Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Steinerkirchen an der Traun

Merken
Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Steinerkirchen an der Traun

Steinerkirchen an der Traun. Zwei Verletzte hat Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der Eberstalzeller Straße bei Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) gefordert.

Ein Auto ist aus bisher unbekannten Gründen auf der Eberstalzeller Straße von der Straße abgekommen, prallte gegen einen Wasserdurchlass, streifte einen Baum und kam auf der Straßenböschung zum Stillstand. Der Lenker sowie die Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt. Die Beifahrerin wurde vom Rettungsdienst und der Feuerwehr schonend aus dem Fahrzeug gerettet. Die Feuerwehr führte anschließend die Aufräumarbeiten durch, ausgelaufene Betriebsmittel wurden gebunden. Ölverschmutztes Erdreich musste abgetragen werden.

Die Eberstalzeller Straße war rund eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Mercedes GLB feierte heuer Premiere – der GLA geht hingegen in die zweite Generation.

Heute dürfen wir euch das Alte Heidehaus vorstellen, welches wir zum Erhalt historisch wertvoller Gebäude in Marchtrenk angekauft haben. Das Haus wurde 1869 errichtet und stellt somit eines der ältesten Bauwerke Marchtrenks dar. Als Wohnhaus und Betriebsstätte einer Hafnerei war es zentraler Bestandteil des damaligen Ortskernes. In Zukunft wird uns dieses historische Gebäude eventuell als Heimatmuseum dienen.

Heidehaus Marchtrenk

Der Sommer ist die Jahreszeit des Grillens. Damit es draußen aber nicht zu stressig wird zeigt Markus grillenberger coole Beilagen die man ganz leicht und vor allem auch schnell drinnen zaubern kann.

Die Feuerwehr stand Freitagabend bei einem gemeldeten Gasgeruch in einer Wohnhausanlage in Wels-Lichtenegg im Einsatz.

Einsatzkräfte bei gemeldetem Gasgeruch in einer Wohnhausanlage in Wels-Lichtenegg im Einsatz

Wels auf dem Weg zur klimafreundlichsten Stadt Österreichs. Eine neue Kooperation zwischen der Energie AG und der eww Gruppe solls möglich machen. Gemeinsam will man die Fernwärmeversorgung in Wels ausbauen. Auswirkungen hat das vor allem auf die Zukunft von Wels Strom.

In der kommenden Freibadsaison sollen die Gäste des Welldorado von einem neuen Turm ins kühle Nass springen können. Zuvor wird das alte Bauwerk – das aus dem Jahr 1962 stammt – abgerissen. Der bestehende Sprungturm ist aufgrund seines Alters von mehr als fünfeinhalb Jahrzehnten und der dauernden Chloridbelastung am Betonbauwerk, den einzelnen Plattformen sowie den Stahltreppen sehr stark beschädigt. Eine Sanierung wäre daher nicht mehr – beziehungsweise nur mehr mit nicht in Relation zum Resultat stehenden Kosten – möglich gewesen.

Neuer Sprungturm für Freibad