WSC HOGO Hertha aktuell schwer zu schlagen

Merken
WSC HOGO Hertha aktuell schwer zu schlagen

Den Start machte am Freitag die U12 der WSC HOGO Hertha im Derby gegen den FC Wels und fertigte diesen zuhause in der HOGO Arena 5:0 ab.

Die Kampfmannschaft erzielte am Samstag einen knappen aber absolut verdienten 1:0 Auswärtssieg gegen im OÖ Derby gegen Union Raiffeisen Gurten. David Poljanec stand zweimal im Mittelpunkt des Geschehens: In der 5. Minute als Schütze des Siegtreffers und in der  52. Minute mit einer roten Karte. Ein Spiel, dass unter dem Motto „(SR) Platzers -Kartenspiel“ , 8 gelbe + 1 rote Karte, in die Historie eingehen wird.

Am Sonntag erfolgte durch die 1b der WSC HOGO Hertha der Triple. Die Jungs gewannen zuhause die Partie gegen Timelkam ebenfalls ohne gegnerischen Treffer glatt 2:0.

Das Motto der WSC HOGO Hertha #gemeinsamsindwirhertha bzw. #fussballmitherzundfairstand dürfte voll aufgehen.

 

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Herzliche Gratulation

  2. Bernhard Humer sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Einen starken Neuzugang kann das Team Felbermayr Simplon Wels in der Rennsaison 2020 präsentieren. Der Italiener Filippo Fortin startet heuer wieder für die Welser Radprofis, nachdem er bereits im Jahr 2018 für das Team aus der Messestadt gefahren ist und insgesamt fünf Siege bei internationalen Rennen einfahren konnte. Der 30jährige Sprinter aus Padua ist ein Garant für Sprinterfolge. „Ein Fahrer mit der Endschnelligkeit von Filippo Fortin hat uns 2019 gefehlt. Wir sind glücklich, ihn wieder verpflichten zu können“, betont RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz.   Der 1,83 Meter große Radprofi aus unserem südlichen Nachbarland wurde aufgrund seiner Topsaison 2018 von vielen Teams beobachtet und entschied sich 2019 für einen Start beim Team Cofidis. Jetzt kehrt er nach Wels zurück. Filippo Fortin entschied sich aufgrund des Team Spirits und des professionellen Umfeldes für das Welser Radprofiteam. In Oberösterreich wird der 6. der UCI U23-Weltrangliste 2011 erstmals zum Start der Radbundesligasaison Ende März in Leonding zu sehen sein. „Gemeinsam mit meinen Teamkollegen will ich bei nationalen und internationalen Rennen möglichst viele Erfolge einfahren“, so der italienische Neuzugang des Welser Teams.

Filippo Fortin kehrt zum Team Felbermayr zurück

Die Raiffeisen FLYERS Wels verlieren ihr Heimspiel gegen den amtierenden Meister, die Kapfenberg Bulls, mit 71:77. Nach 37 Minuten auf mehr als Augenhöhe, dominieren die Kapfenberger die letzten drei Minuten und besiegen die Welser. Wir gratulieren unseren Raiffeisen FLYERS zur gezeigten Leistung! Top-Scorer Wels: Ray 16, Jackson & Zulic je 13, Lamesic & DeLaney je 10

Eine Niederlage für die Flyers

4 Monate und 28 Tage sind seit dem letzten Bundesliga-Heimspiel der Raiffeisen FLYERS Wels vergangen, nun geht es endlich wieder los! Am Samstag, 05. Oktober, um 17:30 Uhr, empfangen die Raiffeisen FLYERS Wels in der Raiffeisen Arena die Vienna D.C. Timberwolves.

Raiffeisen FLYERS vor erstem Bundesliga-Heimspiel der neuen Saison

💪 Meister bezwungen 💪 🔥 67:58-Heimsieg gegen Kapfenberg 🔥 #thisoneisfordavor🤒 #respekttilo👴💪 Scorer Raiffeisen FLYERS Wels: Ray 19, Jackson 11, Blazevic 10, DeLaney 9 (10 Reb.), Csebits 8, Zulic 6, Klette 4 #dankejungs🙌 #nieohnemeinteam🦅

Heimsieg für die Raiffeisen Flyers Wels

Das Team Felbermayr Simplon Wels wird die Rennsaison 2020 mit einer sehr starken Mannschaft bestreiten. Jetzt konnte mit Fabian Schormair aus Deutschland ein weiterer Topfahrer für das nächste Jahr verpflichtet werden. Der 25jährige Radprofi aus Aichach in Bayern wechselt vom Conti-Team P&S Metalltechnik nach Wels. Seinen größten Erfolg feierte er im Vorjahr bei der Baltyk-Karkonosze Tour (UCI 2.2) in Polen, bei der er mit einem Etappensieg für sich verbuchen konnte. „Dieser Sieg war etwas ganz besonders für mich, weil ich vorher durch einen Fußbruch außer Gefecht war und mir dieser Erfolg gezeigt hat, dass es sich zu kämpfen lohnt“, so Fabian Schormair. Auch in Österreich ist der Radprofi kein unbeschriebenes Blatt, 2019 belegte er beim stark besetzten Saisonauftakt in Leonding den 8. Platz und auch das Bundesligarennen Grand Prix Vorarlberg in Nenzing konnte er in den Top 10 beenden. Außerdem gewann er mit seinem Team bereits zweimal die Mannschaftswertung der Deutschen Radbundesliga. „Fabian Schormair ist eine wichtige Verstärkung für unser Team“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek.   Fabian Schormair hat sich für das Team Felbermayr Simplon Wels entscheiden, weil ihm das Team mir die Möglichkeit gibt, sich auf höchstem Niveau in Europa zu messen und er sich dadurch als Rennfahrer weiterentwickeln kann. Der Neuzugang zeichnet sich neben seinen fahrerischen Qualitäten auch durch ein besonderes Rennverständnis aus. Bis zum Saisonstart Mitte Februar 2020 bei der Tour of Antalya wird der Bayer rund 6.000 Trainingskilometer zurückgelegt haben. Das größte sportliche Ziel von Fabian Schormair ist eine Teilnahme bei einer Grand Tour.

Neuzugang beim Team Felbermayr