WT1 sagt DANKE

Merken
WT1 sagt DANKE

Ein herzliches DANKESCHÖN allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Müll-Entsorgung Wels – stellvertretend Lambert Fux. Ihr sorgt dafür, dass unsere Stadt sauber bleibt. Wir sind stolz auf Euch und möchten von ganzem Herzen DANKE sagen !

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Täglich bemüht sich unsere Küche im Welas Restaurant um ein abwechslungsreiches Menü. Kulinarisch vielfältig – Nudelgerichte, Fleischgerichte und vegetarisch.

Täglich frisch im Merkur Restaurant im Welas Park

In der Stadt Salzburg hat sich ein neuer Covid-Cluster gebildet. Wie die Gesundheitsbehörden am Dienstag mitteilten, sind die zwei Polizeiinspektionen am Hauptbahnhof und im Stadtteil Itzling betroffen. Bei drei Beamten wurde das Virus bereits nachgewiesen, ein weitere Person wies Symptome auf. Beide Inspektionen wurden vorübergehend geschlossen und alle dort Beschäftigten außer Dienst gestellt. Die Räume in den zwei Dienststellen und die Polizeiautos werden nun desinfiziert, die Aufgaben der beiden Posten zwischenzeitlich von umliegenden Polizeiinspektionen wahrgenommen. Das Contact-Tracing und das Containment laufen seit Montagabend auf Hochtouren. Rund 100 Polizistinnen und Polizisten und Sondereinsatzkräfte werden noch im Laufe des Dienstags zu den Drive-In-Testungen des Roten Kreuzes geschickt. Erst wenn ihre Testergebnisse vorliegen, werde über die weitere Vorgangsweise entschieden, hieß es. Der Krankheitsausbruch wird von der Behörde mittlerweile als “Cluster C” geführt. Zuletzt war es in Salzburg rund um einen Clubabend der Rotarier (“Cluster A”) und um zwei private Seniorenwohnheime (“Cluster B”) zu größeren Krankheitsausbrüchen gekommen. Wie die Stadt mitteilte, sei der erste Cluster bereits rückläufig, der zweite konnte eingekapselt werden und sei stabil. In Salzburg galten mit Stand Dienstagfrüh insgesamt 21 in der Landeshauptstadt gemeldete Personen als erkrankt. 80 Personen wurden als Kategorie 1-Kontakte per Bescheid abgesondert, 50 Personen als Kategorie 2-Kontakte behördlich verkehrsbeschränkt. Die Zahl der aktiv Erkrankten im ganzen Bundesland ist in den vergangenen Tagen immer um die 50 Personen gelegen.

Neuer Corona-Cluster um zwei Polizeiinspektionen in Salzburg

In Europa sind bisher bereits mehr als 150.000 Menschen nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Laut einer auf amtlichen Daten basierenden Zählung der Nachrichtenagentur AFP lag die Zahl der Todesopfer am Donnerstagmorgen bei 150.138 bei insgesamt gut 1,64 Millionen nachgewiesenen Infektionen. In Österreich ist die Lage weiterhin stabil.

150.000 Todesopfer in Europa

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat für das kommende Wochenende eine weitere Ausgangssperre in 31 Städten und Provinzenverkündet. Erdogans frühzeitige Ankündigung am Montag kam, nachdem ein kurzfristig erlassenes Ausgehverbot am Freitagabend zu Panik und chaotischen Szenen geführt hatte. Das neue 48-stündige Ausgehverbot starte am kommenden Freitag um Mitternacht (Ortszeit) und ende Sonntag um Mitternacht, sagte Erdogan. Die Türkei hatte vor rund einem Monat ihren ersten Coronavirus-Fall gemeldet. Am stärksten betroffen ist nach offiziellen Angaben Istanbul.

Erdogan kündigt neues Ausgehverbot an

Medikamente gegen Bluthochdruck stehen im Verdacht, das Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung zu erhöhen. Wiener Mediziner wollen nun klären, ob das tatsächlich der Fall ist.

Wiener Forscher wollen Rolle von Blutdrucksenkern kläre

Klaus Eberhartinger hat eine neue Partnerin: Nachdem Mirjam Weichselbraun auf die Moderation der ORF-Tanzshow “Dancing Stars” für die aktuelle Staffel verzichtet, übernimmt Kristina Inhof diese Aufgabe. Sie wird ab 25. September auf ORF 1 an der Seite des EAV-Sängers durch das Format führen, teilte der ORF am Freitag mit. Weichselbraun hatte diese Woche bekanntgegeben, aufgrund der für die Produktion notwendigen Corona-Sicherheitsmaßnahmen ihre traditionelle Rolle als Moderatorin nicht wahrnehmen zu können. Ein Pendeln zwischen Wien und ihrer Wahlheimat London sei nicht machbar und eine längere Trennung von ihren Kindern komme nicht infrage. ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner zollte Weichselbraun für diese Entscheidung Respekt, sie habe “unsere Sorgfalt für die Show und ihre Haltung ihren Töchtern gegenüber in Einklang gebracht”. Mit Inhof, die man allen voran als Moderatorin von ORF-Sportsendungen kennt, die aber auch im Unterhaltungsbereich bereits verschiedene Auftritte hatte, habe man “eine selbstbewusste, talentierte wie kompetente Show- und Sport-Moderatorin gefunden, die in vier Wochen an der Spitze von ‘Dancing Stars’ mit dem Tanz-Routinier Klaus Eberhartinger den berühmtesten Ballroom unseres Landes zum Strahlen bringen wird”, so Zechner. “Ihr Elan und ihre Begeisterung wird die ‘Dancing Stars’-Familie bereichern.” “Dabei zu sein bedeutet für mich die Erfüllung eines Traums”, freute sich Inhof über die neue Aufgabe. “Ich bin aufgeregt und habe dieses Kribbeln im Bauch, das mir sagt: Du wirst es lieben!” Zunächst gehe es um eine gute Vorbereitung. “Ich versuche, alle Kandidatinnen und Kandidaten unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen kennenzulernen und ein Gefühl für die ‘Dancing Stars’ zu bekommen.” Insgesamt sind es zehn Paare, die im Herbst um die Nachfolge von “Dancing Star” Lizz Görgl rittern, die die Tanzshow im Vorjahr für sich entscheiden konnte.

Kristina Inhof moderiert "Dancing Stars" statt Weichselbraun