HTL Ball - Der größte Maturaball Österreichs

Merken

Bei der HTL laufen die letzten Vorbereitungen für den HTL Ball am Samstag in der Messe Wels. Heuer ohne Besuch von Micaela Schäfer.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Sophie Salhofer sagt:

    🥳🥳🥳

  2. Billy Tovinsky sagt:

    hot

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Männer in High Heels und Strapse, ein entlaufener Tiger und Politiker inkognito – die fünfte Jahreszeit ist bereits voll im Gange. Daher war es auch wieder an der Zeit für die Faschingsrevue des Welser Schelmenrates. Manege frei.

Die bet-at-home ICE Hockey League hat den Saisonstart am 25. September fixiert. Nach einem Meeting mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober am Vortag und einer Video-Konferenz der Clubvertreter bestätigte die länderübergreifende Liga den bisher geplanten Beginn der neuen Saison endgültig, gab die ICE am Donnerstag bekannt. Zudem wurde der Transferstopp per sofort aufgehoben. “Im vollen Vertrauen auf die positive Grundhaltung der öffentlichen Stellen wurde der Start für die Saison 2020/21 in der bet-at-home ICE Hockey League … für 25. September 2020 endgültig fixiert”, erklärte die Liga in einer Aussendung. Ob und wieviele Zuschauer in den Hallen erlaubt sein werden, ist noch offen und soll in einer weiteren Gesprächsrunde nächste Woche geklärt werden.

Eishockey-Liga fixiert Saisonbeginn am 25. September

Slowenien ist offenbar bemüht, die Grenze mit Österreich möglichst bald zu öffnen. Der slowenische Wirtschaftsminister Zdravko Pocivalsek zeigte sich optimistisch, im Juni die Beschränkungen lockern zu können. “Ich bin optimistisch, dass es im Juni – sei es Anfang Juni oder etwas später – wichtige Schritte für die Grenzöffnung geben wird“, sagte er am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. “Slowenien ist sowohl politisch als auch auf dem Expertenniveau offen für den Dialog und eine Vereinbarung mit Österreich”, sagte unterdessen der Regierungssprecher für die Bekämpfung des Coronavirus, Jelko Kacin, bei der Pressekonferenz. Ljubljana scheint dafür in eine diplomatische Offensive zu gehen: Pocivalsek kündigte für die nächsten Tagen eine “ziemlich aktive Diplomatie und Gespräche” an, auch Außenminister Anze Logar sprach im Parlament über die Fortsetzung der Gespräche mit der österreichischen Seite.

Grenzöffnung - Slowenien bemüht um Lockerung mit Österreich

Wie wird Fernsehen eigentlich gemacht? Diese Frage stellten sich die Schüler der 4.Klasse des Medienzweigs des Brucknergymnasiums. Genau aus diesem Grund haben sie uns einen Besuch abgestattet. WT1 behind the scenes also.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) – der sich am Samstag diesbezüglich einige Kritik von Gewerkschaft, SPÖ und NEOS anhören musste – betonte in einer Aussendung, dass sich die Regierung “uneingeschränkt” zur Pressefreiheit bekenne. Er verwies auf die von der Regierung geschaffene Sonderförderung, die “dem Erhalt einer unabhängigen, pluralistischen und vielfältigen Medienlandschaft” diene. Österreich war dieses Jahr im Ranking der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen um zwei Plätze abgerutscht. “Die Angriffe auf die Pressefreiheit, die unter schwarz-blau vermehrt in Österreich zu beobachten waren, haben weder seit Ende der schwarz-blauen noch mit Antreten der schwarz-grünen Koalition ein Ende genommen. Deshalb zeigt uns die Verschlechterung in der Rangliste der Pressefreiheit vor allem, dass wir wachsam bleiben und Presse- und Informationsfreiheit aktiv verteidigen müssen,” so Rubina Möhring von Reporter ohne Grenzen.

Kurz betont "uneingeschränktes" Bekenntnis zu Pressefreiheit

US-Präsident Donald Trump findet sich im Licht klassischer Glühbirnen schöner als bei modernen Energiesparlampen. “Ich mag sie besonders, weil ich nicht so orangefarben aussehe”, sagte der 74-Jährige am Donnerstag (Ortszeit) im US-Bundesstaat Ohio bei einer Rede vor Angestellten eines Haushaltsgeräteherstellers. “Ihr seid alle schöne Leute, aber ihr habt mit der alten Glühbirne besser ausgesehen, als mit den furchtbaren neuen Glühbirnen”, sagte Trump . “Ich mag diesen Look nicht”, sagte er mit Blick auf das Licht energieeffizienter Lampen. Seine Regierung hatte schon vor einiger Zeit eine Verordnung kassiert, die den Verkauf der eher verschwenderischen Birnen mit Glühdraht – ähnlich wie in der EU – weitestgehend verboten hätte. Trump behauptet, Energiesparlampen seien schädlich für die Umwelt. Für seinen unnatürlich wirkenden Teint wird der Republikaner immer wieder verspottet. Er hat zum Beispiel auch wiederholt erklärt, er halte Pressekonferenzen lieber im Freien, weil er bei natürlichem Licht besser aussehe.

Trump im Licht alter Glühbirnen "nicht so orangefarben"