Spektakuläre Turmkreuzsteckung am sanierten Kirchturm der Stadtpfarre in Wels-Innenstadt

Merken
Spektakuläre Turmkreuzsteckung am sanierten Kirchturm der Stadtpfarre in Wels-Innenstadt

Wels. Ein besonderes Ereignis stand Sonntagmittag bei der Stadtpfarre in der Welser Innenstadt am Programm. Nach der Sanierung des der Kirchturms erfolgte die Steckung des Turmkreuzes.

Nach dem Festgottesdienst mit Altbischof Maximilian Aichern erfolgte am Sonntag die Segnung und Steckung des Turmkreuzes am sanierten und nun hell erstrahlendem mit Kupfer bekleideten Turmzwiebel der Welser Stadtpfarrkirche St. Johannes. Das glänzende Kreuz wurde mit einem großen Kran an die Turmspitze gehoben und dort von zwei Kirchturmspenglern behutsam und fachmännisch aufgesetzt. Viele Besucherinnen und Besucher, darunter auch Altbischof Maximilian Aichern, Pfarradministrator Mag. Niko Tomic und Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (FPÖ) verfolgten vom Platz vor dem Pfarrzentrum diese sehenswerte Aktion.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Elke Mascherbauer sagt:

    Sehr mutige Arbeiter – Hut ab 👍👍die Stadt Pfarrkirche erstrahlt im neuen Glanz , sehr schön geworden 🤩

  2. anja strasser sagt:

    Sehr schön geworden!

  3. Jörg Panagger sagt:

    Tolles Ergebnis der Renovierungsarbeiten!

  4. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

  5. Bernhard Humer sagt:

    👍

  6. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Hurra! Ab Oktober kommt der Kasperl mit seinen Freunden einmal im Monat zu uns und so wird das Theater Kornspeicher wieder regelmäßig zum Kasperlhaus! Foto: Tor zum Kornspeicher-Park

Tri Tra Tallala! Der Kasperl kommt regelmäßig in den Kornspeicher!

Mit einem First Step Programm wird der Übergang vom Kindergarten in den Schulalltag erleichtert.

Schulstart in der Da Vinci Akademie

Galerie.Warum.Kunst.Raum Michael Mallinger Textile Werke. Mützen und mehr!

Ausstellungseröffnung

Wels hat wieder eine Stadtschreiberin. Nach der Schweizerin Stefanie Sourlier im Jahr 2016 bekommt Wels mit Marlen Schachinger zum zweiten Mal eine Stadtschreiberin. Die gebürtige Braunauerin arbeitet seit 20 Jahren als freiberufliche Autorin und Übersetzerin und lebt im nördlichen Waldviertel und Wien. Sie wird sich vor allem auf das Leben in der Gastronomie und auf den Welser Märkten konzentrieren und Menschen in die schreiberische Auslage stellen.