Sperrstunde in Marchtrenk endet mit Großeinsatz der Polizei nach gemeldeter Massenschlägerei

Merken
Sperrstunde in Marchtrenk endet mit Großeinsatz der Polizei nach gemeldeter Massenschlägerei

Marchtrenk. Unschöne Szenen haben in der Nacht auf Samstag die Sperrstunde um 24:00 Uhr in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) begleitet. Ein Großeinsatz der Polizei war die Folge.

Den Einsatzkräften wurde anfangs eine Massenschlägerei mit rund 50 beteiligten Personen bei einem Lokal in der Linzer Straße gemeldet. Zuvor dürfte es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten gekommen sein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Lage zwar rasch unter Kontrolle, bis sich die aufgeheizte Stimmung entspannt hatte, dauerte es jedoch. Eine größere Anzahl anwesender Polizeistreifen trug zur Beruhigung der Situation bei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mit viel Freude und voller Energie nahmen die Betreuer der  Seniorenbetreuung Seniorenbetreuung der Stadt Wels am Outdoor-Adventure “Nichts ist stärker als der Teamgeist” teil. Die Fotos beweisen, dass bei dieser Weiterbildung der Spaß nicht zu kurz kommt. 👍😎

Outdoor Fun

In Krenglbach (Bezirk Wels-Land) ist Dienstagvormittag ein älterer Mann in einen kleinen Bach gestürzt. Der Verletzte konnte rasch aus dem Rinnsal gerettet werden.

Verletzter Mann nach Sturz in einen kleinen Bach in Krenglbach gerettet

“Live is Life” live in Wels! Die Kultband Opus rockt am Samstag, den 18. Juli als Headliner beim MusikfestiWels. Vorgruppe ist Hoamspü.

Austropop-Legenden bei MusikfestiWels

Kamikaze macht seinem Namen alle Ehre und lässt es sich nicht nehmen jeden noch so hoch oben liegenden Winkel zu erkunden… Ps: keine Sorge – wir waren immer dabei und haben gut auf den kleinen Klettermaxi aufgepasst

Tierheim Arche Wels

Wo kommt eigentlich der Christbaumschmuck her, der schöne den man oft nur noch von den Großeltern kennt. Mundgeblasen und Handgemalt – solche Dinge sieht man nur noch selten. Seit 20 Jahren widmet man daher beim Kunstweihnachtsmarkt in der Burg  ein Wochenende lang dem Handwerk.

Einen Central Park für Wels, eine Vergrößerung Richtung Norden, eine bessere Zusammenarbeit bis hin zur Fusion mit anderen Gemeinden – das ist Vision für die nächsten 10 Jahre von Bürgermeister Andreas Rabl. Aktuell noch Zukunftsmusik, denn derzeit beschäftigt auch die Stadt vor allem nur eines – die Corona Krise.