Brand im Bereich einer Heizungsanlage in einem Wohnhaus in Wels-Waidhausen

Merken
Brand im Bereich einer Heizungsanlage in einem Wohnhaus in Wels-Waidhausen

Wels. Die Feuerwehr wurde Freitagnachmittag zu einer Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in Wels-Waidhausen alarmiert.

Durch einen Heizungsdefekt ist die Isolierung des Heizkessels in Brand geraten. Die Feuerwehr brachte das betroffene Dämmmaterial ins Freie und kontrollierte den Bereich. Die Einsatzkräfte führten Belüftungsmaßnahmen in den betroffenen Räumlichkeiten durch. Ein Rauchfangkehrer wurde verständigt, dieser hat weitere Maßnahmen in die Wege geleitet.

Verletzt wurde niemand.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Countdown läuft, in etwas mehr als 30 Tagen wird zu den Wahlurnen geschritten. Der gejagte – die ÖVP die mit Sebastian Kurz an der Spitze den eingeschlagenen Weg weitergehen will. Und dabei geht man auch in Oberösterreich auf Konfrontationskurs.

Spaniens Verband RFEF und Liga richten sich bei der Fußball-Pause im Land nach den Empfehlungen der Regierung. Sie werde so lange dauern, bis staatliche Stellen sagen, dass Fußball ohne gesundheitliche Risiken möglich sei. Das teilen die RFEF und La Liga am Montag in einer gemeinsamen Stellungnahme mit. Ursprünglich war der Spielbetrieb nur für zwei Wochen unterbrochen worden, aber Spanien ist eines der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder. Bis Montagmittag wurden rund 33.000 Fälle bestätigt, 14 Prozent mehr als am Vortag. Die Zahl der Toten stieg von 1.720 auf knapp 2.200. Bereits am Sonntag hatte Ministerpräsident Pedro Sanchez angekündigt, dass die Ausgangssperre für die knapp 47 Millionen Spanier verlängert werden müsse. Die Maßnahme soll bis zum 11. April andauern. Das Parlament muss dieser am Mittwoch noch zustimmen.

Spaniens Fußball-Liga pausiert für "unbestimmte" Zeit

Aufgrund der dramatischen Lage in den norditalienischen Krankenhäusern werden sechs Intensivpatienten von Bergamo nach Köln gebracht.

Deutsche Luftwaffe fliegt erkrankte Italiener aus

Forscher deutscher Universitäten arbeiten am Aufbau eines zeithistorischen Archivs zur Corona-Pandemie. Mit der Unterstützung von Freiwilligen solle eine möglichst umfassende Sammlung von Dokumenten und Eindrücken des Lebens während der Krise angelegt werden, teilten die Organisatoren der Hochschulen Hamburg, Gießen und Bochum am Donnerstag mit.

Deutsche Unis arbeiten an Corona-Archiv