CO-Warnmelder löste Einsatz der Feuerwehr in Marchtrenk aus

Merken
CO-Warnmelder löste Einsatz der Feuerwehr in Marchtrenk aus

Marchtrenk. Ein defekter CO-Melder in einem Wohngebäude rief in der Nacht auf Mittwoch die Feuerwehr in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) auf den Plan.

Die Einsatzkräfte wurden alarmiert, nachdem ein CO-Warnmelder in einem Wohn- und Geschäftsgebäude Alarm geschlagen hatte. Die Feuerwehr konnte jedoch keine Gefährdung feststellen und konnte somit rasch Entwarnung geben.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Christl Karlsberger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Glücklicherweise weniger heftig als befürchtet ist Donnerstagabend die Gewitterfront über Oberösterreich ausgefallen, für die schwereres Unwetterpotential prognostiziert worden war.

Gewitterfront mit Starkregen und Sturmböen über Oberösterreich sorgt für punktuelle Einsätze

Die Feuerwehr wurde Samstagvormittag zu Sicherungarbeiten bei einer Bushaltestelle in Wels-Vogelweide alarmiert, nachdem dort eine Glasscheibe zu Bruch gegangen ist.

Glassplitter: Einsatzkräfte der Feuerwehr bei Bushaltestelle in Wels-Vogelweide im Einsatz

Die Sängerin Katiuska McLean, wir haben sie getroffen und mit uns hat sie über ihre Erfahrungen beim Supertalent gesprochen!

Das welser Supertalent

Auch in schweren Zeiten können wir rund um die Uhr auf sie zählen – ein DANKESCHÖN allen Feuerwehrleuten unserer Feuerwehr Wels – stellvertretend Feuerwehrmann Christoph Greinecker. Wenn´s brenzlig wird, seid ihr für uns da und gebt uns Sicherheit und Geborgenheit. DANKE für euren Einsatz !

WT1 sagt DANKE

Der Chef der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ), Heinrich Schaller, befürchtet, dass 2022 die prognostizierte Inflationsrate von 5,6 Prozent höher ausfällt und das vorhergesagte Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent kaum erreicht wird. Die Annahmen “stimmen nicht”, meinte er am Freitag in Linz. Der Krieg in der Ukraine sowie das Abriegeln von Großstädten Chinas wegen der Pandemie lasse Lieferketten abreißen. Er sei daher nicht so “positiv eingestellt wie andere”.

RLB OÖ-Chef widerspricht Prognose zur Wirtschaftsentwicklung