Suchaktion: Abgängiger Bub in Fischlham während Alarmierung der Einsatzkräfte wieder aufgetaucht

Merken
Suchaktion: Abgängiger Bub in Fischlham während Alarmierung der Einsatzkräfte wieder aufgetaucht

Fischlham. Ein glückliches Ende fand am Samstagabend eine Suchaktion nach einem abgängigen Buben in Fischlham (Bezirk Wels-Land).

Während die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und der Polizeihubschrauber alarmiert wurden, tauchte der Bub wieder auf. Die Einsatzkräfte konnten daraufhin wieder einrücken.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Elke Mascherbauer sagt:

    👍👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

“Lass mi amoi nu d’Sunn aufgehn segn“ und „I am from Austria“

Das Kolosseum in Rom ist nach rund drei Monaten Corona-Pause wieder für Besucher offen. “Nach 84 Tagen Schließung öffnet das Kolosseum, das Wahrzeichen Roms, wieder. Das ist ein Zeichen des Neubeginns und der Hoffnung für ganz Italien”, sagte Alfonsina Russo, Direktorin des archäologischen Parks, der das Kolosseum, den Palatin und das Forum Romanum umfasst. Das Kolosseum kann nur mit im Voraus gebuchten Tickets und unter strengen Gesundheitsvorschriften – etwa dem Fiebermessen am Eingang und mit Schutzmasken – besucht werden. Auch die Ausgrabungsstätten auf dem nahen Palatinhügel und die Tempelruinen auf dem Forum Romanum können wieder besichtigt werden. Die “Domus Aurea” des römischen Kaisers Nero, die auch zum archäologischen Park gehört, bleibt vorerst noch geschlossen.

Kolosseum in Rom öffnet nach 84 Tagen wieder

HipHop meets Classic. Der Welser Arkadenhof Kultur Sommer hat auch dieses Jahr wieder so einiges im Petto. Einen kleinen Vorgeschmack auf das Festival-Programm hat es bereits bei der Eröffnung gegeben.

Russland schickt wegen der dramatischen Lage in Italien medizinische und personelle Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus. Auf Bitten Italiens sollen unter anderem Schutzausrüstungen, mobile Versorgungsstationen und Mittel für eine großflächige Desinfektion von Verkehrsmitteln und Gebieten bereitgestellt werden. Das teilte der Kreml am Samstagabend mit. Putin hatte zuvor den italienischen Regierungschef Giuseppe Conteangerufen. Russland selbst hat bisher nach offiziellen Angaben vergleichsweise wenige Coronavirus-Fälle – mit Stand Samstagabend waren es landesweit rund 300. Neben medizinischer und anderer Ausrüstung komme auch eine Brigade mit russischen Spezialisten in die besonders vom Coronavirus betroffenen italienischen Gebiete, hieß es weiter in der Mitteilung des russischen Präsidentenamtes.

Russland schickt Italien Hilfe

Musik und Tanz als Unterrichtsfach. Klingt spannend, ist es auch. Seit über 10 Jahren setzt man im Schauergymnasium auf diese Schwerpunktklassen. Einmal im Jahr präsentieren die Schüler das Gelernte dann Eltern, Freunden und Bekannten. Bei der großen Abschlussvorführung. Heuer zum Thema „Zeit“.

In Deutschland ist die Zahl der Todesfälle infolge einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) um 266 auf 2.373 gestiegen. Mittlerweile wurden 113.525 Infektionsfälle bestätigt, 5.323 mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der genesenen Patienten legte binnen 24 Stunden um 3.987 auf 53.913 zu.

Mehr als 5.300 Neuinfektionen in Deutschland