Auffahrunfall zwischen Pritschenwagen und PKW in Buchkirchen endet glimpflich

Merken
Auffahrunfall zwischen Pritschenwagen und PKW in Buchkirchen endet glimpflich

Buchkirchen. Ein heftiger Auffahrunfall hat sich Montagfrüh auf der Schartner Straße in Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Ein Pritschenwagen fuhr ersten Angaben zufolge auf der Schartner Straße im Gemeindegebiet von Buchkirchen aus bisher unbekannter Ursache auf einen PKW auf. Die Feuerwehr wurde zu den Aufräumarbeiten alarmiert. Verletzt wurde niemand.

Die Schartner Straße war rund eine halbe Stunde nur erschwert passierbar. Die Feuerwehr leitete den Verkehr abwechselnd an der Unfallstelle vorbei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Eine Verfolgungsjagd endete in der Nacht auf den Nationalfeiertag in Wels-Pernau in einem Unfall und mit der Festnahme des Autolenkers.

Verfolgungsjagd eines Alkolenkers mit der Polizei endet in Wels-Pernau mit Unfall und Festnahme

Die Stadtpolitik will die Eisenhowerstraße öffnen. Dazu hat man sich jetzt bekannt. Laut einer Studie müssen davor aber einige Maßnahmen getroffen werden. Vom Fahrstreifen für den Radverkehr, bis hin zum Linksabbiegeverbot. In letzter Instanz entscheidet dann das Land. Anders bei der Roseggerstraße – diese soll schon demnächst geöffnet werden.

Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk gab es diese Woche für die OÖ Tafel. Denn dieser wurde von der Raiffeisenbank ein Spendenscheck in Höhe von 2000 Euro überreicht. Beschlossen von den Mitinhabern der Bank – via App. Geld das dringend benötigt wird, denn aufgrund der Corona-Krise benötigen immer mehr Hilfsbedürftige das Angebot der Tafel.

⚠️ Wels informiert ⚠️ Derzeit kommt es im Stadtgebiet immer wieder zu Todesfällen bei Wildtauben 🕊 . Dabei handelt es sich um eine hochinfektiöse Krankheit der Tiere, die ausschließlich von Taube zu Taube übertragen wird. ℹ️ Betroffene Tauben zeigen Lähmungserscheinungen und scheiden vermehrt Flüssigkeit aus. Ein Großteil der Tiere verendet dadurch. ℹ️ Eine Übertragung der Krankheit erfolgt durch infizierte Ausscheidungen, Futter oder auch Trinkwasser. ℹ️ Unser Appell: Bitte das Füttern der Tiere unterlassen! ℹ️ Private Taubenhalter können ihre Tiere prophylaktisch impfen lassen. ℹ️ Für den Menschen ist die sogenannte Paramyxovirusinfektion (Newcastle disease-Erreger) ungefährlich! ❗️

Wildtauben dürfen nicht mehr gefüttert werden

Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten Sonntagnachmittag in Wels-Innenstadt eine Taube aus einem Abflussrohr einer Dachrinne befreien.

Taube in Wels-Innenstadt aus Abflussrohr einer Dachrinne befreit