Zwei Schulkinder (12 und 13) in Stadl-Paura von Auto erfasst und verletzt

Merken
Zwei Schulkinder (12 und 13) in Stadl-Paura von Auto erfasst und verletzt

Stadl-Paura. In Stadl-Paura (Bezirk Wels-Land) sind Freitagfrüh zwei Schulkinder von einer Autolenkerin mit ihrem PKW erfasst und verletzt worden.

“Eine 27-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 29. November 2019 gegen 06:45 Uhr mit ihrem PKW in Stadl-Paura auf der L1315, Stadl-Pauraer Straße Richtung Zentrum von Stadl-Paura. Im Bereich der Volksschule Stadl-Paura wollten ein 13-Jähriger und ein 12-Jähriger, beide aus dem Bezirk Wels-Land, einen Schutzweg überqueren. Laut eigenen Angaben übersah die PKW-Lenkerin die Burschen. Die beiden wurden vom PKW erfasst, wurden zu Boden geschleudert und blieben auf der Fahrbahn liegen,” berichtet die Polizei.
Ein Bub wurde schwer, der andere leicht verletzt.

Die Unfallstelle war rund eine halbe Stunde erschwert passierbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Glücklicherweise glimpflich endete Dienstagnachmittag eine Kollision zwischen einem PKW und einem Regionalzug der Almtalbahn in Steinhaus (Bezirk Wels-Land).

Auto auf Bahnübergang in Steinhaus von Triebwagen der Almtalbahn erfasst

Ein brennender Baumstamm hat Freitagabend in Wels-Neustadt für einen kleinen Einsatz der Feuerwehr und der Polizei gesorgt.

Brand eines hohlen Baumstammes in Wels-Neustadt

Ein eingeklemmtes Reh musste Dienstagvormittag auf dem Firmengelände eines großen Möbellagers in Wels-Neustadt von der Feuerwehr befreit werden.

Reh eingeklemmt: Feuerwehr zu Tierrettung auf Firmengelände nach Wels-Neustadt alarmiert

Die Einsatzkräfte wurden Mittwochnachmittag zu einem vermutlichen Kellerbrand in ein Wohnhaus nach Lambach (Bezirk Wels-Land) alarmiert.

Starke Wasserdampfentwicklung im Kellerbereich eines Wohnhauses in Lambach

Noch vor Verkündung des zweiten Lockdowns am Samstagnachmittag, haben sich die Welser Kaufleute in der Innenstadt getroffen. Zu einem Trauermarsch. Um auf die prekäre Lage des Handels aufmerksam zu machen.