Intersport mit neuer Marketingleitung

Merken
Intersport mit neuer Marketingleitung

Johannes Kastenhuber (39) hat mit 1. Oktober die Marketingleitung des marktführenden Sportartikelhändlers INTERSPORT übernommen. In dieser Funktion verantwortet der gebürtige Gmundner die strategische Ausrichtung der Marke, die Konzeption und Planung von sämtlichen Kommunikationsagenden und ist wichtiges Bindeglied zu den 108 INTERSPORT Händlern in ganz Österreich.

Johannes Kastenhuber kann auf eine langjährige Expertise im Bereich Marketing zurückgreifen. Nach Führungspositionen als Art Director und Marketingleiter eines Handschuh-Herstellers verantwortete er zuletzt die Abteilungsleitung Marketing beim Welser Sanitär-Großhändler Holter.

Doch mit Johannes Kastenhuber übernimmt kein Branchenfremder das Ruder im INTERSPORT Marketing. Der Markenspezialist leitete bereits von 2013 bis 2017 das Handelsmarketing sowie die Umsetzung am POS des Sportartikelhändlers mit Sitz in Wels. In dieser Funktion konnte er wichtige Erfahrungen im Kontakt mit den Händlern sammeln und weiß, wie er die 108 INTERSPORT Händler bestmöglich unterstützen kann. „Wir freuen uns sehr, Johannes Kastenhuber für die Leitung des gesamten INTERSPORT Marketings gewonnen zu haben. Johannes ist ein profunder Markenstratege, der den zuletzt eingeschlagenen Weg mit unserem Claim „Aus Liebe zum Sport“ weitergehen und weiterentwickeln wird“, sagt Thorsten Schmitz, Geschäftsführer INTERSPORT Austria.

Kastenhuber über seine neue berufliche Position: „Als leidenschaftlicher Hobbysportler begleitet mich INTERSPORT schon mein ganzes Leben. Ich freue mich sehr, dass ich meine Begeisterung für Sport mit meiner beruflichen Leidenschaft der Markenpositionierung verbinden kann.“

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Zinsen sind im Keller – und dennoch, beim Sparen setzen die Welser nach wie vor auf das Sparbuch. Aktien oder Anleihen – für viele zu viel Risiko. Wie die Bilanz aus dem Jahr 2018 zeigt. Kein Risiko sieht die Raiffeisenbank hingegen bei den Welsern Radfahrern. Trotz Dopingfällen in Österreich sponsert man weiterhin das Innenstadtkriterium.

Schnäppchenjäger aufgepasst! Am Freitag, 24. und Samstag. 25. Juli finden im max.center die Schnapp-zu-Tage statt.

Schnapp-zu-Tage im max.center

Was tun, wenn die Menschen aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht zum Weihnachtsmarkt können. Man bringt den Weihnachtsmarkt einfach zu ihnen. Genau das hat das Klinikum Wels-Grieskirchen nun gemacht.

Auch wenn der Frühling wettertechnisch noch ein wenig auf sich warten lässt – wird die Winterjacke schon verbannt. Denn es ist Zeit die neuesten Trends zu tragen. Wer noch nach Inspiration sucht ist im max.center richtigt. Hier gilt diese Saison: Es kann nicht bunt genug sein!