STARMOVIE WELS KINOTIPP - Maleficent II

Merken
STARMOVIE WELS KINOTIPP - Maleficent II

Angelina Jolie feiert ihr Comeback als gehörnte Fee. Maleficent 2 startet in den Kinos. Ein Feuerwerk an Special Effekten bei dem vor allem Mittelalterfans auf ihre Kosten kommen.
Jetzt im Star Movie Wels!

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Elke Mascherbauer sagt:

    Bin dabei — wird noch besser als der 1. Teil 👍

  2. anja strasser sagt:

    Sieht besser aus als Teil 1! Mal schauen!

  3. Arnela Miskic sagt:

    👍

  4. Alexander Baczynski sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Sintflut kam und dank der Arche von Noah konnten die Tiere der Welt gerettet werden. Nachdem die Freunde Finny und Leah im ersten Teil „Ooops: Die Arche ist weg“ noch eine abenteuerliche Reise zu bestehen hatten, werden im zweiten filmischen Abenteuer langsam die Essensvorräte knapp. Doch der Spaß bleibt bei all dem Chaos trotzdem nicht auf der Strecke.

Ein Jahr nach den Ereignissen von „Happy Family“ sind Wünschmanns sind nun wieder eine ganz normale Familie, die sich ihren alltäglichen Streitereien widmet. Dann aber steht ein neues Abenteuer vor der Tür: Die kampferprobte Mini­-Agentin Mila Starr taucht plötzlich auf der Hochzeit von Baba Yaga und Renfield (deutsche Stimme: Oliver Kalkofe) auf und entführt kurzerhand das Brautpaar. Die Wünschmanns wissen, was sie tun müssen, um Baba Yaga und Renfield zu retten: Sie verwandeln sich erneut in Monster und verfolgen Mila als Mumie, Werwolf, Frankensteins Monster und Vampir um die ganze Welt. Familie Wünschmann will verhindern, dass Mila weitere mystische Kreaturen entführt. Bald merken sie, dass Milas Eltern Marly und Maddox (Joko Winterscheidt) die Strippen ziehen…

Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist. (Äh ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen.) Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Den Rest kann man sich ja denken. Vier Nazis, eine Hasenpfote, drei Sportwagen, ein Psychotherapeut, eine Penthouse-Party und am Ende ein großer Anti-Terror-Anschlag, der dem rechten Treiben ein Ende setzen soll. Nach einer wahren Begebenheit.

In unserem Kinotipp heißt es heute: Ring frei. Gipsy Queen ist ein schlagkräftiges Drama rund um eine heimatlose Frau, die sich mit unbändig kämpferischem Willen durchboxt und patriarchalische Engstirnigkeit aufbrechen will. Eine deutsch-österreichische Koproduktion mit Tobias Moretti in einer der Hauptrollen.

Der Sioux-Junge Yakari hat einen großen Traum: später einmal auf Kleiner Donner zu reiten. Keinem Mitglied seines Stammes ist es bisher gelungen, das Wildpferd zu zähmen. Einige Jäger der Sioux machen sich eines Tages auf den Weg, um ein paar wilde Mustang-Pferde einzufangen, doch ausgerechnet Kleiner Donner ist wieder entwischt. Yakari hält das nicht davon ab, dem wilden Hengst weiter zu folgen und befreit ihn, als er mit dem Huf unter einem Fels eingeklemmt ist. Großer Adler, Yakaris Totemtier, verleiht ihm für diese selbstlose und mutige Tat die Gabe, mit Tieren sprechen zu können. Kleiner Donner aber ist verschwunden. Der kleine Sioux-Junge macht sich wieder auf die Suche nach dem Pferd – doch er landet dabei in einem reißenden Fluss und stürzt einen Wasserfall hinab. Der Strom treibt ihn immer weiter von seiner Heimat weg. Kann Yakari diesmal auf die Hilfe von Kleiner Donner hoffen?

Laut Erlass der österreichischen Bundesregierung vom 10.03.2020 bleiben alle Star Movie Kinobetriebe auch weiterhin geöffnet. Alle regulären und buchbaren Kinovorstellungen sind auf maximal 99 Besucher beschränkt. Somit ist in den Sälen genügend Platz und jeder Gast kann sich im Einvernehmen mit den anderen Gästen auch im Saal auf andere freie Plätze sitzen, als er gebucht hat.

Starmovie bleibt trotz Corona-Virus offen