Brand einer Thujenhecke in einer Kleingartenanlage in Wels-Waidhausen

Merken
Brand einer Thujenhecke in einer Kleingartenanlage in Wels-Waidhausen

Wels. Ein Heckenbrand in einer Kleingartenanlage in Wels-Waidhausen löste Samstagnachmittag einen Einsatz der Feuerwehr aus. Der Brand konnte glücklicherweise rasch gelöscht werde.

Die Einsatzkräfte wurden zu einem Brand einer Hecke in die Kleingartenanlage gerufen. Ein kleiner Teil einer Thujenhecke geriet aus bisher unbekannter Ursache in Brand und sorgte für eine erhebliche Rauchentwicklung. Der Brand einer Thujenhecke konnte rasch gelöscht werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Zahl der Privat- und Firmeninsolvenzen ist in der akuten Coronakrise massiv zurückgegangen. Wie der Gläubigerschutzverband Creditreform ermittelt hat, wurden heuer vom 16. März bis zum 11. Mai im Vergleich zum Vorjahr um 76,6 Prozent weniger Privatpleiten und um 64,1 Prozent weniger Firmenpleiten gemeldet.

Privat- und Firmeninsolvenzen in Coronazeit massiv gesunken

Mit einem Dirndl oder in der Lederhose auf einen Ball zu gehen klingt undenkbar? Beim Urig.Trachtig Ball ist genau dieser Dresscode erwünscht. Denn hier dreht sich alles um Werte, Traditionen und vor allem ein Thema!

Glimpflich endete Samstagvormittag ein Fahrzeugüberschlag auf der Wiener Straße – im Bereich der sogenannten Umfahrung Lambach – im Gemeindegebiet von Edt bei Lambach (Bezirk Wels-Land).

Lenker unverletzt: Autoüberschlag auf Wiener Straße in Edt bei Lambach endet glimpflich

Der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny ist nach Angaben seiner Sprecherin mit Vergiftungserscheinungen auf einer Intensivstation in einem Krankenhaus. Er war zunächst bewusstlos. Das teilte Kira Jarmysch am Donnerstagmorgen bei Telegram mit. Er sei an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden. “Ich bin sicher, dass er absichtlich vergiftet wurde”, sagte Jarmysch dem Radiosender Echo Moswky. Sie habe die Polizei gebeten, in das Krankenhaus zu kommen. Auch das Gesundheitsministerium der Region Omsk bestätigte den Vorfall. Im Flugzeug Ein Flugzeug mit dem 44-Jährigen an Bord sei in der sibirischen Großstadt Omsk zwischengelandet, dann sei Nawalny ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es nach Angaben von Nawalnys Team. Auf den prominenten Anti-Korruptions-Kämpfer hatte es in der Vergangenheit immer wieder Anschläge gegeben. “Wir vermuten, dass etwas in seinen Tee gemischt wurde”, so Jarmysch. Den Ärzten zufolge habe “die heiße Flüssigkeit das Gift schnell absorbiert”.Jarmyschn verglich die Situation mit einem Vorfall 2019, als ein Arzt Allergiesymptome bei Nawalny auf mögliche Vergiftung zurückführte. Auf politischer Rundreise Er war nach Angaben seiner Sprecherin Jarmysch (Jarmisch) in Sibirien auf einer politischen Rundreise und hatte am Donnerstag die Rückreise nach Moskau angetreten. Er habe ihr während eines Fluges auf dem Weg von Tomsk nach Moskau gesagt, dass er sich nicht wohl fühle. Sie habe versucht, sich um ihn zu kümmern und ihn zu beruhigen. Als sie von der Toilette zurückkam, habe er noch an Bord das Bewusstsein verloren. Das Flugzeug sei dann in Omsk wegen des Notfalls gelandet. Tee sei das einzige gewesen, was er zu sich genommen habe. Nawalny ist der führende Kopf der liberalen Opposition. Er musste vor einem Jahr während seiner Haftstrafe in einem Krankenhaus angeblich wegen eines Allergieschocks behandelt werden. Nawalny betonte damals, dass er vergiftet worden sein könnte. In Russland waren mutmaßliche Vergiftungen im politischen Milieu in der Vergangenheit immer wieder ein Thema. Viele Feinde Nawalny hat viele Feinde im Machtapparat. Nawalny wirft mit seinem Team der Regierung und Oligarchen regelmäßig Korruption und Machtmissbrauch vor. Dazu veröffentlicht er detaillierte Recherchen in den sozialen Netzwerken, wo er ein Millionenpublikum hat. Nawalny ist einer der prominentesten Kritiker von Staatschef Wladimir Putin. Die Stiftung des Anwalts deckt immer wieder Fälle von Korruption und den dekadenten Lebensstil von Vertretern der russischen Elite auf. Die Enthüllungen erfolgen vor allem über das Internet. Nawalny selbst wurde schon mehrfach festgenommen und zu Haftstrafen verurteilt. Zuletzt hatte ihm auch der autoritäre Staatschef von Weißrussland (Belarus), Alexander Lukaschenko, vorgeworfen, hinter den Oppositionsprotesten in seinem Land zu stehen. Organisator von Protesten Nawalny organisierte in den vergangenen Jahren in Russland auch immer wieder landesweite Proteste. Seinem Aufruf folgten dabei Zehntausende – vor allem junge Menschen. Der Oppositionelle werde dabei von den Behörden an seiner Arbeit gehindert, betonte er regelmäßig. Immer wieder gibt es Razzien in seinen Büros. Der Anwalt war in der Vergangenheit bereits mehrfach attackiert worden. 2017 wurde er am Auge verletzt, als Angreifer ihn vor seinem Büro mit einer antiseptischen grünen Flüssigkeit besprühten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und später in Spanien operiert. Auch der Aktivist Pjotr Wersilow, Mitglied der russischen Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot, verdächtigte den russischen Geheimdienst, ihn 2018 in Moskau vergiftet zu haben. Er wurde in Berlin behandelt. Pussy Riot ist mit spektakulären Aktionen gegen Justizwillkür und Korruption weltweit bekannt geworden.

Kreml-Kritiker Nawalny liegt mit Vergiftung auf Intensivstation

Nach dem Coronavirus-bedingten Saison-Abbruch 2019/20 soll in Frankreich ab Mitte August wieder Fußball gespielt werden. In der Ligue 1 soll die neue Spielzeit am 23. August starten, in der zweiten französischen Liga einen Tag vorher, wie aus einem Protokoll des Ligaverbandes LFPhervorgeht. Die beiden Starttermine sind bisher jedoch nur vorläufig gültig. Man müsse noch die Entscheidung der UEFA über den weiteren Verlauf der europäischen Bewerbe abwarten, heißt es in dem Online-Dokument. In beiden Spielklassen war die Saison 2019/20 wegen der Coronavirus-Pandemie Ende April abgebrochen worden, von der Frankreich besonders getroffen wurde. Paris Saint-Germain wurde Meister.

In Frankreich soll Fussball-Saison im August starten