Huskies sichern dritten Platz beim OÖ-Cup im American- Football

Merken

Die Huskies starteten fulminant ins Spiel. Der als Runningback aufgestellte Quarterback Kilian Salzmann fand bei einem Trickspielzug im ersten Drive seinen Receiver Mario Pühringer für einen 70-yards Touchdown. Das war aber auch schon die einzig nennenswerte Aktion in dieser ersten Halbzeit. Sie wurde von vielen Punts, Flags und zwei optimal eingestellten Defenses geprägt. So ging man mit 7:0 in die Kabinen.

Nach der Pause zeigten auch erstmal die Rams auf; eine Inteception brachte sie in die Hälfte der Huskies. Von dort aus arbeitete man sich bis an die Goalline und übernahm durch einen QB-Sneak und eine erfolgreiche 2-Point-Conversion die 7:8 Führung. Es sollten aber die ersten und letzten Punkte sein, die die Huskies Defense zuließ. Die Huskies zwangen die Rams immer wieder zum Punten, und konnten selbst durch Jürgen Murg, der den Ball nach einem kurzen Pass von der 29 yard-Line in die Endzone trug, die Führung wieder herstellen: 14:8.

Im letzten Viertel drehte die Huskies Defense nochmal voll auf; Florian Engl entriss dem Ballträger den Ball. Nachdem man dann selbst fumbelte, gelang bereits im nächsten Drive Cornerback Pascal Bachinger eine Interception. Kicker Hannes Lettner stellte mit einem 50 Yard Field-Goal den Endstand her. Nach dem 4. Platz bei der selben Paarung im letztjährigen Cup, gelang den Huskies heuer die Revanche.

Im darauffolgenden „großen“ Finale, schockten die Gladiators aus Ried die oberösterreichische Football Welt, und krönten sich völlig unerwartet im Finale gegen die Steelsharks Traun zum oberösterreichischen Football-Meister.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Gratulation

  2. Nail Yalcin sagt:

    👌

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Schaffen die Hertha die nächste Pokalsensation? Am 31. August, um 19:30 steigt in der Welser HOGO Arena die 2. Runde im UNIQA ÖFB Cup! Zu Gast ist Bundesligist SV Ried 1912! Vorverkaufskarten gibt es ab heute unter folgendem Link: https://wsc-hertha.fs-tickets.at/events/wsc-svr/

WSC Hertha startet Ticketverkauf für Pokalkracher

#getyourtickets🎟️ #machtigtrachtig🥨🍻 Hol Dir deine Tickets für das Heimspiel gegen St.Pölten am Samstag, 19. Oktober, um 20:00 Uhr online unter https://ticketing.flyerswels.at . Das Motto bei diesem Heimspiel lautet „Oktoberfest – machtig trachtig“. Jeder in Tracht bekommt ein Gratis-Getränk am Buffet. Auch in der Raiffeisen VIP-Lounge geht es bayrisch zu. Sichert euch eure VIP-Tageskarte um 50€ in unserem Online Ticket Shop‼️ Und so funkioniert’s: Sitzplatz auf der Längsseite online auswählen, zwischen Tickettype „Normalpreis“, „ermäßigt“ und „VIP“ wählen, zum Warenkorb und Bestellung abschließen.

Online Ticketing

Ab sofort sind die Saisonkarten für die Saison 2022/2023 auf unserer Ticketplattform ticketing.flyerswels.at erhältlich. WICHTIG – egal wo sie sitzen, alles zu einem Preis. Saisonkarten können in den roten Sektoren gewählt werden. Bitte ihren Wunschsektor bei Bestellung bekannt geben. Plätze der vorigen Saison bleiben bis am 20.09. reserviert und gehen anschließend in den freien Verkauf!

Flyers-Saisonkarten ab sofort erhältlich

Die SPG Walter Wels bleibt auch im Jahr 2020 weiter auf der europäischen TT-Bühne und steigt man nach Gruppenplatz 3 in der Champions League Anfang Februar in das Viertelfinale des Eurocups ein. Im letzten Gruppenspiel in der Champions League auswärts in Ostrau gaben die Welser dem ungarischen Nachwuchsspieler Gabor Böhm eine Chance. Trotz seiner beiden knappen 5 Satzniederlagen gab er eine starke kämpferische Leistung ab. Das Ergebnis von 2:3 war schon bedeutungslos, da bei Wels auch ein bisschen die Spannung draußen war. Die Auslosung zum Viertelfinale findet am Montag den 16 Dezember statt. Mal sehen ob die Waltermannen ein bisschen Losglück haben.

Wels weiter auf der Europabühne

Helmut Marko von Red Bull kritisiert Lewis Hamilton, dass er sich von Dingen wie ‚black lives matter‘ ablenken lasse. Hamilton reagierte sauer. Doch die Aussagen von Marko waren Falschmeldungen einer Online-Plattform. In der Formel 1 geht es schon wieder einmal rund. Im konkreten Fall ist es eine Unstimmigkeit zwischen Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko und Mercedes-Pilot Lewis Hamilton. Nach einem Bericht auf einer Online-Plattform soll Marko gesagt haben, dass Lewis Hamilton im Gegensatz zu Max Verstappen nicht zu einhundert Prozent auf die Formel 1 fokussiert sei, weil er sich stattdessen von Dingen wie ‚black lives matter‘ ablenken lasse. Das war zuviel für den Formel-1-Weltmeister. Er reagierte mit einem Instagram-Post folgend: „Helmut, es stimmt mich zutiefst traurig, dass du meinen Kampf für Gleichbehandlung von schwarzen Menschen und Menschen anderer Hautfarbe als Ablenkung bezeichnest“, schrieb Hamilton. Und weiter: „Ich hoffe, das spricht für die paar people of color in deinem Team Bände und sagt etwas über deine Prioritäten und wie du sie siehst. Dieser Sport muss sich ändern“, forderte Hamilton und adressierte seine Nachricht an Red Bull. In dem von Marko am 5. Juni gegebenen Interview sprach der Grazer wahrlich über Hamilton, ernannte den sechsfachen Formel-1-Weltmeister aber zum Favoriten in der heutigen Saison. Alles andere waren Fake News. Das bestätigte auch RTL, nachdem das gesamte Videomaterial gesichtet wurde. Hamilton erfuhr dies und löschte umgehend seine Einträge. Auch die Falschmeldung wurde gelöscht, es folgte auf der Plattform eine Entschuldigung an Helmut Marko. In rasanter Geschwindigkeit wirbelten die Fake News viel Staub auf – für nichts.

Die Fake-News-Affäre in der Formel 1
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner