Zwei Tatverdächtige festgenommen: Brutaler Raubüberfall auf Pensionisten in Wels-Neustadt geklärt

Merken
Zwei Tatverdächtige festgenommen: Brutaler Raubüberfall auf Pensionisten in Wels-Neustadt geklärt

Wels. Die Polizei konnte nun zwei Tatverdächtige nach einem brutalen Raubüberfall auf einen Pensionisten in Wels-Neustadt ausforschen und festnehmen.

“Ein 41-Jähriger und ein 23-Jähriger, beide aus dem Bezirk Grieskirchen, werden beschuldigt, die Tat im gemeinsamen Zusammenwirken begangen zu haben. Der 41-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert, der 23-Jährige verbüßt dort bereits eine Freiheitsstrafe wegen eines anderen Raubüberfalles. Beide waren zur Tat geständig, als Motiv nannten sie Geldschwierigkeiten”, berichtet die Polizei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

❄️ Der Winter kehrt mit frostigen 🥶 Temperaturen zurück. Dies kann vor allem für in Wohnungsnot geratene Menschen 👥 herausfordernd sein. Die Stadt Wels möchte diesen Menschen helfen 💛 und eröffnet mit Donnerstag, 11. Februar eine Wärmestube 🧤 am Marktgelände. Montag bis Freitag, können Bürger dieses Angebot nutzen. Sie erhalten zwischen 🕘 09:00 und 17:00 Uhr 🕔 wärmespendenden Tee ☕️ und können sich vor Ort wieder aufwärmen. 🪔 ℹ️ Das Angebot kann kostenlos, anonym und ohne vorheriger Anmeldung genutzt werden! In Zeiten wie diesen, ist es besonders wichtig, dass wir aufeinander Acht geben! #welswirgemeinsam

Wärmestube in Wels

Eine Familie, drei Stores. Rudolfo – die Kunst des Anziehens für Herren, Max&Co, Damenmode aus Italien und nun seit 6 Jahren auch Mos Mosh, skandinavische Mode für Sie und Ihn. Als das erhältlich exklusiv in Wels.

Über eine Million Zuseher haben Anfang des Jahres im deutschen TV das Finale der Darts WM live im Fernsehen mitverfolgt. Der Sport erlebt seinen Jahren einen Hype. Heuer auch dank Fallon Sherrock die es als erste Frau in die 3. Runde geschafft hat. Und weitere könnten ihr bald folgen.

Gerhard Kroiss (Sicherheitsreferent) im Talk.