Auto kracht bei einer Brücke in Marchtrenk frontal gegen Leitschiene

Merken
Auto kracht bei einer Brücke in Marchtrenk frontal gegen Leitschiene

Marchtrenk. Ein Autolenker ist Freitagabend in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) auf der Brücke über den Hundshamer Bach zuerst gegen einen Randstein geprallt und anschließend in die Leitschiene gekracht.

Der Unfall ereignete sich Freitagabend auf der Paschinger Straße in Marchtrenk. Ein Autolenker verlor aus bisher unbekannter Ursache in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, krachte gegen einen Randstein und schleuderte dann quer über die Fahrbahn gegen die Leitschiene im Bereich der dort situierten Brücke über den Hundshamer Bach. Das Auto kam schwer beschädigt auf der Straße zum Stillstand. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, band eine größere Menge ausgelaufener Betriebsmittel und unterstützte das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Unfallfahrzeuges. Die Unfallbeteiligten blieben augenscheinlich unverletzt oder nahezu unverletzt.

Die Paschinger Straße war im Bereich der Unfallstelle rund eineinhalb Stunden gesperrt. Die Unfallstelle konnte lokal umfahren werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein ganz besonderes Christkindl hat die Kinderstation am Klinikum Wels-Grieskirchen bereits im Advent besucht. Stellvertretend für die Welser Vereine PBC 14/1 und DSV 14-1 Wels übergaben Robert Scherzer und Gernot Bergen einen großzügigen Spendenbetrag. Mit dieser Unterstützung können Abteilungsleiter Primar Walter Bonfig und sein Team gleich mehrere besondere Wünsche ihrer jungen Patienten erfüllen, um den Stationsalltag etwas zu erleichtern.

Welser Vereine unterstützen junge Klinikum-Patienten

Im Landesklinikum Melk ist in der Nacht auf Dienstag ein positiv auf das Coronavirus getesteter 72-Jähriger gestorben. Er hatte laut Bernhard Jany von der NÖ Landeskliniken-Holding auch an massiven Grunderkrankungen gelitten. Der Mann ist das siebente Covid-19-Todesopfer in Niederösterreich.

72-Jähriger starb im Landesklinikum Melk

Zusammen mit der Landsmannschaft der Donauschwaben in Oberösterreich gestaltet der Museumsverein die Ausstellung „Ing. Sebastian Auer – ein donauschwäbischer Erfinder, Sammler und Mäzene“. Er hat zahlreiche wertvolle Ausstellungsstücke dem Museum übergeben und soll ihm hier öffentlicher Dank ausgesprochen werden. Am 25.10.2019 18:00 im Stadtmuseum Marchtrenk. Öffnungszeiten: 26. und 27.10., 2. und 3.11., 9. und 10.11., 16. und 17.11., jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr. Bei größeren Gruppen und Voranmeldung sind andere Zeiten möglich. Eintritt frei.

Ausstellungseröffnung

Auch die großen Handelsketten können die Öffnung ihrer Geschäfte am 2. Mai kaum noch erwarten. Schon vor einigen Wochen hatte Wolfgang Krejcik mit einem Rampenverkauf von Elektrogeräten als Obmann seiner Handelssparte in der Wirtschaftskammer Österreich für Kritik gesorgt. Doch “Click &Collect”, das Abholen online bestellter Ware, ist für noch geschlossene Geschäfte im Nonfood-Bereich verboten. Geschäfte wie Hervis oder Thalia sehen aber kein Problem darin.

Auseinandersetzung wegen "Click & Collect"

Der unter Korruptionsverdacht stehende spanische Ex-König Juan Carlos will das Land verlassen und ins Ausland gehen. Wie das spanische Königshaus am Montag mitteilte, informierte Juan Carlos seinen Sohn König Felipe VI. in einem Brief über seinen Entschluss. Der Oberste Gerichtshof Spaniens hatte im Juni ein Ermittlungsverfahren zur Verwicklung des ehemaligen Monarchen in eine mutmaßliche Korruptionsaffäre eingeleitet. Dabei geht es um mutmaßliche Schmiergeldzahlungen beim Bau einer Schnellbahnstrecke in Saudi-Arabiendurch ein spanisches Konsortium. In der sogenannten “Affäre um den Wüsten-Zug” ermitteln die für Korruption und Wirtschaftsdelikte zuständigen Behörden schon seit 2018. Im Jahr 2008 soll Juan Carlos Schmiergeld in Höhe von 100 Millionen US-Dollar (88,26 Mio. Euro) aus Saudi-Arabien kassiert haben. Für die vier Jahrzehnte, die er König und Staatsoberhaupt von Spanien war (22. November 1975 bis 14. Juni 2014) genießt Juan Carlos Immunität. Nach seinem Thronverzicht zugunsten seines Sohnes Felipe VI. hat der heute 82-Jährige zwar noch Sonderrechte, er kann aber vom Obersten Gericht auf die Anklagebank gesetzt werden.

Ex-König Juan Carlos verlässt Spanien

US-Country-Rock-Legende Charlie Daniels ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Der Sänger starb am Montag in einem Krankenhaus in Tennessee, sagte sein Sprecher. Sein größter Hit war der Grammy-prämierte Song “The Devil Went Down to Georgia“. Laut dem Sprecher erlitt Daniels einen Schlaganfall.

Country-Rock-Legende Charlie Daniels gestorben