STARMOVIE WELS KINOTIPP - Halloween Haunt

Merken
STARMOVIE WELS KINOTIPP - Halloween Haunt

Passend zu Halloween – haben wir auch im Kinotipp der Woche einen Horrorfilm für euch. Eine Gruppe von Jugendlichen wagt sich dabei in ein entlegenes Spukhaus – und dort wird aus dem vermeintlichen Spaß schnell tödlicher Ernst. Viel Spaß mit Halloween Haunt.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Stefan Schiehauer sagt:

    Schaut gut aus 😉

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

So könnte laut Hans-Peter Obermayr (Star Movie) eine Belegung von Kinosälen aussehen. Einmal mit Einzelplätzen, einmal mit Doppelplätzen. Da würde es einen schönen Abstand geben. Jeder Supermarkt ist dagegen eine Supervirenschleuder! Wir hoffen auf die Vernunft der Regierung und ein Öffnen ohne weltfremde Vorschriften!

Kinos und Corona

Autos, Bier und Männergespräche – so sieht ein reiner Männerabend an einem Montag aus. Frauen müssen da ausnahmsweise mal zuhause bleiben. Warum? Das erfahren Sie jetzt.

Le Mans 66 - WT1 Kinoevent

1938 erschien die erste Lassie Geschichte in den USA. Unglaubliche acht Jahrzehnte später kommt jetzt die erste deutsche Verfilmung über den berühmtesten Collie der Welt in die Kinos. Lassie – eine abenteuerliche Reise für die ganze Familie.

Die Rentner Karin, Gerhard und Philippa wollen der Langeweile ihres Alltags entfliehen und weil sie auf typische Senioren-Aktivitäten wie Nordic Walking keine Lust haben, lassen sich die kinder- und enkellosen Karin und Gerhard von Philippa dazu überreden, sich auf der Suche nach neuen Herausforderungen als Leih-Omas und -Opas anzubieten. Philippa betreut nämlich sein einiger Zeit die kleine Leonie als Paten-Oma und ist damit sehr glücklich. Ehe sich Karin und Gerhard versehen, stecken auch sie bis zum Hals in der Enkelbetreuung, ihre Wohnungen werden zu Kinderparadiesen umgestaltet und noch dazu müssen sie sich mit übervorsichtigen Helikoptereltern und freiheitsliebenden Single-Müttern herumschlagen. Doch trotz allem erleben sie dabei die aufregendste Zeit ihres Lebens.

Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist. (Äh ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen.) Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Den Rest kann man sich ja denken. Vier Nazis, eine Hasenpfote, drei Sportwagen, ein Psychotherapeut, eine Penthouse-Party und am Ende ein großer Anti-Terror-Anschlag, der dem rechten Treiben ein Ende setzen soll. Nach einer wahren Begebenheit.

Luke Skywalker (Mark Hamill) ist tot! Doch sein Opfer entfachte den Funken neu, den der Widerstand brauchte, um sich ins letzte Gefecht gegen die Erste Ordnung zu werfen. Die mutigen Rebellen unter Führung von Generalin Leia (Carrie Fisher) attackieren ihren Feind aus dem Hinterhalt, da sie viel zu wenige sind, als dass ein offener Krieg gegen die Truppen von Kylo Ren (Adam Driver) zu gewinnen wäre. Die Hoffnungen des Widerstands ruhen nun auf Rey (Daisy Ridley), der letzten Jedi. Mit ihren Freunden Finn (John Boyega), Poe (Oscar Isaac), Chewbacca (Joonas Suotamo) und C-3PO (Anthony Daniels) geht sie auf eine Mission, die den Kampf zwischen Jedi und Sith endgültig entscheiden könnte. Doch ein altbekannter Strippenzieher tritt aus dem Schatten. Seit vielen Jahren versucht er schon, den perfekten Schüler der Dunklen Seite zu finden.