Jahresrückblick 2019 – FC Wels und WSC Hertha

Merken

Ein turbulentes Kalenderjahr war es für die Welser Fußballclubs. Vom Abstiegskampf bis zu Aufstiegsplänen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Florian Aichhorn sagt:

    (y)

  2. Christine Novak sagt:

    🙂

  3. Christian Sittenthaler sagt:

  4. Sophie Salhofer sagt:

    ⚽️ 🥅

  5. Manfred Mayr sagt:

    👍

  6. Bernhard Humer sagt:

    👍

  7. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    👍

  8. Alex Baczynski sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Austro Fred hat Tipps für Zuhause wie man am besten entspannt – denn wir alle sollten ein wenig “owa vom gas”.

Owa vom Gas - Austro Fred im MKH

Die Raiffeisen FLYERS Wels unterliegen in Oberwart mit 73:84. Ohne Jarvis Ray, Erwin Zulic und Tilo Klette präsentierte sich das Team von Headcoach Sebastian Waser kämpferisch, musste sich jedoch den Burgenländern geschlagen geben. Coach Waser: “Wir haben ordentlich gekämpft und alles gegeben. Leider hat uns die kurze Rotation viel Kraft gekostet und die Konzentration hat somit in vielen Situationen etwas gefehlt. Mit nur einem getroffenen Dreier ist es sehr schwer in Oberwart zu gewinnen.” Top-Scorer der Welser: Lamesic 25 Jackson 19 Csebits 13 DeLaney, Blazevic 8

Raiffeisen Flyers Wels

Männer in High Heels und Strapse, ein entlaufener Tiger und Politiker inkognito – die fünfte Jahreszeit ist bereits voll im Gange. Daher war es auch wieder an der Zeit für die Faschingsrevue des Welser Schelmenrates. Manege frei.

Der Phantasie freien Lauf lassen und die Ideen dann zu Papier bringen. Daraus entstehen dann wilde, lustige, freundliche oder auch böse Figuren und Tiere. Ja so lässt sich der Beruf eines Kinderbuchillustrators erklären. Und einer der bekanntesten der Welt, Axel Scheffler war zu Gast in Wels. An seiner Schöpfung, dem Monster Grüffelo kommt man beim Erwachsenwerden nur schwer vorbei. Und der Grüffelo ist auch Teil der Ausstellung: Masters of Animals.