen vor dem Kinostart des neuen James-Bond-Films „Keine Zeit zu sterben“ das Musikvideo zum Titelsong präsentiert. Der Clip zu „No Time To Die“, den die US-Sängerin am Donnerstagabend auf ihrem Youtube-Kanal online stellte, hatte nach einer Stunde bereits über 300.000 Aufrufe. Die 18-jährige Eilish ist darin in Schwarz-Weiß-Optik vor einem Mikrofon zu sehen – im Wechsel mit Filmszenen aus dem kommenden Bond-Abenteuer. Regisseur des Musikvideos ist Daniel Kleinmann, der seit „GoldenEye“ (1995) die berühmten Vorspannsequenzen für fast alle James-Bond-Filme gestaltet hat.Der Titelsong für den 25. James-Bond-Film war bereits im Februar veröffentlicht worden. Eigentlich hätte „Keine Zeit zu sterben“ am 2. April ins Kino kommen sollen. Wegen der Coronavirus-Krise wurde der Starttermin aber auf den 12. November verschoben. Für Hauptdarsteller Daniel Craig ist es der letzte Einsatz als Geheimagent 007. Neben Craig spielen Lashana Lynch, Rami Malek und Lea Seydoux in dem Film von Regisseur Cary Joji Fukunaga mit.

Billie Eilish präsentiert Musikvideo zum Bond-Song

Rise like a Phoenix – ein Song der 2014 so beeindruckte, dass Conchita Wurst den Song Contest gewonnen hat und er ein Jahr darauf in Wien ausgetragen worden ist. Nun findet er in Wels statt. Der Eurowelsion Song Contest in der Pfarre Wels-Herz-Jesu.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner