WT1 sagt DANKE

Merken
WT1 sagt DANKE

DANKE unseren Ärzten im Klinikum Wels-Grieskirchen – stellvertretend für alle Oberarzt Dr. Florian Haller. Rund um die Uhr stehen sie den Patienten in der schweren Zeit zur Seite und tun alles für unsere Gesundheit. Zeit, einmal inständig DANKE zu sagen!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Eine Imbisshütte ist Dienstagvormittag in Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) in Flammen aufgegangen. Drei Feuerwehren standen im Einsatz um den Brand zu löschen.

Brand einer Imbisshütte in Gunskirchen - Drei Feuerwehren im Einsatz

In Edt bei Lambach (Bezirk Wels-Land) ist es am späten Montagabend zu einer Suchaktion nach einer vermissten Person gekommen.

Einsatzkräfte bei Suchaktion nach vermisster Person in Edt bei Lambach im Einsatz

Die Schulen öffnen sukzessive wieder für den Unterricht, aber viele Eltern müssen schon die kommenden Sommerferien und die Betreuung ihrer Kinder planen. Dass dies viele Familien vor riesige Probleme stellt, weil durch die Corona-Krise und die Schulschließungen viel Urlaub schon aufgebraucht wurde, hat eine SORA-Umfrage im Auftrag des Momentum-Instituts klargemacht.

Petra Wimmer: Rascher Plan für Sommerbetreuung - Familien dürfen nicht in Stich gelassen werden!

Die Feuerwehr stand Donnerstagvormittag bei einem angebrannten Kochgut in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Lichtenegg im Einsatz.

Angebranntes Kochgut in einer Wohnung in Wels-Lichtenegg sorgt für Einsatz der Feuerwehr

Schüsse sind in der Nacht auf Dienstag bei einem Einbruch in einen Tankstellenshop in Sipbachzell (Bezirk Wels-Land) gefallen. Der Vorfall hat für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Schüsse bei Einbruch: Nächtlicher Großeinsatz der Polizei in Sipbachzell

In Wels hat am Dienstag der Prozess gegen jenen Arzt aus dem Bezirk Vöcklabruck begonnen, dem vorgeworfen wird, 109 Buben sexuell missbraucht zu haben. Mehrere Verhandlungstage sind vorgesehen.

Prozessauftakt am Landesgericht Wels gegen Arzt wegen Missbrauchsvorwurf in 109 Fällen