Ausläufer des Orkantiefs "Sabine" sorgen weiter für zahlreiche Einsätze

Merken
Ausläufer des Orkantiefs "Sabine" sorgen weiter für zahlreiche Einsätze

Oberösterreich. Die Ausläufer von Orkantief “Sabine” sorgen auch am Dienstag immer noch für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich.

112 km/h erreichten die Sturmböen auch noch am Dienstagvormittag. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren standen auch am Dienstag bis am frühen Vormittag bei rund 150 Einsätzen im Einsatz. Der Schwerpunkt lag dabei in den Bezirken Braunau am Inn und Vöcklabruck. Vereinzelte Einsätze waren jedoch auch in den anderen Bezirken zu verzeichnen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Christl Karlsberger sagt:

    Ein Lob den freiw. Helfern!

  2. Fritz Karlsberger sagt:

    Was tät ma ohne Feuetwehr? 👍👍👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Nationalratswahl ist Geschichte. Und während auf Bundeseben jetzt die Koalitionsverhandlungen starten. Müssen einige Welser die Koffer packen. Denn für sie geht es ab nach Wien. Welche Welser Vertreter den Einzug in den Nationalrat geschafft haben?

WT1-Talk - Thalheimer zieht in den Nationalrat

Ein brennender Papiercontainer in einer Siedlung in Wels-Lichtenegg sorgte Mittwochabend für einen Löscheinsatz der Feuerwehr.

Papiercontainer in Wels-Lichtenegg mit Feuerwerkskörper in Brand gesetzt

Nachdem Zeit das Wichtigste ist, schenken wir deiner Familie ab 01. Februar mehr Zeit für wertvolle Momente!👨‍👩‍👧💕Mo – Fr: 09:00 – 19:00 Uhr, Sa: 09:0 – 18:00 Uhr

Neue Öffnungszeiten ab 01. Feb. in der SCW Shoppingcity Wels

Am 5.10.2019 ist wieder der Tag der Offenen Tür des Welser Tierheims „Arche Wels“.

Tag der Offenen Tür

Die Feuerwehr musste Sonntagabend in Wels-Lichtenegg eine in einem Postkasten eingeklemmte Person befreien.

Feuerwehreinsatz: Person in Wels-Lichtenegg in Postkasten eingeklemmt

Vollständig ausgebrannt ist am Montagabend ein PKW auf der Welser Autobahn im Gemeindegebiet von Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land).

Auto auf der Welser Autobahn bei Weißkirchen an der Traun in Vollbrand