Huskies sichern dritten Platz beim OÖ-Cup im American- Football

Merken

Die Huskies starteten fulminant ins Spiel. Der als Runningback aufgestellte Quarterback Kilian Salzmann fand bei einem Trickspielzug im ersten Drive seinen Receiver Mario Pühringer für einen 70-yards Touchdown. Das war aber auch schon die einzig nennenswerte Aktion in dieser ersten Halbzeit. Sie wurde von vielen Punts, Flags und zwei optimal eingestellten Defenses geprägt. So ging man mit 7:0 in die Kabinen.

Nach der Pause zeigten auch erstmal die Rams auf; eine Inteception brachte sie in die Hälfte der Huskies. Von dort aus arbeitete man sich bis an die Goalline und übernahm durch einen QB-Sneak und eine erfolgreiche 2-Point-Conversion die 7:8 Führung. Es sollten aber die ersten und letzten Punkte sein, die die Huskies Defense zuließ. Die Huskies zwangen die Rams immer wieder zum Punten, und konnten selbst durch Jürgen Murg, der den Ball nach einem kurzen Pass von der 29 yard-Line in die Endzone trug, die Führung wieder herstellen: 14:8.

Im letzten Viertel drehte die Huskies Defense nochmal voll auf; Florian Engl entriss dem Ballträger den Ball. Nachdem man dann selbst fumbelte, gelang bereits im nächsten Drive Cornerback Pascal Bachinger eine Interception. Kicker Hannes Lettner stellte mit einem 50 Yard Field-Goal den Endstand her. Nach dem 4. Platz bei der selben Paarung im letztjährigen Cup, gelang den Huskies heuer die Revanche.

Im darauffolgenden „großen“ Finale, schockten die Gladiators aus Ried die oberösterreichische Football Welt, und krönten sich völlig unerwartet im Finale gegen die Steelsharks Traun zum oberösterreichischen Football-Meister.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Gratulation

  2. Nail Yalcin sagt:

    👌

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Uhr in der Sporthalle Vogelweide zeigte 18:50 Uhr an als Adam Szudi unter dem Jubel der Fans den ersten Matchball gegen den Deutschen Felix Wetzel zur 2 zu 1 Führung fixierte und damit den Einzug von Walter Wels ins Halbfinale im Europacup. Den Grundstein zu diesem tollen Erfolg für Wels legte der Koreaner Kang Dong Soo der zum Auftakt den Kroaten Kovac mit 3:2 bezwang. Der einzige Wehrmutstropfen für die Hausherren war dass beim Stand von 2:2 sowohl Frane Kojic wie auch Ersatzmann Dominique Plattner aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an die Platte treten konnten und damit Wiener Neustadt mit einem wo das Rückspiel mit 3:2 gewann. Im Halbfinale im April wartet nun Prag auf die Messestädter.

Wels steht im Europacup Halbfinale

Der Wiener Radprofi Matthias Krizek hat jetzt seinen Vertrag beim Team Felbermayr Simplon für 2020 verlängert. Der 30jährige Topfahrer leistete heuer einen wichtigen Beitrag zu den großen Erfolgen des Welser Profiteams und konnte mit dem Sieg bei der Rhone-Alpes-Isere Tour den größten Erfolg seiner Karriere feiern. Zudem eroberte er bei der Tour of the Alps, dem schwersten Radrennen in Österreich gegen Chris Froome & Co. das Punktetrikot.  Beim Welser Innenstadtkriterium schaffte er mit Platz 3 ebenfalls das Podium. Darüber hinaus vertrat Krizek gemeinsam mit Teamkollegen Stephan Rabitsch Österreich bei der Rad-EM in Alkmaar. Er konnte bereits die Österreichischen Staatsmeisterschaften gewinnen und startete auch schon beim Klassiker Paris-Roubaix und bei der Vuelta. Krizek hat sich in der Rennsaison 2020 zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit dem Team große Erfolge bei der Ö-Tour, in der Radbundesliga und bei internationalen Rennen einzufahren.

Matthias Krizek verlängert beim Team Felbermayr

Beide Welser Regionalliga Clubs müssen zum Auftakt der neuen Saison eine Niederlage einstecken. Der FC verliert zuhause gegen Allerheiligen 0:2, WSC Hertha in Gurten 1:2.

Verpatzter Saisonstart

Nach dem tollen und harten Kampf an Freitagabend zu Hause in der Champions League gg Roskilde Bordtennis der am Ende aber leider unbelohnt blieb. Dominique Plattner hatte gegen Ex Europameister Michael Maze drei Matchbälle. Adam Szudi bezwang Zhai Yuya in fünf Sätzen und Frane Kojic lieferte dem slowenischen Haudegen Bojan Tokic einen Kampf auf Biegen und Brechen geht es heute ab 17 Uhr in der Bundesliga zu Hause gg. Oberwart weiter.

Nach der Champions League ist schon vor der Bundesliga

Das Team Felbermayr Simplon Wels freut sich erneut über den Sieg in der Rad-Bundesliga. Schon vor dem letzten Rennen war Rabitsch als Gesamtsieger der Rad-Bundesliga 2019 festgestanden. Mit dem Sieg beim GP Niederösterreich, 2. Plätzen bei der Österreichischen Meisterschaft Berg und dem GP Vorarlberg sowie dem 3. Platz beim Saisoneröffnungsrennen in Leonding und weiteren Spitzenplatzierungen war Rabitsch der stärkste Fahrer.

Stephan Rabitsch gewinnt die Rad-Bundesliga 2019