Großer Flüchtlingsaufgriff in Edt bei Lambach führt zu Großeinsatz von Polizei und Rettung

Merken
Großer Flüchtlingsaufgriff in Edt bei Lambach führt zu Großeinsatz von Polizei und Rettung

Edt bei Lambach. In Edt bei Lambach (Bezirk Wels-Land) ist Mittwochvormittag eine größere Zahl an Flüchtlingen – ersten Schätzungen der Einsatzkräfte zufolge rund 80 Personen – aufgegriffen worden.

Die Einsatzkräfte wurden alarmiert, weil die Personen offenbar über die Gleise einer Bahnstrecke aus dem Gelände einer nahegelegenen Spedition flüchteten und sich dann auf der Bahnstrecke aufgehalten hatten. Der Schienenverkehr wurde sofort gestoppt, die Polizei stand mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften im Einsatz. Nach und nach wurden immer mehr Personen gesichtet, insgesamt sollen es nun etwa 80 Personen sein, die mittlerweile augegriffen worden sind. Die Flüchtlinge wurden ins Veranstaltungszentrum nach Edt bei Lambach gebracht, wo die Erstversorgung sowie die ersten Erhebungen stattfanden. Polizei und Rettungsdienst stand im Großeinsatz.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die neue Plattform Süpermarkt will für jene Bereiche der Kreativbranche als Onlineshop fungieren, die ihre Produkte normalerweise auf Veranstaltungen verkaufen. Schließlich sind alle Events zumindest bis Juni abgesagt – was nicht nur die Veranstaltungsbranche trifft. Auch viele Betriebe leben vom Verkauf ihrer Produkte rund um die Events – vom Plattenlabel bis zum Verlag. Eingerichtet wurde Süpermarkt von der Wiener Werbeagentur “gold super extra”. Darauf können Kreativunternehmer mit wenigen Klicks und kostenlos ihren eigenen Onlineshop eröffnen. Alles, was man dazu benötigt, ist eine E-Mail Adresse und natürlich ein Produkt.

Süpermarkt als Eventersatz für Kreativwirtschaft

In Italien sind am Montag wieder Gottesdienste mit Gläubigen aufgenommen werden. Nach der Frühmesse des Papstes im Petersdom zu Ehren des 100. Geburtstags von Johannes Paul II. (1920-2005) standen Pilger vor dem Eingang der größten Kirche der Welt Schlange. Dabei wurde der Abstand berücksichtigt. Einige Pilger beteten kniend. Der Petersplatz war seit dem 10. März geschlossen.

Menschenschlangen vor Zugang zum Petersdom

“Wir sind von unserem Ziel noch weit entfernt”, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bei der Pressekonferenz der Regierung. Die Verdoppelungsrate bei den Erkrankungsfällen habe sich zwar von 2,5 Tage vor drei Wochen auf aktuell 5,9 Tage erhöht. Doch auch das ist noch zu hoch. Anschober erläuterte zusätzliche Maßnahmen, die die Regierung am Montag verkündete.

Grafik: Covid-Kranke in den Spitälern

Kleine Einblicke der Vernissage der Ausstellung “Menschenbilder”  in der 4614Galerie der Stadt Marchtrenk , Linzer Straße 35, Marktplatzcenter!

Galerie Marchtrenk

Nun zu einer Premiere – dem 1.Ball des Sports. Wels hat damit sogar Wien etwas voraus. Opernball-würdige Tanzeinlagen, einen Star-Torwarttrainer und Auszeichnungen für die besten Teams der Stadt. So sportlich ist die Stadt.